Logo - springer
Slogan - springer

New & Forthcoming Titles | Organisationskompetenz Zukunftsfähigkeit

Organisationskompetenz Zukunftsfähigkeit

Organisationskompetenz Zukunftsfähigkeit

Reihen-Hrsg.: Weber, Gregor

ISSN: 2662-4192

Das Thema Nachhaltigkeit gewinnt in Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft immer mehr an Bedeutung. Die Management-Reihe „Organisationskompetenz Zukunftsfähigkeit“ geht davon aus, dass die Wettbewerbsfähigkeit nicht nur eines jeden Unternehmens sondern auch der Volkswirtschaft und so der Gesellschaft vom gesamtheitlichen Einklang der ökonomischen, sozialen und ökologischen Herausforderungen abhängt. Der Begriff Zukunftsfähigkeit geht hierbei über das bisherige Verständnis der Corporate Social Responsibility (CSR), also der gesellschaftlichen Verantwortung von Unternehmen hinaus, indem er Unternehmen als Teil der Gesellschaft definiert und den Schwerpunkt auf das verantwortliche Handeln des Menschen als Individuum und somit Kern eines jeden Unternehmens und der Gesellschaft setzt; dies bezeichnen wir auch als Ecoistik. Durch ganzheitlich nachhaltiges Wirtschaften werden Organisationen in Ihrer Zukunftsfähigkeit gestärkt und durch deren evolutionäre Weiterentwicklung wird schließlich eine vollständige Transformation von deren Geschäftsfeldern und Modellen möglich. 

Um dies zu erreichen ist es notwendig, Managementwissen in den Bereichen Zukunftsfähige Unternehmens- und Führungskultur, Organisationsentwicklung, Transition/Change, Klima- und Umweltmanagement, Ressourceneffizienz, Gesundheitsmanagement und anderen klassischen betriebs- und volkswirtschaftlichen Spezialdisziplinen (z.B. Forschung und Entwicklung, Personalwesen, Marketing, Kommunikation, Produktion, etc.) und der Gesellschaft zu verzahnen, denn Zukunftsfähigkeit gelingt nur im Verbund, also gesamtsystemischer Betrachtung. Die Reihe „Organisationskompetenz Zukunftsfähigkeit“ möchte genau hier ansetzen um bestehenden wie künftigen Entscheidern eine Plattform zu bieten ihr Wissen und ihre Kompetenz in diesem wichtigen Themenfeld auszubauen, aber auch durch Beisteuern von Fach- und Praxisbeiträgen zu teilen. Denn nur, wenn Unternehmen umfänglich und authentisch Zukunftsfähigkeit, also gesellschaftlichen Mehrwert generieren, können sie auch in Zukunft erfolgreich am Markt bestehen.