Logo - springer
Slogan - springer

New & Forthcoming Titles | Sozioökonomische Bildung und Wissenschaft

Sozioökonomische Bildung und Wissenschaft

Sozioökonomische Bildung und Wissenschaft

Reihen-Hrsg.: Fridrich, C., Graupe, S., Hagedorn, U., Hedtke, R., Tafner, G., Walker, E.-M.

ISSN: 2523-8566

Unter dem Dach sozioökonomischer Bildung und Wissenschaft sammeln sich innovative theoretische, empirische und didaktische Ansätze, die sich kritisch mit der orthodoxen Ökonomik sowie der weltweit standardisierten Lehrbuchökonomie auseinandersetzen, alternative Zugänge zu ökonomischen Phänomenen, Problemen und Politiken bieten und sozialwissenschaftlich eingebettete Erklärungsansätze entwickeln. Bei aller Pluralität und Heterogenität gehen diese Ansätze gemeinsam davon aus, dass es problemorientierter, interdisziplinärer und pluraler Herangehensweisen an gesellschaftliche Problemlagen und politische Herausforderungen bedarf, um ökonomische Fragestellungen in ihren sozialen, ökologischen, politischen, historischen und kulturellen Zusammenhängen analysieren zu können. Sie erarbeiten hierfür – meist in interdisziplinärer Perspektive – neue Ansätze in Lehre und Forschung. Dabei sehen sie sich stets den Prinzipien der Interdisziplinarität, Pluralität und Kontroversität ebenso wie der permanenten ethischen Reflexion verpflichtet.

Die Reihe Sozioökonomische Bildung und Wissenschaft wird in Kooperation mit der gleichnamigen Gesellschaft herausgegeben und versammelt Publikationen, die sich der verantwortlichen Erneuerung der Ökonomie (im doppelten Sinne der Wirtschaft und der Wirtschaftswissenschaften) verpflichtet sehen. Gefragt sind dabei gerade auch hochschul- und fachdidaktische Konzeptionen, die die Perspektiven und Befunde der zentralen Bezugsdisziplinen sozialwissenschaftlicher Wirtschaftsforschung, vor allem Volkswirtschaftslehre, Soziologie und Politikwissenschaft, in Bezug zueinander setzen und so ein vernetztes und sinnstiftendes Lernen und Studieren ermöglichen.

Alle Manuskripte für Monographien werden von mindestens drei Expertinnen bzw. Experten begutachtet, Beiträge für die Sammelbände durchlaufen ein doppelt-blindes Peer-Review.

Under the umbrella of socio-economic education and science, innovative theoretical, empirical and didactic approaches are gathered that critically examine orthodox economics as well as the globally standardised textbooks for economics, offer alternative approaches to economic phenomena, problems and policies and develop explanatory approaches embedded in the social sciences. Despite all plurality and heterogeneity, these approaches are based on the common assumption that problem-oriented, interdisciplinary and plural approaches to social problems and political challenges are needed in order to analyse economic issues in their social, ecological, political, historical and cultural contexts. To this end, they develop new approaches in teaching and research - usually from an interdisciplinary perspective. In doing so, they are always committed to the principles of interdisciplinarity, plurality and controversy as well as to permanent ethical reflection.

 

The series Socio-Economic Education and Science is published in cooperation with the society of the same name and brings together publications that are committed to the responsible renewal of economics (in the double sense of economics and economic sciences). In particular, there is a demand for university and subject didactic concepts that relate the perspectives and findings of the central reference disciplines of social science economic research, especially economics, sociology and political science, and thus enable networked and meaningful learning and study.

 All manuscripts for monographs are reviewed by at least three experts, contributions for anthologies undergo a double-blind peer review.

Christian Fridrich, Silja Graupe, Udo Hagedorn, Reinhold Hedtke, Georg Tafner und Eva-Maria Walker


Zusätzliche Informationen