Happy Holidays—Our $30 Gift Card just for you, and books ship free! Shop now>>

Warum Ödipus keinen Ödipus-Komplex und Adonis keinen Schönheitswahn hatte

Psychoanalyse und griechische Mythologie - eine Beziehungsklärung

Authors: Marneros, Andreas

Free Preview
  • Der Beziehung zwischen Psychoanalyse und griechischer Mythologie auf den Grund gegangen
  • Kritische Analyse der psychoanalytischen Komplexe und Theorien
  • Der Autor ist Psychiater und profunder Kenner der griechischen Mythologie 
see more benefits

Buy this book

eBook $29.99
price for USA in USD (gross)
  • ISBN 978-3-662-56731-9
  • Digitally watermarked, DRM-free
  • Included format: PDF, EPUB
  • ebooks can be used on all reading devices
  • Immediate eBook download after purchase
Hardcover $39.99
price for USA in USD
  • ISBN 978-3-662-56730-2
  • Free shipping for individuals worldwide
  • Usually dispatched within 3 to 5 business days.
About this book

Ödipus, Iokaste, Laios, Antigone, Elektra oder Adonis – diese und viele andere Vertreter der griechischen Mythologie werden seit Sigmund Freud als Namensgeber für Komplexe, Syndrome oder Theorien der Psychoanalyse verwendet. Manche dieser Begriffe sind nach wie vor fest im psychiatrischen, psychologischen oder sonstigen psychotherapeutischen Sprachgebrauch verankert; manchmal reichen sie gar bis in die Alltagssprache hinein. Kenner sind sich einig, dass die griechische Mythologie die Psychoanalyse geradezu ernährt. Der Autor dieses Buches begibt sich als Psychiater und profunder Kenner der griechischen Mythologie auf eine spannende Spurensuche, um der Beziehung zwischen Psychoanalyse und griechischem Mythos einmal richtig auf den Grund zu gehen: Beziehen sich die Schöpfer eines psychoanalytischen Komplexes – beginnend bei Sigmund Freud – eigentlich berechtigterweise auf den namensgebenden griechischen Mythos? Oder haben sie diesen eventuell angepasst oder gar gebeugt, um ihn mit der kreierten Theorie kompatibel zu machen? Interessierte an Psychotherapie und griechischer Mythologie finden hier eine unterhaltsam lesbare, manchmal humorvolle und persönliche, in jedem Fall lehrreiche Lektüre jenseits „trockener Fachliteratur“ – und hoffentlich so manches „Heureka-Erlebnis“.

About the authors

Prof. Dr. med. Prof. h.c. Dr. h.c. mult. Andreas Marneros ist emeritierter Ordinarius für Psychiatrie und Psychotherapie und Autor zahlreicher Fachbücher.

Table of contents (17 chapters)

Table of contents (17 chapters)

Buy this book

eBook $29.99
price for USA in USD (gross)
  • ISBN 978-3-662-56731-9
  • Digitally watermarked, DRM-free
  • Included format: PDF, EPUB
  • ebooks can be used on all reading devices
  • Immediate eBook download after purchase
Hardcover $39.99
price for USA in USD
  • ISBN 978-3-662-56730-2
  • Free shipping for individuals worldwide
  • Usually dispatched within 3 to 5 business days.
Loading...

Recommended for you

Loading...

Bibliographic Information

Bibliographic Information
Book Title
Warum Ödipus keinen Ödipus-Komplex und Adonis keinen Schönheitswahn hatte
Book Subtitle
Psychoanalyse und griechische Mythologie - eine Beziehungsklärung
Authors
Copyright
2018
Publisher
Springer-Verlag Berlin Heidelberg
Copyright Holder
Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature
eBook ISBN
978-3-662-56731-9
DOI
10.1007/978-3-662-56731-9
Hardcover ISBN
978-3-662-56730-2
Edition Number
1
Number of Pages
XIII, 260
Topics