Das Bild vom Menschen und die Ordnung der Gesellschaft

Über Menschenwürde

Der Ursprung der Person und die Kultur des Lebens

Authors: Schweidler, Walter

Free Preview
  • Prämissen des westlichen Weltbildes: Eine Studie für Forschung und Lehre 
  • Reflexionen zum Zusammenhang von menschlicher Natur und Staatsordnung
  • Ethische Betrachtungen zum Begriff der menschlichen Natur als Grundlage der gesellschaftlichen Zusammenlebens
  •     ​
see more benefits

Buy this book

eBook 22,99 €
price for Spain (gross)
  • ISBN 978-3-531-18726-6
  • Digitally watermarked, DRM-free
  • Included format: PDF
  • ebooks can be used on all reading devices
  • Immediate eBook download after purchase
Hardcover 58,31 €
price for Spain (gross)
  • ISBN 978-3-531-18725-9
  • Free shipping for individuals worldwide
  • Usually dispatched within 3 to 5 business days.
  • The final prices may differ from the prices shown due to specifics of VAT rules
About this book

Die unantastbare und unteilbare Würde der menschlichen Person zu schützen und zu achten: Das ist der heute weltweit anerkannte Anspruch, vor dem staatliche Gewalt sich zu legitimieren hat. Im Zeichen dieses Anspruchs ist die ethische Begründung politischen Handelns unablösbar von der Beantwortung der Frage: Was ist der Mensch? Die Antwort auf diese Frage allerdings wird nicht im philosophischen Denkerstübchen konstruiert, sondern sie ist eine Implikation der tragenden Prämissen und Paradigmen des Weltbildes, von dem eine Kultur und die Epoche, die sie hervorgebracht hat, geprägt sind. Wer diese Antwort prüfend beurteilen will, muss deshalb fähig sein, zu dem ihm von seiner Kultur vorgegebenen Weltbild in Distanz zu treten. Diesem Ziel dient die in der vorliegenden Studie unternommene Rückbesinnung auf den – dem Horizont der klassischen Metaphysik und der mit ihr verbundenen eudaimonistischen Ethik entstammenden – Begriff der menschlichen Natur. Nur im Rückbezug auf ihren natürlichen Ursprung kann sich die Ordnung unseres Zusammenlebens auf einen Grund stützen, der über die Epoche, von der sie geschichtlich nolens volens abhängig ist, hinaus weist.

About the authors

Dr. Walter Schweidler ist Inhaber des Lehrstuhls für Philosophie an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt.

Reviews

"[...] ein höchst eigenständiger und großer Philosoph der Gegenwart [...]." Die Neue Ordnung, 6-2012

"Gute Darstellungen der Ethik sind rar, besonders auch mit den christlichen Ursprüngen der Achtung menschlicher Würde. Dass Walther Schweidler, [...], so konkret geworden ist, dass er die Forderung nach einer 'Kultur des Lebens' in den Mittelpunkt seiner Überlegungen stellt, ist ein Glücksfall für die Philosophie." Die Tagespost, 05.05.2012

"Gute Darstellungen der Ethik sind rar, besonders auch mit den christlichen Ursprüngen der Achtung menschlicher Würde. Dass Walther Schweidler, [...], so konkret geworden ist, dass er die Forderung nach einer 'Kultur des Lebens' in den Mittelpunkt seiner Überlegungen stellt, ist ein Glücksfall für die Philosophie." Die Tagespost, 05.05.2012

Table of contents (8 chapters)

Table of contents (8 chapters)

Buy this book

eBook 22,99 €
price for Spain (gross)
  • ISBN 978-3-531-18726-6
  • Digitally watermarked, DRM-free
  • Included format: PDF
  • ebooks can be used on all reading devices
  • Immediate eBook download after purchase
Hardcover 58,31 €
price for Spain (gross)
  • ISBN 978-3-531-18725-9
  • Free shipping for individuals worldwide
  • Usually dispatched within 3 to 5 business days.
  • The final prices may differ from the prices shown due to specifics of VAT rules
Loading...

Recommended for you

Loading...

Bibliographic Information

Bibliographic Information
Book Title
Über Menschenwürde
Book Subtitle
Der Ursprung der Person und die Kultur des Lebens
Authors
Series Title
Das Bild vom Menschen und die Ordnung der Gesellschaft
Copyright
2012
Publisher
VS Verlag für Sozialwissenschaften
Copyright Holder
VS Verlag für Sozialwissenschaften | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH
eBook ISBN
978-3-531-18726-6
DOI
10.1007/978-3-531-18726-6
Hardcover ISBN
978-3-531-18725-9
Series ISSN
2524-3624
Edition Number
1
Number of Pages
181
Topics