Burnout – Von Betroffenen lernen!

Persönliche Erfahrungsberichte zeigen individuelle Exit- und Präventionsstrategien im Umgang mit dem Massenphänomen Burnout auf

Wiesbaden, 12. März 2015

© springerAusgebrannt, emotional erschöpft, reduziert leistungsfähig – laut Gesundheitsreport der BKK- und DAK-Krankenkassen aus 2012 / 2013 leiden aktuell etwa neun Millionen Menschen unter dem Burnout-Syndrom. „Dauerstress und Burnout haben sich mittlerweile zum Massenphänomen entwickelt und nehmen seit Jahren im zweistelligen Umfang zu“, bestätigt Peter Buchenau. Das bedeute, dass innerhalb der letzten zehn Jahre die Anzahl der Burnout bedingten Berufsunfähigkeit um 142 Prozent gestiegen ist. Doch was tun, wenn man selbst betroffen ist? Gibt es bewährte Exit-Strategien? In seinem gerade bei Springer Gabler erschienenen Sachbuch Burnout – Von Betroffenen lernen! versammelt der Herausgeber gemeinsam mit Manfred Nelting Autoren, die persönliche Antworten auf diese und weitere Fragen geben. 13 ehemals betroffene Menschen geben den Lesern persönliche Einblicke in ihr Leben mit und nach dem Burnout und zeigen individuelle Wege der Burnout-Prävention auf.

„Die Gründe für die Volkskrankheit Burnout sind vielfältig – sie reichen von der Informationsflut über den Wirtschaftswandel mit seinen globalen Einflüssen über immer komplexer werdende Arbeitsbedingungen bis hin zur ständigen Erreichbarkeit“, sagen Peter Buchenau und Manfred Nelting. Die äußeren Umstände allein aber entschieden nicht darüber, ob sich Burnout über die Jahre entwickelt. Entscheidend sei auch die innere Eigenreaktion auf die äußeren, stressverursachenden Umstände und die individuelle Konstitution der Person: „Viele Stressoren sind allgegenwärtig und lassen sich kaum vermeiden – es geht darum, zu lernen mit ihnen umzugehen“.

Der Weg aus dem Erschöpfungszustand heraus sei ebenso individuell, so die Herausgeber weiter: „Nicht für jeden Betroffen ist jeder Weg richtig – dieser muss individuell an die persönlichen Stärken angepasst werden.“ Beispiele finden sich im Buch: Burnout führt rückblickend in Lebenserzählungen von 13 Betroffenen ein und lässt den Leser damit ganz persönlich an diesen zum Teil schmerzhaften und schockieren Erfahrungen teilhaben. Durch die Retroperspektive können Rückschlüsse auf Anzeichen, Verlauf und Gründe der Erkrankung gezogen und gleichzeitig Möglichkeiten der Burnout-Prävention aufgezeigt werden, sind Buchenau und Nelting überzeugt: „Das Buch mit all seinen wahren Geschichten und Autoren möchte darauf aufmerksam machen, dass es sinnvoll ist, für die eigene Gesundheit zu kämpfen – es beschreibt Wege aus dem Burnout und zeigt auf, wer dabei unterstützen kann“. Ein Kapitel über Burnout aus ärztlicher-psychosomatischer Sicht sowie ein Expertenverzeichnis mit möglichen Ansprechpartnern gibt dem Leser zusätzliche, konkrete Orientierung.

Peter Buchenau ist seit über 15 Jahren als Autor, Dozent, Ratgeber und Redner mit dem Schwerpunkt „gesunde erfolgreiche Führung“ auf dem internationalen Markt tätig. Er ist ein Mann aus der Praxis für die Praxis und berichtet als Profi für Profis.

Dr. Manfred Nelting ist mehrfacher Buchautor und leitender Arzt (Facharzt für Allgemeinmedizin – Homöopathie sowie Facharzt für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie) in der Gezeiten Haus Klinik, einem privaten Fachkrankenhaus für Psychosomatische Medizin und Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) in Bonn.

Peter Buchenau, Manfred Nelting (Hrsg.)
Burnout
Von Betroffenen lernen!
2015, 338 S.
Softcover € 17,99 (D) | € 18,49 (A) | sFr 22.50 (CH)
ISBN 978-3-658-07702-0
Auch als eBook verfügbar

Weitere Informationen

Informationen und Cover zum Buch

Service für Journalisten

Journalisten erhalten auf Anfrage ein Rezensionsexemplar des Buchs Burnout - Von Betroffenen lernen! von uns zugesandt. Darüber hinaus gibt es aber auch die Option, unsere Titel als eBook sofort über einen Online-Zugriff zu nutzen. Dazu müssen Sie sich lediglich einmalig registrieren.

Unser SpringerAlert für Buchrezensenten gibt Ihnen die Möglichkeit, regelmäßig zu unseren Neuerscheinungen informiert zu werden. Auch dafür müssen Sie sich einmalig anmelden und Ihr Interessensprofil eingeben.

Kontakt

Carolin Schmidt | Springer | Corporate Communications

tel +49 6221 487 8414 | carolin.schmidt@springer.com