Förderpreisträger 'spektrum der augenheilkunde' steht für das Jahr 2021 fest

Springer Wien engagiert sich weiterhin für den Nachwuchs im Bereich Augenheilkunde | Preisarbeit 2021 beschäftigt sich mit biometrischen Veränderungen der Augenlinsen bei Nah- und Ferneinstellungen 

Wien | Heidelberg, 10. Juni 2022 

Univ.-Prof. Andreas Wedrich, Priv.-Doz. Dr. Nino Hirnschall, Gabriele Hollinek, Springer-Verlag Wien  © Dr. Erich Feichtinger

Die Förderung des fachlichen Nachwuchses ist dem Wissenschaftsverlag Springer ein wichtiges Anliegen. Im Bereich Augenheilkunde vergibt Springer Wien alljährlich den Förderpreis spektrum der augenheilkunde für eine herausragende Publikation, die in der gleichnamigen Fachzeitschrift erschienen ist. Während der Tagung der Österreichischen Ophthalmologischen Gesellschaft (ÖOG) die Ende Mai in Villach stattfand, erhielt Priv.-Doz. Dr. Nino Hirnschall den Preis für das Jahr 2021. Die Originalarbeit Biometric changes of the crystalline lens during accommodation, erschien in spektrum der augenheilkunde (2021) 35:221–228.
Foto: v.l.n.r. Univ.-Prof. Andreas Wedrich, Priv.-Doz. Dr. Nino Hirnschall, Gabriele Hollinek, Springer-Verlag Wien © Dr. Erich Feichtinger 

Die Preisarbeit beschäftigt sich mit der biometrischen Veränderung der kristallinen Augenlinse während der Akkommodation, also der funktionellen Nah- und Ferneinstellung des Auges. In einer Studie mit in zwei Altersgruppen eingeteilten Teilnehmer*innen wurden Linsenkrümmungen im nichtakkommodierten und im akkommodierten Zustand gemessen. Untersucht wurden jeweils der vordere und hintere Linsenkortex. Normalsichtige Studienteilnehmer*innen aus der jüngeren Altersgruppe zeigten eine auffallende Veränderung der Linsenkerndicke während der Nah- und Ferneinstellung. Nur geringfügig veränderte sich dabei der Wert des vorderen und hinteren Linsenkortex. Im Vergleich dazu war bei der älteren Teilnehmergruppe die Zunahme der Linsendicke signifikant geringer ausgeprägt. Der Preisträger und seine Mitautor*innen kommt zum Schluss, dass die Expansion der Linse vorwiegend im Bereich des Kortex stattfindet und weniger im Bereich des Linsenkerns. Im Altersgruppenvergleich fällt auf, dass die Zunahme der Linsendicke auch eher durch eine Veränderung im Linsenkortex gekennzeichnet ist. 

Priv.-Doz. Dr. Nino Hirnschall ist Facharzt für Augenheilkunde und Optometrie und derzeit als chirurgischer Oberarzt am Kepler Universitätsklinikum in Linz tätig. Nach seiner Ausbildung im Hanusch Krankenhaus in Wien, absolvierte er Auslandsaufenthalte an renommierten Kliniken, wie in England (London), Australien (Sydney), USA (Kalifornien und New York), Indien (Erode) und den Niederlanden (Rotterdam). Er ist Doktor in medizinischer Physik (PhD), legte eine österreichische und internationale Facharztprüfung für Augenheilkunde (FEBO) ab und absolvierte eine Habilitation im Bereich der Augenheilkunde (Privat-Dozent). Zusätzlich widmet sich Hirnschall Lehrtätigkeiten und schloss einen Master in Wirtschaftswissenschaften (MhBA) ab.

Springer Medizin (www.springermedizin.de) ist Anbieter qualitativ hochwertiger Fachinformationen und Services für alle Professionals im deutschsprachigen Gesundheitswesen. Die Produktpalette umfasst Zeitschriften, Zeitungen, Bücher sowie umfangreiche digitale Angebote für alle Gebiete der Humanmedizin, der Zahnmedizin, der Pharmazie und in verschiedenen Professionen der Gesundheitspolitik. Die Verlagsprodukte zeichnen sich durch exzellente Vernetzung aus – sowohl zu wissenschaftlichen Fachgesellschaften und Berufsverbänden als auch zu Herausgeber*innen und Fachautoren*innen. Springer Medizin ist Teil von Springer Nature.

Weitere Informationen

Informationen zu spektrum der augenheilkunde
www.springer.com/journal/717 ​​​​​​​

Service für Journalisten

Interessierten kann auf Anfrage der prämierte Volltext zur Verfügung gestellt werden:
Biometric changes of the crystalline lens during accommodation https://rd.springer.com/article/10.1007/s00717-020-00464-4 

Kontakt

Uschi Kidane | Springer Nature  | Communications | tel +49 6221 487 8166 | uschi.kidane@springer.com