Happy holidays from us to you—get up to $30 off your next print or eBook! Shop now >>

Handbuch Jugend und Musik

Editors: Baacke, Dieter (Hrsg.)

Buy this book

eBook $49.99
price for USA in USD (gross)
  • ISBN 978-3-322-97331-3
  • Digitally watermarked, DRM-free
  • Included format: PDF
  • ebooks can be used on all reading devices
  • Immediate eBook download after purchase
Softcover $79.99
price for USA in USD
  • ISBN 978-3-8100-1543-3
  • Free shipping for individuals worldwide
  • Usually dispatched within 3 to 5 business days.
About this book

11 Eine Subjektivierung des Musikerlebnisses bringt dann die Neuzeit mit sich. Musik er­ freut nach Descartes, wenn ihre mathematische Struktur für den Sinn klar erkennbar ist, ohne einförmig zu sein. Zweck der Musik ist eigentlich die Sinnesfreude, die freilich eine Form mathematischer Erkenntnis (zugleich) ist. Erst mit der Erstehung der Kunstphiloso­ phie und Ästhetik, endgültig im 18. Jahrhundert, gerät Musik in einen neuen Zusammen­ hang. Nun wechselt sie aus dem Bereich der artes liberales, also dem der Wissenschaft und ontologischen Rationalität, in den Kreis der schönen Künste über und wird damit zu einem primär oder ausschließlich ästhetischen Phänomen. Nun wird sie zum Produkt des unbe­ wußt schaffenden Genies. Die bildende Kunst ahmt eher die äußere sichtbare Natur und der Menschen nach; die unsichtbare, innere Natur des Menschen, Gemüt und Leidenschaften, sind nun Inhalt musikalischen Ausdrucks. Damit gehört Musik auch nicht mehr den nach­ ahmenden Künsten an und konstituiert sich als Ausdruckskunst: "Als ihr Gehalt erweisen sich bald nicht mehr die tabellarisch erfaBten bestimmten Affekte, sondern das viel weitere Feld der Empfindungen. Diese werden von der Empfindungstheorie der Leibniz-Schule als ein Kontinuum klarer, aber verworrener Vorstellungen beschrieben (clara et confusa re­ praesentatio)" (ebd. , S. 250). In der Aufklärung zum Ausdrucksorgan der Subjektivität geworden, wird Musik in der Romantik über das Gefühl als Ahnung und Gegenwart des Absoluten interpretiert: Die Seele weitet sich. Diese zwar wirkungsvolle Unbestimmtheit wirft das Problem der Form-Inhalt-Beziehung auf.

Reviews

"Die Beiträge geben fundierte und tiefe Einblicke in ihrjeweiliges Thema. Die Darstellungen werden vielfach mit Bildern, Grafikenoder Tabellen ergänzt. Das Handbuch ist eine bereichernde Fundgrube für diepraktische und theoretische Arbeit." ZSE  

"Ein wichtiges und gewichtiges Handbuch" Neue Westfälische

Table of contents (26 chapters)

  • Die Welt der Musik und die Jugend Eine Einleitung

    Baacke, Dieter

    Pages 9-26

  • Neue Ströme der Weltwahrnehmung und kulturelle Ordnung

    Baacke, Dieter

    Pages 29-57

  • Popularmusik als Ausdrucksmedium Jugendlicher

    Jerrentrup, Ansgar

    Pages 59-91

  • Wer tanzt hier eigentlich noch? Historischer Wandel und jugendliche „Unordnung“

    Koch, Marion (et al.)

    Pages 93-113

  • „Jugend musiziert“ oder Jugend und klassische Musik

    Bastian, Hans Günther

    Pages 117-153

Buy this book

eBook $49.99
price for USA in USD (gross)
  • ISBN 978-3-322-97331-3
  • Digitally watermarked, DRM-free
  • Included format: PDF
  • ebooks can be used on all reading devices
  • Immediate eBook download after purchase
Softcover $79.99
price for USA in USD
  • ISBN 978-3-8100-1543-3
  • Free shipping for individuals worldwide
  • Usually dispatched within 3 to 5 business days.
Loading...

Recommended for you

Loading...

Bibliographic Information

Bibliographic Information
Book Title
Handbuch Jugend und Musik
Editors
  • Dieter Baacke
Copyright
1997
Publisher
VS Verlag für Sozialwissenschaften
Copyright Holder
Leske + Budrich, Opladen
eBook ISBN
978-3-322-97331-3
DOI
10.1007/978-3-322-97331-3
Softcover ISBN
978-3-8100-1543-3
Edition Number
1
Number of Pages
570
Number of Illustrations
61 b/w illustrations
Topics