Wie es ist, ein Vogel zu sein

Sachbuch über die Sinne der Vögel bei Springer Spektrum erschienen

Heidelberg, 26. Mai 2015

© SpringerSich in die Haut eines anderen Lebewesens zu versetzen, ist ein langgehegter, aber wohl unerfüllbarer Traum des Menschen. So begnügen wir uns üblicherweise mit einer mehr oder weniger fundierten Vorstellung, wie ein Haus- oder ein Wildtier, das wir beobachten, (sich) wohl fühlen mag. Der britische Vogelkundler Tim Birkhead geht jetzt pragmatisch an das Thema heran: Er fasst zahlreiche Untersuchungen zusammen, die auf sorgfältiger Verhaltensbeobachtungen und dem Einsatz verschiedener technischer Hilfsmittel basieren. Ziel dieser Untersuchungen stellen nicht nur ein besseres Verständnis der besonderen Sinnesfähigkeiten und -leistungen von Vögeln dar, sie erlauben auch eine Ahnung von ihrem inneren Erleben. So gelingt ihm im Springer Spektrum-Sachbuch Die Sinne der Vögel eine Antwort auf die schwierige Frage ‚Wie es ist, ein Vogel zu sein‘.

„Der Mensch identifiziert sich mit keiner anderen Tiergruppe stärker als mit Vögeln“, so der international anerkannte Ornithologe. Einen Grund dafür sieht der Experte darin, dass sich die meisten Vogelarten wie Menschen primär auf die Sinne Sehen und Hören stützen. Und es gibt noch mehr Gemeinsamkeiten: „Vögel laufen auf zwei Beinen, die meisten Arten sind tagaktiv, und einige, wie Eulen oder Papageitaucher, haben menschenähnliche Gesichter, zu denen wir eine Beziehung herstellen können.“ Diese Ähnlichkeiten aber hätten uns oft auch blind gemacht für andere Aspekte der Sinneswelt von Vögeln. Birkhead zufolge unterschätze der Mensch daher, was im Kopf eines Vogels vor sich geht.

Anhand vieler unterhaltsamer Geschichten lässt der Verhaltensökologe den Leser an seinen Beobachtungen und Forschungsarbeiten in der Vogelwelt verschiedener Kontinente teilhaben. Vom Albatros bis zum Zebrafink gewährt er Einblicke in das in den letzten 50 Jahren stark gewachsene Expertenwissen im Bereich der Ornithologie. Auch wenn normalerweise mehrere Sinne gleichzeitig aktiv sind, stellt der Autor die erstaunlichen Leistungen und Fähigkeiten der Vögel in den einzelnen Kapiteln Sehen, Hören, Tasten, Schmecken, Riechen, Magnetsinn und Gefühle vor. So beschreibt er dem Vogelliebhaber zum Beispiel, wie Flamingos unsichtbaren, viele hunderte Kilometer entfernten Regen fühlen oder wie Zugvögel während ihrer Langstreckenflüge das Erdmagnetfeld wahrnehmen.

Nach dem Erfolg der englischen Originalausgabe steht das mehrfach preisgekrönte Sachbuch mit dieser Übersetzung auch dem deutschsprachigen Publikum zur Verfügung. Die Sinne der Vögel richtet sich in erster Linie an den interessierten Laien, wird aber auch dem ausgewiesenen Fachmann manch unbekannte Perspektive aufzeigen. 

Tim Birkhead ist Professor an der University of Sheffield, wo er Verhaltensforschung und Wissenschaftsgeschichte unterrichtet. Während seiner wissenschaftlichen Laufbahn hat er einige ausgezeichnete Bücher veröffentlicht.

Die Sinne der Vögel
oder Wie es ist, ein Vogel zu sein
2015, 231 S. 7 Abb.
Hardcover € 24,99 (D) | € 25,69 € (A) | sFr 31.50 (CH)
ISBN 978-3-662-45117-5
Auch als eBook verfügbar  

Weitere Informationen

Informationen zum Buch, Cover zum Download

Service für Journalisten

Journalisten erhalten auf Anfrage ein Rezensionsexemplar des Buchs Die Sinne der Vögel von uns zugesandt. Darüber hinaus gibt es aber auch die Option, unsere Titel als eBook sofort über einen Online-Zugriff zu nutzen. Dazu müssen Sie sich lediglich einmalig registrieren.

Unser SpringerAlert für Buchrezensenten gibt Ihnen die Möglichkeit, regelmäßig zu unseren Neuerscheinungen informiert zu werden. Auch dafür müssen Sie sich einmalig anmelden und Ihr Interessensprofil eingeben.

Kontakt

Uschi Kidane | Springer | Corporate Communications

tel +49 6221 487 8414 | uschi.kidane@springer.com