'Julius-Springer-Preis für Ophthalmologie' zum 8. Mal verliehen

Für die beste Originalarbeit in der Springer-Fachzeitschrift Der Ophthalmologe erhielt Isaak Fischinger den diesjährigen Julius-Springer-Preis für Ophthalmologie

Berlin | Heidelberg, 08. Oktober 2015
Die refraktive Chirurgie ist ein wichtiger Bestandteil in der Augenheilkunde. Sie hat sich dem Ziel verschrieben, Menschen, die unter starken Seheinschränkungen leiden, mittels entsprechender Operationen von Brille oder Kontaktlinsen zu befreien, oder zumindest das Sehvermögen erheblich zu verbessern. Um einen größtmöglichen Erfolg bei chirurgischen Eingriffen zu erzielen, benötigt der behandelnde Augenarzt einheitliche Richtlinien für verlässliche Messungen. Ein in der Springer-Fachzeitschrift Der Ophthalmologe erschienener Beitrag liefert nun die entscheidende Vorlage über Messdaten, die als Grundlage für entsprechende Therapien genutzt werden kann. Für seine Veröffentlichung zum Thema Verschiebung des Pupillenzentroids erhielt Dr. Isaak Fischinger (Foto), Augenklinik am Klinikum rechts der Isar der TU München, am 3. Oktober 2015 während des Fachkongresses der Deutschen Ophthalmologischen Gesellschaft, DOG in Berlin den diesjährigen Preis. 

Fischinger und Team nahmen an 103 Augen Messungen der Eintrittspupille vor und bestimmten die physiologische Spannbreite der Verschiebung des sogenannten Pupillenzentroids. Da sich das Zentrum der Pupille je nach Helligkeit verändert, benötigt der Ärzt hierbei keine einzelne Zahl sondern verlässliche Werte des Pupillenzentroids, die sogenannten PCS-Werte. Die Autoren haben die Pupillen bei verschiedenen Lichtverhältnissen, am Tag, bei Dämmerung und Nacht untersucht. Zu den verschiedenen Ergebnissen geben die Experten Empfehlungen wie Fehlerquellen während der Messung zu vermeiden sind. In seiner Laudatio anlässlich der Preisverleihung am vergangenen ersten Oktobersamstag lobte Professor Dr. Frank G. Holz, Schriftleiter Der Ophthalmologe, seitens der Jury: „Die Arbeit besticht durch eine klinisch hochrelevante Fragestellung, die von den Autoren methodisch äußerst sorgfältig und stringent in ihren Untersuchungen adressiert wurde.“ Springer Medizin verleiht den mit 2.500 Euro dotierten Preis jährlich für die beste Original- oder Übersichtsarbeit aus Der Ophthalmologe.

Nach Abschluss seines humanmedizinischen Studiums an der Universität Zürich begann Fischinger im Jahr 2012 seine Laufbahn als wissenschaftlicher Mitarbeiter am IROC Zürich. Als Assistenzarzt arbeitete der Preisträger am Spital Uster und IROC Zürich; seit August 2014 ist er in selber Funktion an der Augenklinik am Klinikum rechts der Isar der TU München tätig.

Interessierten Journalisten kann der Volltext Verschiebung des Pupillenzentroids. Marketing oder klinisch relevanter Parameter? erschienen in Der Ophthalmologe (8/2015) zur Verfügung gestellt werden.

Springer Medizin ist Anbieter qualitativ hochwertiger Fachinformationen und Services für alle Akteure im deutschsprachigen Gesundheitswesen. Die Produktpalette umfasst Zeitschriften, Zeitungen, Bücher sowie umfangreiche digitale Angebote für alle Arztgruppen, Zahnärzte, Pharmazeuten, Pflegeberufe und Entscheider in der Gesundheitspolitik. Die Verlagsprodukte zeichnen sich durch exzellente Vernetzung zu wissenschaftlichen Fachgesellschaften, Berufsverbänden, Herausgebern und Fachautoren aus. Springer Medizin ist Teil von Springer Science+Business Media.

Weitere Informationen

Mehr zur Zeitschrift Der Ophthalmologe

Service für Journalisten

Interessierten Journalisten kann der Volltext Verschiebung des Pupillenzentroids. Marketing oder klinisch relevanter Parameter? erschienen in Der Ophthalmologe (8/2015) zur Verfügung gestellt werden.

Kontakt

Uschi Kidane | Springer | Corporate Communications

tel +49 6221 487 8166 | uschi.kidane@springer.com