Logo - springer
Slogan - springer

Social Sciences | KZfSS Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie – incl. option to publish open access (Herausgeber)

KZfSS Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie

KZfSS Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie

Herausgeber: D. Grunow; Th. Schwinn; M. Wagner

ISSN: 0023-2653 (gedruckte Version)
ISSN: 1861-891X (elektronische Version)

Zeitschriften Nr. 11577

Herausgeber

Prof. Dr. Daniela Grunow
Fachbereich Gesellschaftswissenschaften
Institut für Soziologie
Professur für Soziologie mit dem Schwerpunkt Quantitative Analysen gesellschaftlichen Wandels
Grüneburgplatz 1
60323 Frankfurt a.M.
Mail: grunow@soz.uni-frankfurt.de

Prof. Dr. Thomas Schwinn
Max-Weber-Institut für Soziologie Universität Heidelberg
Bergheimer Str. 58
69115 Heidelberg
Mail: thomas.schwinn@soziologie.uni-heidelberg.de

Prof. Dr. Michael Wagner
Universität zu Köln
Institut für Soziologie und Sozialpsychologie (ISS)
Greinstr. 2
50939 Köln
Mail: mwagner@wiso.uni-koeln.de

Beirat

Prof. Dr. Nina Baur, TU Berlin

Prof. Dr. Sonja Drobnič, Universität Bremen

Prof. Dr. Stephan Moebius, Universität Graz

Prof. Dr. Jörg Rössel, Universität Zürich

Prof. Dr. Uwe Schimank, Universität Bremen

Prof. Dr. Bernhard Ebbinghaus, Universität Mannheim

Prof. Dr. Jens Beckert, MPifG Köln

Redaktion

PD Dr. Volker Dreier
Institut für Soziologie und Sozialpsychologie
Lindenburger Allee 15
D-50931 Köln
Telefon: 0221.470-2518
Fax: 0221.470-2974
E-Mail: volker.dreier@uni-koeln.de oder KZfSS@uni-koeln.de

Lesen Sie diese Zeitschrift auf Springerlink

Für Autoren und Herausgeber


  • Journal Citation Reports®
    2016 Impact Factor
  • 0.476
  • Zielsetzungen

    Zielsetzungen

    Close

    Die soziologische Fachzeitschrift "Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie" (KZfSS) wurde 1948 durch den Kölner Soziologen Leopold von Wiese als "Kölner Zeitschrift für Soziologie" gegründet. Sein Amtsnachfolger René König richtete sie stärker auf sozialpsychologische Themenstellungen aus, u.a. Kultursoziologie und qualitative Sozialforschung, wodurch sie ihren heutigen Namen erhielt.

    Sie ist nach Umfang und Verbreitung das bei weitem bedeutendste soziologische Fachorgan im deutschen Sprachraum und berichtet umfassend über die deutsche soziologische Forschung aller Fachrichtungen und vermittelt regelmäßig Forschungsergebnisse aus vielen Ländern der Welt.

    Die KZfSS verfolgt das Modell einer soziologischen Universal-Zeitschrift. Neben jährlich über 40 Aufsätzen, bei denen es sich grundsätzlich um Erstveröffentlichungen handelt, werden ausführliche Literaturberichte sowie in einem umfangreichen Rezensionsteil Besprechungen der deutschen und internationalen Fachliteratur publiziert. Sie bietet ein offenes Forum für soziologische Forschung und Diskussion. Besonderer Wert wird darauf gelegt, den jungen Fachkollegen eine Möglichkeit für die Erstveröffentlichung zu bieten.

    Erfasst wird die KZfSS in vielen renommierten wissenschaftlichen Recherchediensten wie dem Social Science Citation Index und Current Contents des Institute for Scientific Information; sociological abstracts; psychological abstracts; Bulletin signalétique; prd, Publizistikwissenschaftlicher Referatedienst; SRM, social research methodology abstracts; SOLIS, Sozialwissenschaftliches Literaturinformationssystem; Literaturdatenbank PSYNDEX und Juris-Literaturdatenbank.

    Zusätzlich den Einzelausgaben erscheinen jährlich thematische Sonderhefte.

  • Online einreichen
  • Open Choice - Ihr Weg zum Open Access