Call for Papers: Soziale Ungleichheiten durch Covid-19 - Deadline: 30. Juni 2021

Zeitschrift für Bildungsforschung

Call for Papers: Soziale Ungleichheiten durch Covid-19: Verschärfung oder Sichtbarmachung? 

Heft 1, 2022 - Deadline: 30. Juni 2021

Soziale Ungleichheiten im Bildungswesen sind kein neues Thema. Seit Jahren wird auf die Benachteiligung von Kindern und Jugendlichen aus nicht-privilegierten Elternhäusern aufmerksam gemacht. Covid-19 wird vielfach als Katalysator für weitere Benachteiligungen diskutiert – oft noch bevor ausreichend Evidenz dafür gesammelt werden konnte. Doch es stellt sich die Frage, ob, wie und in welchen Bereichen das tatsächlich zutrifft. Soziale Ungleichheit kann sich in vielen verschiedenen Facetten zeigen: in der schulischen Leistung, bei den sozialen Kontakten oder aber auch bei eingesetzten Lernstrategien und Elternkontakten.

In diesem Schwerpunktheft soll der Frage nachgegangen werden, wie sich Covid-19 auf unterschiedliche Facetten sozialer Ungleichheit tatsächlich auswirkt bzw. ausgewirkt hat.

Ihrem Leitbild entsprechend veröffentlich die ZBF zu diesem Themenbereich:

Empirische
Originalbeiträge

Gehaltvolle und methodisch abgesicherte Beiträge zu Themen und Fragestellungen
des Bildungswesens, insbesondere zur Entwicklung von Bildungssystemen, zur
Bildungspolitik und zur Qualitätssicherung, Evaluationsergebnisse und Beiträge zur
Evaluationsforschung, die in der Regel auch die praktischen Konsequenzen der
Befunde mitbedenken und mitformulieren

Theoretische Beiträge

Bildungstheoretische, bildungsphilosophische oder programmatische Abhandlungen
zu Grundlagen und Grundannahmen der Bildungsforschung oder des Bildungswesens

Review Artikel

Systematisch angelegte Literaturüberblicke und Metaanalysen zu grundlegenden
Fragen von Bildungssystemen

Methodenbeiträge

Beiträge, die eine effiziente Anwendung anerkannter bildungswissenschaftlicher
Methoden unterstützen oder der Weiterentwicklung der Methodik der
Bildungsforschung dienen

'Think Piece'

Unter einem Think Piece verstehen wir einen durch Theorie und Forschung
untersetzten Artikel, der durch seine pointierten Analysen einen informativen Beitrag zur kritischen Hinterfragung tradierter Bildungsmythen/Bildungskonzepte/notions
leistet und überdies zu neuen Forschungsideen anregt.

Wir laden herzlich ein, Beiträge zu dieser Thematik einzureichen. Entsprechende Richtlinien finden Sie hier.

Originalbeiträge zu anderen Themen und Fragestellungen, die in das Profil der Zeitschrift für Bildungsforschung passen, können jederzeit und ganz unabhängig von ausgeschriebenen Schwerpunkten eingereicht werden.

Wenn Sie eine Einreichung zu diesem Schwerpunkt planen, ersuchen wir um eine kurze Vorausinformation (Arbeitstitel, kurze inhaltliche Skizze) bis 30. Juni 2021 an die Redaktion. Für die Abwicklung des Review-Verfahrens ist eine Einreichung des Manuskripts im Editorial Manager bis spätestens 15. November 2021 erforderlich.

Für die Herausgeber/innen:
Prof. Dr. Ferdinand Eder (Sprecher)

Näheres zu der Ausrichtung und dem Zeitplan finden Sie im Call for Papers hier!