Die Welt als Verwaltung: Neue Open-Access-Buchreihe bei J.B. Metzler

Überfällige kultur- und medienwissenschaftliche Erforschung der Verwaltung – von der Erfindung der Akte bis hin zum Social Media-Protokoll | Erster Band der Buchreihe AdminiStudies. Formen und Medien der Verwaltung erschienen

Heidelberg | Wiesbaden, 12. April 2022 

A_Coverabbildung_AdminiStudies © J.B. Metzler | Springer-Verlag GmbHWenn Friedrich Schillers Diagnose zutrifft, dass der moderne Mensch „zum Formular geworden“ ist, dann steht mit diesem unscheinbaren Verwaltungstool nichts weniger auf dem Spiel als unsere Lebenswirklichkeit. Der erste Band der neuen Buchreihe AdminiStudies. Formen und Medien der Verwaltung bei J.B. Metzler trägt den Titel Das Formular und beschäftigt sich mit der Funktion und Geschichte von Formularen, mit jenen normierten Lückentexten also, die unseren Alltag seit Jahrhunderten prägen. Thema ist die Macht- und Mediengeschichte von handgeschriebenen Formularbüchern über seriell produzierte Vordrucke bis hin zu den digitalen Schreibfeldern heutiger Ämter und Plattformen. In der neuen Reihe versammeln die drei Herausgeber Peter Plener, Niels Werber und Burkhardt Wolf Bücher, die mit Blick auf die jüngsten Digitalisierungsvorhaben in der öffentlichen Verwaltung wie in der privaten Plattform-Ökonomie systematisch auf die Geschichte der administrativen Kulturtechniken von der Frühen Neuzeit bis zur Gegenwart zurückblicken. Die Reihe stellt die interdisziplinäre Aufarbeitung des Themas in den Fokus und erschließt das Feld jenseits juristischer Normen und nutzungsoptimierter Beratung. Geplant sind ein bis zwei Titel pro Jahr. Die ersten fünf Bände werden Open Access publiziert und sind damit über die Plattform SpringerLink frei zugänglich.

Die Buchreihe AdminiStudies. Formen und Medien der Verwaltung stellt eine neue Form der Grundlagenforschung von der neuzeitlichen „Veraktung“ zur Social Media bei längst überfälliger Zusammenführung der Felder Kultur und Verwaltung dar, erklären die Herausgeber: „Wir alle erhoffen uns von der Digitalisierung die Erlösung von der bürokratischen Last. Tatsächlich prägen aber Formulare, Protokolle und Vorschriften die digitale Welt genauso wie die Welt Kafkas und Musils. Unsere gegenwärtige administrierte Welt kann daher nur aus einer interdisziplinären und historischen Perspektive verstanden werden. Die Buchreihe schließt an die Organisationstheorie und Verwaltungswissenschaft ebenso an, wie sie Begriffe, Theorien und Methoden der Kulturtechnikforschung mobilisiert. Damit schaffen wir einen interdisziplinären Zugang zum Thema Verwaltung, der erstmals die Perspektiven und Erkenntnisse unterschiedlicher Disziplinen bündelt und zueinander in Beziehung setzt.“ Neben Grundelementen wie Formular, Protokoll und Akte sollen in den Büchern umfassende Fragestellungen behandelt werden – wie die Entwicklung von papiergestützen Formaten zu digitalen, das Verhältnis von Verwaltungspraxis und Staatstheorie oder auch die Reflexion der administrativen Ordnungsleistungen und Entscheidungspotentiale durch Literatur und Kunst. „Nach wie vor gilt das Diktum: ‚Die Bürokratie ist unser Schicksal.‘ Die Bände unserer Reihe AdminiStudies arbeiten die medien- und kulturtechnischen Voraussetzungen sowie Effekte dieser Unvermeidlichkeit heraus“, so die Herausgeber.

„Nicht nur Max Weber, sondern auch Franz Kafka – nicht nur Behördenformulare, sondern auch Internetprotokolle. Die neue Reihe vereint literatur-, medien- und kulturwissenschaftliche mit verwaltungs- und organisationswissenschaftlichen Perspektiven und passt damit zum einen perfekt zur Ausrichtung des Verlags. Zum anderen führt sie aber auch über diese hinaus und eröffnet uns neue Forschungsfelder und Kooperationen“, freut sich Franziska Remeika, Senior Editor Humanities bei Springer Nature und verantwortlich für das Buchprogramm im Bereich Philosophie bei J.B. Metzler. Grundsätzlich würden Monographien und Tagungsbände von höchster Qualität publiziert. In Vorbereitung seien derzeit Bände zum Protokoll sowie zur Akte, zum Register (Index/Steuerzeichen) und zum Kalender (Fristen/Termine).

Dr. Peter Plener ist wissenschaftlicher Fachexperte für die Geschichte der Medien und Kulturtechniken der Verwaltung im Bundesministerium für den Öffentlichen Dienst in Wien.

Niels Werber ist Professor für Neuere deutsche Literatur an der Universität Siegen.

Burkhardt Wolf ist Professor für Neuere deutsche Literatur an der Universität Wien.

Der J.B. Metzler Verlag (www.metzlerverlag.de) ist ein traditionsreicher geisteswissenschaftlicher Verlag. Er wurde 1682 gegründet und ist einer der ältesten Verlage Deutschlands. Heute umfasst er das Programm Literatur- und Medienwissenschaften, Philosophie, Linguistik, Musik und (vor allem antike) Geschichte. Der J.B. Metzler Verlag ist seit 2016 ein Teil der Fachverlagsgruppe Springer Nature. 


Bild: Coverabbildung der Buchreihe AdminiStudies. Formen und Medien der Verwaltung | © Springer

Weitere Informationen

Informationen zur Buchreihe AdminiStudies. Formen und Medien der Verwaltung

Informationen zum ersten Band der Reihe: Das Formular

Informationen zum J.B. Metzler Verlag

Downloads

Coverabbildung der Buchreihe AdminiStudies. Formen und Medien der Verwaltung

Coverabbildung des ersten Bandes der Reihe Das Formular

Vorwort des ersten Bandes der Reihe Das Formular

Inhaltsverzeichnis des ersten Bandes der Reihe Das Formular

Herausgeber- und Autorenverzeichnis des ersten Bandes der Reihe Das Formular

Logo J.B. Metzler Verlag

Service für Journalist*innen

Journalist*innen erhalten auf Anfrage ein Rezensionsexemplar des Buchs Das Formular.

Kontakt

Karen Ehrhardt-Dreier | Springer Nature | Communications

tel +49 611 7878 394 | karen.ehrhardt@springer.com