Infiziert – Cyber-Crime und wie man sich davor schützen kann

Was jeder über Viren, Spam und Datenklau wissen sollte

Heidelberg, 10. Dezember 2015
© SpringerMit dem Verwischen der Grenzen von realer und virtueller Welt, wird das Internet leider zum Tummelplatz für Cyberkriminelle: mit gezielt schädigenden Aktionen verursachen sie riesigen Schaden an Laien, IT-Systemen in Unternehmen oder an ganzen Regierungen eines Landes. Der international anerkannte Security-Experte Eddy Willems hat sich das Ziel gesetzt, über die IT-Fachwelt hinaus, das Management von Unternehmen und Endverbraucher aufzuklären. Mit dem notwendigen Wissen ausgestattet wird der Leser des Springer-Sachbuchs Cybergefahr in der Lage sein, Gefahren in der online Welt zu erkennen und sich so zu schützen. Ganz gleich ob Lösungen für PC, Smartphone oder ganze Firmennetzwerke gesucht werden, die Lektüre setzt keinerlei Vorkenntnisse voraus.

„Es wäre schön, wenn wir mit dieser Publikation die Welt ein wenig sicherer machen und gleichzeitig den Cyberkriminellen das Leben ein wenig schwerer“, leitet Willems in die Lektüre ein. Vorweg nimmt er, dass kein IT-System vor diesen Gefahren gefeit sei. Sowohl die Windows- als auch die Apple-Welt werden zum Opfer der sogenannten schadenverursachenden ‚Malware‘. Uneins ist sich die Fachwelt nur darüber, wann tatsächlich der erste Computer-Virus geboren worden ist. Möglicherweise war es ‚Creeper‘, der erste Wurm eines experimentellen Computerprogramms von 1971. Möglicherweise war es aber auch ‚Elk Cloner‘,der erst viele Jahre nach Entdecken überhaupt zum Virus benannt worden ist. Fest steht nur: ging die Malware-Verbreitung anfangs noch im Schneckentempo via Diskette von Rechner zu Rechner voran, so hat sie sich mit Einführung des globalen Internets rapide intensiviert, was ihre Geschwindigkeit und die Zahl der Cyberopfer angeht.

Im Sachbuch erfährt der Leser die Geschichte von Computer-Viren und bekommt eine Vorstellung, wie Anti-Malware-Programme funktionieren. Der Experte beschreibt die heutigen Cyberkriminellen und ihre Motivation. Er zeigt ihre Wege auf über Botnets, Ramsonware oder Soziale Netzwerke oder Onlinebanking und wie sie einzelne Personen oder ganze Netzwerke schädigen. Anhand von praktischen Beispielen vermittelt er dem Leser, wie er sich gegen solche Bedrohungen schützen kann. Seine Reise durch die Cyberwelt führt ihn schließlich zu Spionage in Regierungen und die Rolle der Medien in Bezug auf Cyber-Crime und Online-Terror. Zu guter letzt gewährt Willems einen Ausblick auf die eher unbequeme Zukunft mit stetig wachsenden Attacken von Malware, derer man durchaus gewachsen sein kann – mit dem entsprechenden Know-how.

In leicht verständlicher Sprache und amüsantem Schreibstil vermittelt der Security-Spezialst sein langjähriges Fachwissen. Seine umfassenden Kenntnisse spickt er mit vielen praktischen Tipps rund um den IT-Schutz und gibt Cyber-Schmankerl zum Besten, wie beispielsweise die Geschichte von Netsky, der sich einer wundersamen Wandlung vom Computerwurm hin zum populären Ohrwurm in der Musikindustrie unterzog. Oder, wie er unfreiwillig Teil einer Virus-Attacke auf einem arabischen Flughafen wurde. Willems Buch schließt mit einer fiktiven Geschichte und einem Szenario, das sich vielleicht genau so im Jahr 2033 zutragen könnte.

Der belgische Informatiker und Malware-Experte Eddy Willems (1962) engagiert sich seit über 30 Jahren in den wichtigsten Organisationen zur IT-Sicherheit. In seiner Position als Global Security Officer und Security Evangelist bei den G DATA SecurityLabs bildet er die Schnittstelle zwischen technischer Komplexität und dem Anwender. 1989 interessierte er sich erstmals für Computerviren und wurde 1991 Mitbegründer der EICAR, einer der ersten europäischen IT-Sicherheits-Organisationen. In den vergangenen 20 Jahren war Willems für verschiedene CERT-Organisationen, die internationale Polizei sowie für WildList sowie für kommerzielle Unternehmen wie NOXS und Kaspersky Lab tätig. Er ist Vorstandsmitglied der AMTSO (Anti-Malware Testing Standards Organization) und EICAR (European Institute for Computer Antivirus Research).

Als weltweit anerkannter Experte berät er Unternehmen, hält Präsentationen und Seminare Reden auf internationalen Konferenzen.

Eddy Willems | Thorsten Urbanski (Hrsg.)
Cybergefahr
Wie wir uns gegen Cyber-Crime und Online-Terror wehren können
2016, 412 S.61 Abb.
Softcover € 19,99 (D) | € 20,55 (A) | sFr 21.50 (CH)
ISBN 978-3-658-04760-3
Auch als eBook verfügbar 

Weitere Informationen

Informationen zum Buch, Cover zum Download

Service für Journalisten

Journalisten erhalten auf Anfrage ein Rezensionsexemplar des Buchs Cybergefahr von uns zugesandt. Darüber hinaus gibt es aber auch die Option, unsere Titel als eBook sofort über einen Online-Zugriff zu nutzen. Dazu müssen Sie sich lediglich einmalig registrieren.

Unser SpringerAlert für Buchrezensenten gibt Ihnen die Möglichkeit, regelmäßig zu unseren Neuerscheinungen informiert zu werden. Auch dafür müssen Sie sich einmalig anmelden und Ihr Interessensprofil eingeben.

Kontakt

Uschi Kidane | Springer | Corporate Communications

tel +49 6221 487 8414 | uschi.kidane@springer.com