Weder Trump-Versteher noch Trump-Gegner

Daniel Schlothmann erklärt im neuen Springer-Sachbuch Trumponomics, was die Reformen des neuen US-Präsidenten für die US- und Weltwirtschaft bedeuten

Wiesbaden, 24. Oktober 2017

© SpringerGeht es um Donald Trump, sind sich deutsche Medien weitestgehend einig. So ergab laut welt.de eine Studie der Harvard Kennedy School, dass der Tenor in der ARD in 98 Prozent der Berichte über Trump negativ ist. „Auch in anderen deutschen Medien erscheinen die Beurteilungen der Vorhaben des neuen US-Präsidenten häufig subjektiv und negativ auszufallen“, sagt Daniel Schlothmann. In seinem neuen Springer-Sachbuch Trumponomics unternimmt der Volkswirt jetzt den Versuch einer neutralen und objektiven Beurteilung der wichtigsten Vorhaben von Donald Trump. Dazu gehören die Grenzmauer zu Mexiko, Einreiseverbote, Einfuhrzölle und höhere Verteidigungsausgaben genauso wie die Abschaffung von Obamacare, die Reform der Körperschaftsteuer, die Streichung von Umweltauflagen und Investitionen in die US-Infrastruktur. Basierend auf gängigen makroökonomischen Modellen und Konjunkturtheorien analysiert Schlothmann in seinem Buch allgemeinverständlich die wahrscheinlichen Auswirkungen der trumpschen Vorhaben auf die US- und die Weltwirtschaft.

„Ich bin weder Trump-Versteher noch Trump-Gegner“, betont Daniel Schlothmann, dem es um eine objektive und auf Fakten basierende Analyse von Trumps Plänen geht. So halte er manche Vorhaben des neuen US-Präsidenten für ökonomisch sinnvoll – wie zum Beispiel die Investitionen in die in Teilen marode US-Infrastruktur oder eine grundsätzliche Reform der Unternehmensbesteuerung in den USA. Andere hingegen – wie zum Beispiel Einreiseverbote – beurteilt der Autor eher negativ. Und wieder andere haben seiner Ansicht nach gar keine große volkswirtschaftliche Bedeutung: „Aktuellen Schätzungen nach kostet zum Beispiel der Pannenflughafen Berlin-Brandenburg jeden deutschen Steuerzahler deutlich mehr als die von Trump geplante Grenzmauer zu Mexiko jeden amerikanischen Steuerzahler kosten dürfte.“ Die meisten der von Trump beabsichtigten Reformen dienen nach Meinung von Daniel Schlothmann aber Trumps Mantra „America first“ und dürften die Wettbewerbsfähigkeit der Vereinigten Staaten verbessern. „Während sich die Vorhaben also positiv auf die US-Wirtschaft auswirken könnten, ergeben sich für Handelspartner wie Deutschland durch die Auslagerung von Jobs in die USA eher negative Auswirkungen“, prognostiziert er zudem. Als Exportnation wäre Deutschland darüber hinaus negativ vom trumpschen Protektionismus betroffen. Auch für rohstoffreiche Länder wie Russland erwartet Schlothmann negative Folgen durch die neue US-Energiepolitik und die Förderung von Rohstoffprojekten in den USA, da dies sinkende globale Rohstoffpreise zur Folge haben dürfte.

Welche möglichen Auswirkungen haben die Vorhaben des neuen US-Präsidenten Donald Trump auf die US-Wirtschaft und die Weltwirtschaft? Wie reagiert die US-Zentralbank in geldpolitischer Hinsicht darauf? Welche Entwicklungen erlebte die US-Wirtschaft bis zum Ende der Präsidentschaft von Barack Obama? Und welche Veränderungen zeichnen sich nach Beginn einer neuen Ära ab? Kritisch und informativ arbeitet der Autor all diese aktuelle Fragen auf und analysiert mittels volkswirtschaftlicher Theorien auf verständliche und anschauliche Weise die Konsequenzen der Pläne Trumps auf das Bruttoinlandsprodukt, die Arbeitslosigkeit und Beschäftigung, die Zinsentwicklung und Inflation, die Staatsschulden sowie die zu erwartenden Auf- oder Abwertungen des US-Dollars und die Entwicklung der Leistungsbilanz und des Außenhandels der Vereinigten Staaten.

Dr. Daniel Schlothmann arbeitet am Lehrstuhl für allgemeine Volkswirtschaftslehre an der TU Bergakademie Freiberg. Für seine herausragenden Leistungen in der universitären Lehre wurde er 2014 mit dem Carl-Gottlieb-Gottschalk-Preis sowie mit dem Julius-Weisbach-Preis als Dozent des Jahres ausgezeichnet.

Daniel Schlothmann
Trumponomics
2018, 264 S.
Softcover + eBook € 14,99 (D) | € 15,35 (A) | sFr 15.50 (CH)
ISBN 978-3-658-18781-1
Auch nur als eBook verfügbar

Bild: Coverabbildung des Buchs Trumponomics von Springer Gabler | © Springer

Weitere Informationen

Informationen zum Buch

Downloads

Coverabbildung

Produktflyer

Inhaltsverzeichnis

Vorwort

Probeseiten

Logo Springer

Service für Journalisten

Journalisten erhalten auf Anfrage ein Rezensionsexemplar des Buchs Trumponomics von uns zugesandt. Darüber hinaus gibt es aber auch die Option, unsere Titel als eBook sofort über einen Online-Zugriff zu nutzen. Dazu müssen Sie sich lediglich einmalig registrieren.

Unser SpringerAlert für Buchrezensenten gibt Ihnen die Möglichkeit, regelmäßig zu unseren Neuerscheinungen informiert zu werden. Auch dafür müssen Sie sich einmalig anmelden und Ihr Interessensprofil eingeben.

Kontakt

Karen Ehrhardt-Dreier | Springer Nature | Communications

tel +49 611 7878 394 | karen.ehrhardt@springer.com

Google+