Logo - springer
Slogan - springer

New & Forthcoming Titles | Neue Politische Literatur (Editorial Board)

We’re working on a new version of this journal site - preview it now
Neue Politische Literatur

Neue Politische Literatur

Berichte aus Geschichts‐ und Politikwissenschaft

Editor-in-Chief: Jens I. Engels

ISSN: 0028-3320 (print version)
ISSN: 2197-6082 (electronic version)

Journal no. 42520

78,65 € Personal Rate e-only
Get Subscription

Online subscription, valid from January through December of current calendar year

Immediate access to this year's issues via SpringerLink

1 Volume(-s) with 3 issue(-s) per annual subscription

Automatic annual renewal

More information: >> FAQs // >> Policy

Die Zeitschrift wird herausgegeben von der Gesellschaft zur wissenschaftlichen Förderung politischer Literatur e.V.

Herausgeberschaft

  • Claudia Derichs
  • Christof Dipper
  • Jens Ivo Engels
  • Angelika Epple
  • Dirk Jörke
  • Peter Niesen
  • Alexander Nützenadel
  • Jürgen Osterhammel
  • Lutz Raphael
  • Emanuel Richter
  • Wolfgang Schieder
  • Ute Schneider
  • Peter Steinbach

Redaktion

Volker Köhler, Janika Schiffel, Nicole Ihrig
TU Darmstadt
Institut für Geschichte
Dolivostr. 15
64293 Darmstadt
E-mail: npl(at)pg.tu-darmstadt.de

Webseite der Redaktion: https://www.neue-politische-literatur.tu-darmstadt.de

Read this Journal on Springerlink

For authors and editors

  • Aims and Scope

    Aims and Scope

    Close

    Die Neue Politische Literatur berichtet über Forschungen zur deutschen, europäischen und außereuropäischen Geschichte der Moderne (19.-20. Jahrhundert) sowie über Forschungen aus der theoriegeleiteten und historisch orientierten Politikwissenschaft. Besondere Aufmerksamkeit gilt Macht und Herrschaft, Formen der Ungleichheit sowie autoritären beziehungsweise diktatorischen Regimen.

    Die Neue Politische Literatur beschäftigt sich mit Fragen der Demokratie in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. Die Neue Politische Literatur trägt zur Orientierung in der Fülle der wissenschaftlichen Neuerscheinungen und damit zur Qualitätssicherung in der Wissenschaft bei. Dies geschieht durch die kritische Bewertung einzelner Forschungsarbeiten, von Forschungsfeldern und von Forschungstrends. Die Qualität der «Neuen Politischen Literatur» wird gewährleistet durch die aktive Einwerbung der Beiträge von ausgewiesenen Autorinnen und Autoren, durch peer reviewing der Besprechungsaufsätze und durch die intensive redaktionelle Betreuung der Beiträge.

    Die Neue Politische Literatur identifiziert etablierte sowie im Entstehen befindliche Forschungsfelder. Sie veröffentlicht Essaybesprechungen zentraler Werke. Einzelbesprechungen der aktuellen Literatur bilden die Vielfalt der Forschung ab.

  • author guidelines (zip, 245 kB)

Alerts for this journal

 

Get the table of contents of every new issue published in Neue Politische Literatur.