Happy Holidays—Our $30 Gift Card just for you, and books ship free! Shop now>>

Open Access This content is freely available online to anyone, anywhere at any time.

Wissenschaft und Gesellschaft: Ein vertrauensvoller Dialog

Positionen und Perspektiven der Wissenschaftskommunikation heute

Editors: Schnurr, Johannes, Mäder, Alexander (Hrsg.)

Free Preview
  • Diskutiert auf facettenreiche Weise das hochaktuelle Thema des Ansehens der Wissenschaft in der Gesellschaft.
  • Die brisante Entwicklung der "alternativen Fakten" ist für Wissenschaft wie Gesellschaft gleichermaßen interessant.
  • Der Band versammelt eine Reihe hochkarätiger Autoren, die verschiedene Aspekte beleuchten und Lösungsansätze liefern.
  • Open Access
see more benefits

Buy this book

eBook  
  • ISBN 978-3-662-59466-7
  • This book is an open access book, you can download it for free on link.springer.com
Hardcover $59.99
price for USA in USD
  • ISBN 978-3-662-59465-0
  • Free shipping for individuals worldwide
  • Usually dispatched within 3 to 5 business days.
About this book

Dieses Open-Access-Buch hat das Anliegen, das Zusammenspiel von Wissenschaft, Medien und Öffentlichkeit zu analysieren und nach Wegen zu suchen, es zu verbessern. Die Publikation wurde mit Mitteln der Daimler und Benz Stiftung, der Körber-Stiftung, der Stiftung Mercator sowie der VolkswagenStiftung gefördert und initiiert vom Arbeitskreis „Wissenschaft und Forschung“ des Bundesverbands Deutscher Stiftungen (Leitung: Jörg Klein, Matthias Mayer, Cornelia Soetbeer, Felix Streiter). 

Nicht nur der unabhängige Journalismus, sondern auch Forscherinnen und Forscher und ihre in jahrelanger Arbeit gewonnenen wissenschaftlichen Ergebnisse werden in Zweifel gezogen und als fragwürdig abgetan. Auch hierzulande finden sich immer mehr Bürger bereit, schulterzuckend an „alternative Fakten“ zu glauben. Neben der Evolutionstheorie reüssiert der Kreationismus, entgegen den Statistiken zum volksgesundheitlichen Wert von Impfungen gewinnen Impfgegner an Boden.

Wie können Öffentlichkeitsarbeiter und Journalisten mit dieser brisanten Entwicklung umgehen? Was bedeutet sie für Wissenschaftler, Forschungseinrichtungen, Universitäten oder Stiftungen? Mit welchen Inhalten und mit welchen Medienformaten erreichen sie eine Öffentlichkeit, die zunehmend bereit ist oder auch dazu verführt wird, rasche und eingängige Antworten zu akzeptieren, und sich von einer fundierten Auseinandersetzung etwa mit den Ursachen des Klimawandels nicht selten überfordert fühlt? Wie kann es grundsätzlich gelingen, ein Klima des Vertrauens herzustellen, das letztlich die Basis für solche Diskurse darstellt?

Für das Buch Wissenschaft und Gesellschaft: Ein vertrauensvoller Dialog. Positionen und Perspektiven der Wissenschaftskommunikation heute baten die Herausgeber – Dr. Johannes Schnurr (Pressesprecher der Daimler und Benz Stiftung) und Prof. Dr. Alexander Mäder (Professor für digitalen Nachrichtenjournalismus an der Hochschule der Medien in Stuttgart) – Journalisten und Öffentlichkeitsarbeiter, Wissenschaftler, Blogger sowie Vertreter von Stiftungen und Forschungseinrichtungen, zu erläutern, wie sie sich – persönlich – diesem gesamtgesellschaftlichen Trend zur reinen Meinung entgegenstellen und mit welchen Methoden sie das öffentliche Ansehen der Wissenschaft stärken möchten. Der Band beleuchtet die aktuelle Situation aus der Perspektive unterschiedlicher Interessenvertreter in diesen Bereichen und sucht neben einer Bestandsaufnahme nach Lösungsansätzen.


About the authors

Dr. Johannes Schnurr studierte an der Universität Heidelberg Germanistik, Philosophie und Psychologie. Im Anschluss war er als freier Journalist tätig und arbeitete einige Jahre als Pressereferent der Heidelberger Akademie der Wissenschaften. Seit 2013 ist er Pressesprecher der Daimler und Benz Stiftung.
Prof. Dr. Alexander Mäder studierte an der Universität Heidelberg Philosophie, Psychologie sowie Physik und promovierte im Fach Wissenschaftsphilosophie. Er war Redakteur bei der Berliner Zeitung, Ressortleiter Wissenschaft bei der Stuttgarter Zeitung sowie Chefredakteur des Magazins „Bild der Wissenschaft“. Seit 2018 ist er Professor für digitalen Nachrichtenjournalismus an der Hochschule der Medien in Stuttgart.
Ausgehend von ihren eigenen Erfahrungen baten die Herausgeber Journalisten und in der Öffentlichkeitsarbeit Tätige, Wissenschaftler sowie Vertreter von Stiftungen und Forschungseinrichtungen darzulegen, wie sie sich einem gesamtgesellschaftlichen Trend zur reinen Meinung entgegenstellen und mit welchen Methoden diese das öffentliche Ansehen der Wissenschaft stärken.

Table of contents (24 chapters)

Table of contents (24 chapters)
  • Wir lieben Aufklärung

    Pages 3-16

    Stollorz, Volker

  • Allianz gegen „Fake News“

    Pages 17-24

    Löwisch, Henriette

  • Wissenschaftskommunikation und Social Media: Neue Akteure, Polarisierung und Vertrauen

    Pages 25-47

    Könneker, Carsten

  • „So wie Müller reden nur Dogmatiker“

    Pages 49-62

    Müller, Henrik

  • Woher nehmen und nicht stehlen?

    Pages 63-84

    Zotta, Franco

Buy this book

eBook  
  • ISBN 978-3-662-59466-7
  • This book is an open access book, you can download it for free on link.springer.com
Hardcover $59.99
price for USA in USD
  • ISBN 978-3-662-59465-0
  • Free shipping for individuals worldwide
  • Usually dispatched within 3 to 5 business days.
Loading...

Recommended for you

Loading...

Bibliographic Information

Bibliographic Information
Book Title
Wissenschaft und Gesellschaft: Ein vertrauensvoller Dialog
Book Subtitle
Positionen und Perspektiven der Wissenschaftskommunikation heute
Editors
  • Johannes Schnurr
  • Alexander Mäder
Copyright
2020
Publisher
Springer-Verlag Berlin Heidelberg
Copyright Holder
Der/die Herausgeber bzw. der/die Autor(en)
eBook ISBN
978-3-662-59466-7
DOI
10.1007/978-3-662-59466-7
Hardcover ISBN
978-3-662-59465-0
Edition Number
1
Number of Pages
XIX, 295
Number of Illustrations
2 b/w illustrations, 12 illustrations in colour
Topics