Traue keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast

Springer Spektrum-Autoren präsentieren 150 Statistik-Kolumnen zum Nachdenken und Schmunzeln

Heidelberg | Wiesbaden, 24. September 2015

A_9783662454671_153.jpg © SpringerLaut einer wissenschaftlichen Studie aus dem Journal of Women’s Health müssten sich junge Frauen vermehrt zu Stalkern und Gewalttätern hingezogen fühlen, häufig wechselnde Sexualpartner haben, übermäßig Alkohol konsumieren und unter Essstörungen leiden. Warum? In über 600 Interviews stellte sich statistisch abgesichert heraus, dass junge Leserinnen der Bestseller-Trilogie Shades of Grey vermehrt zum beschriebenen Verhalten neigen als Nicht-Leserinnen. Rein auf der Basis dieser Auswertung aber kann nicht einfach darauf geschlossen werden, dass das Lesen des Buchs dies verursacht, warnen die Brüder Björn und Sören Christensen: „Es ist ja durchaus auch umgekehrt denkbar – und vermutlich sogar plausibler, dass für junge Frauen mit häufig wechselnden Sexualpartnern und einer Neigung zu Stalkern und Gewalttätern Shades of Grey eher von Interesse ist als für solche, bei denen dies nicht der Fall ist.“ Das Beispiel ist eines von vielen, das die beiden Autoren in ihrem Springer Spektrum-Sachbuch Achtung: Statistik – 150 Kolumnen zum Nachdenken und Schmunzeln aufgreifen und kritisch diskutieren.

Zins und Zinseszins, Olympia-Rekorde oder die Bundestagswahl – unser Alltag wird von Informationen bestimmt. Immer schneller und aus den unterschiedlichsten Quellen erreichen uns Daten und Fakten. „Statistiken helfen uns dabei, die Komplexität dieser Informationen zu reduzieren und zu verarbeiten – nur muss man sie dafür auch richtig lesen und verstehen können“, heißt es im Geleitwort der Stiftung Rechnen im Buch. Besteht also tatsächlich eine größere Unfallgefahr für schwangere Frauen im Straßenverkehr? Hätte England bei der Weltmeisterschaft im Fußball 2014 bessere Chancen auf den Titel gehabt, wenn es sich an die Tipps des bekannten Physikers Stephen Hawking gehalten hätte? Und basieren viele spektakuläre Befragungsergebnisse wirklich auf einer so soliden Datengrundlage, wie die zugrundeliegenden Studien behaupten? Diese und andere Fragen stellen sich Björn und Sören Christensen. Die beiden Experten untersuchen vor allem Meldungen mit großem Medienecho. Aber auch Alltagsphänomene der Statistik werden näher beleuchtet: „Warum haben wir immer wieder beim Warten an der Bushaltestelle das Gefühl, dass genau unser Bus später kommt als die ausgewiesenen durchschnittlichen Verspätungszeiten uns glauben machen? Und ist eine Lebenserwartung von 126 Jahren einfach zu realisieren, wenn wir unsere Lebensweise entsprechend anpassen würden?“

Die 150 Kolumnen erscheinen seit drei Jahren regelmäßig im Schleswig-Holstein Journal und wurden jetzt um weitergehende Erläuterungen und Beispiele ergänzt. Damit bietet das Buch eine kurzweilige Möglichkeit, Statistik künftig mit anderen Augen zu sehen, kritisch zu hinterfragen und in Einzelfällen sogar wissenschaftliche Top-Nachrichten mit gesundem Menschenverstand als statistische „Rohrkrepierer“ zu entlarven. Geprägt durch den Spruch: „Trau keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast!“ hat die Disziplin keinen guten Ruf, geben die Autoren zu: „Die Statistik gilt als trockene, schwierige Materie, die uns zwar auf Schritt und Tritt in Schule, Studium, Beruf und in den Medien begegnet, zu der die meisten aber kaum Zugang finden.“ Björn und Sören Christensen zeigen, dass es möglich ist, ohne besondere Vorbildung und mit einem Schmunzeln interessante und erstaunliche statistische Erkenntnisse zu gewinnen, zu deren Verständnis keine Formeln nötig sind. Da jede der 150 Kolumnen ein eigenes abgeschlossenes Thema behandelt, bietet das Buch dem Leser die Möglichkeit, die Kolumnen einzeln zu lesen, zwischen ihnen hin und her zu springen oder Abschnitte auszulassen.

Professor Dr. Björn Christensen lehrt am Institut für Statistik und Operations Research der Fachhochschule Kiel, Dr. Sören Christensen am Mathematischen Seminar der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel.

Björn Christensen | Sören Christensen
Achtung: Statistik
150 Kolumnen zum Nachdenken und Schmunzeln
2015, 337 S.
Softcover € 14,99 (D) | € 15,41 (A) | sFr 19.00 (CH)
ISBN 978-3-662-45467-1
Auch als eBook verfügbar

Bild: Coverabbildung des Buchs Achtung: Statistik von Springer VS | © Springer

Weitere Informationen

Informationen zum Buch

Homepage zum Buch und den Kolumnen

Downloads

Coverabbildung

Inhaltsverzeichnis

Vorwort

Geleitwort der Stiftung Rechnen

Geleitwort Schleswig-Holsteinischer Zeitungsverlag

Logo Springer Spektrum

Service für Journalisten

Journalisten erhalten auf Anfrage ein Rezensionsexemplar des Buchs Achtung: Statistik von uns zugesandt. Darüber hinaus gibt es aber auch die Option, unsere Titel als eBook sofort über einen Online-Zugriff zu nutzen. Dazu müssen Sie sich lediglich einmalig registrieren.

Unser SpringerAlert für Buchrezensenten gibt Ihnen die Möglichkeit, regelmäßig zu unseren Neuerscheinungen informiert zu werden. Auch dafür müssen Sie sich einmalig anmelden und Ihr Interessensprofil eingeben.

Kontakt

Karen Ehrhardt | Springer | Corporate Communications

tel +49 611 7878 394 | karen.ehrhardt@springer.com

Google+