Lean Production © © wladimir1804

Lean Production

In Kooperation mit der Hochschule Pforzheim

.

Inhalt

Lean Production befasst sich mit der schlanken, verschwendungsfreien Prozessgestaltung. Das zentrale Element dieses Kurses ist der sogenannte Wertstrom. Die Wertstromanalyse als auch die Lean-Vorgehensweise werden am Ende dieses Kurses unter realistischen Bedingungen im Rahmen einer Planspielproduktion von den Teilnehmern selbstständig angewendet und umgesetzt. Des Weiteren beschäftigt sich der Kurs mit den Themen Verschwendung sehen lernen, Wertstromanalyse und –design (Fluss, Takt, Pull) sowie mit ganzheitlichen Produktionsystemen sowie mit Stabilisierung, Standardisierung und Perfektion.

Beratung | Kontakt | Infomaterial |Anmeldung

Bei Rückfragen können Sie uns gerne kontaktieren.
Tel.:  +49 (0)6221 487- 9022
E-mail: fernstudium@springer.com .

Einfach & bequem Infomaterial anfordern.
Oder direkt für den Kurs Lean Production anmelden:

Jetzt anmelden

Weitere Informationen

Aufbau und Inhalte des Moduls:

·         Produktionsystem & Kaizen & Standards (Präsenz Auftaktveranstaltung)

·         Verschwendung (Online-Einheit 1)

·         Fluss & Takt & Pull (Online-Einheit 2)

·         Qualität und Problemlösung (Online-Einheit 3)

·         Shopfloor Management (Online-Einheit 4)

·         Mid-Term Prüfung (Adobe Connect Meeting mit Diskussion)

·         Flexible Montage & Supply Chain (Online-Einheit 5)

·         Wertstrom (Online-Einheit 6)

·         Kata-Übung & Planspiel (Präsenz Abschlussveranstaltung)

·         Prüfung (Klausur)

 Termine | Kursgebühr

Kurstermin: Start: 16.09.2019 | Kursende: 03.12.2019 | Prüfung: 31.01.2020

Bearbeitungszeit: 150 Stunden

Veranstaltungsort: Nagold | Pforzheim

Kursgebühr: € 1.200,- (Blended-Learning-Kurs). Die Kursgebühr ist von der Umsatzsteuer befreit.

Ihr Top-Referent

Prof. Dr.-Ing. Frank Bertagnolli ist Professor für Lean Production und Ressourceneffizienz an der Hochschule Pforzheim. Er lehrt in den Studiengängen Ressourceneffizienz-Management und Life Cycle & Sustainability.
Er studierte Wirtschaftsingenieurwesen an der Universität Karlsruhe (TH) und arbeitete im DaimlerChrylser Forschungszentrum in Ulm und promovierte 2006 zum Thema „Robotergestützte automatische Digitalisierung von Werkstückgeometrien mittels optischer Streifenprojektion“ an der Fakultät für Informatik der Universität Karlsruhe (TH). Seit 2005 war Frank Bertagnolli in der Automobilindustrie mit den Themenfeldern des Lean Managements international in unterschiedlichen Funktionen tätig. 2007 folgte die Expertenausbildung mit dem Abschluss „Lean Manufacturing Consultant“ der Steinbeis-Hochschule Berlin. Auch war er als Trainer und Führungskraft im Bereich der Ausbildung von Beratern und Führungskräften zum Thema Lean Production sowie Lean Management in den Bereichen Produktion, Planung und IT tätig. Für die PKW-Sparte der Daimler AG entwickelte er Lernfabriken in Europa und USA für die Schulung und Umsetzung von unterschiedlichen Lean-Methoden.
Seit 2009 ist Frank Bertagnolli Lehrbeauftragter mit Produktions-, Logistik- und Managementthemen. Er ist Lean Manufacturing Consultant und verfügt über eine Ausbildung zum systemischen Berater und Coach.

Teilnehmerkreis | Zulassungsvoraussetzungen

Zugelassen zum Zertifikatskurs werden Personen mit abgeschlossenem Hochschulstudium (Bachelor, Diplom, Master) aller Fachrichtungen. Personen mit abgeschlossener Berufsausbildung werden bei entsprechender Vorausbildung (=Erstabschluss DQR Niveau 6) zugelassen. Weitere Infos zu den Zulassungsvoraussetzungen finden Sie unter: 
https://www.hs-pforzheim.de/fileadmin/user_upload/uploads_redakteur/Studentische_Abteilung/Satzungen_Gesetze/Zulassungssatzungen/Sonstige/Zertifikatsstudium_Feststellungssatzung.pdf

Zertifizierung

Die Teilnehmer/-innen erhalten am Kursende ein Teilnahmezertifikat der Hochschule Pforzheim mit 6 ECTS-Punkten.

Kooperationspartner: Hochschule Pforzheim

Die Hochschule Pforzheim mit ihren drei Fakultäten – Gestaltung, Technik sowie Wirtschaft und Recht – genießt einen erstklassigen Ruf. Die Fakultäten verbinden Kreativität mit betriebswirtschaftlicher Ausbildung und technischer Präzision. Diese Kombination macht die Hochschule auch zu einem attraktiven Wissenschafts- und Forschungspartner für die regionale und überregionale Wirtschaft. Mit rund 6.200 Studierenden ist Pforzheim eine der größten Hochschulen für Angewandte Wissenschaften des Landes Baden-Württemberg.

Qualifikation und Praxiserfahrung der Lehrenden auf der einen und eine intensive Kooperation mit erfolgreichen Unternehmen auf der anderen Seite legen den Grundstein für die herausragende Position der Hochschule in den Rankings. Die Hochschule Pforzheim bietet 28 Bachelor- und 19 Masterstudiengänge in den Fakultäten für Design, Technik sowie Wirtschaft und Recht. Sie genießt in Forschung und Lehre hohe Akzeptanz, die auch aus dem guten Betreuungsverhältnis resultiert. Rund 480 Professoren und Lehrbeauftragte gewährleisten, dass sich die Studierenden von Beginn an in Pforzheim gut aufgehoben fühlen.

Durch die enge Verbindung von Theorie und Praxis entwickeln sich positive Synergieeffekte, die in zahlreiche Projekte und Forschungsansätze für die Industrie und Wirtschaft münden. Das Institut für Angewandte Forschung, zahlreiche Steinbeis-Transferzentren oder das Schmucktechnologische Institut sind nur einige erfolgreiche Bespiele hierfür.

Die Hochschule kooperiert mit über 100 Partneruniversitäten weltweit, engagiert sich in internationalen Netzwerken und räumt wirtschafts- sowie unternehmensethischen Fragen einen hohen Stellenwert ein. Die Hochschule verpflichtete sich als eine der ersten weltweit zur Einhaltung der von der UN initiierten „Principles for Responsible Management Education“ (PRME).

Weitere Infos zur Hochschule finden Sie unter: https://www.hs-pforzheim.de/

AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen Fernstudium Springer Spektrum.
Lesen sie hier...

 

Zertifikatskurse in Fachgebieten:

Business | Management | Personal       Pharma | Life Sciences       IT-Weiterbildung