Lehrplan, Studienmaterialien und Ablauf

Der Lehrplan des Fernstudiums wurde mit der Universität Mainz erarbeitet und basiert auf dem Lehrplan des Bachelorprogramms „Molekulare Biologie“. Der Lehrplan besteht aus 16 zusammenhängenden Modulen. Alle zwei Wochen müssen Selbstlerntests auf der Online-Plattform durchgeführt werden, nach jedem Modul wird als Abschluss eine Klausur geschrieben. Durch die Studienhefte des Fernstudiums und vier Lehrbüchern wird der Studieninhalt in Heimarbeit vorbereitet und anschließend in den Tutorien besprochen.

Lehrplan des Fernstudiums

© Springer Spektrum

  1. Modul: Biochemie I und Zellbiologie
  2. Modul: Chemie I (Allgemeine und Anorganische Chemie)
  3. Modul: Genetik und Molekularbiologie
  4. Modul: Gentechnik und Zellkultur
  5. Modul: Chemie II (Organische Chemie, Methoden)
  6. Modul: Evolution und Biodiversität
  7. Modul: Physik I
  8. Modul: Pflanzenphysiologie
  9. Modul: Physik II
  10. Modul: Tierphysiologie I
  11. Modul: Tierphysiologie II + Versuchstierkunde
  12. Modul: Ökologie und Verhalten
  13. Modul: Biochemie II
  14. Modul: Pathophysiologie, Pharmakologie, Toxikologie
  15. Modul: Allgemeine Mikrobiologie und Bioinformatik bzw. medizinische Mikrobiologie

Zusätzliche Inhalte: Mathematik und wissenschaftliches Englisch

Lehrende der Johannes-Gutenberg Universität Mainz, die das Fernstudium mitbetreuuen

  • Prof. Dr. Jürgen Markl (Koordination; Module: Biochemie I und Zellbiologie)
  • Prof. Dr. Harald Paulsen (Koordination; Module: Chemie I; Chemie II; Pflanzenphysiologie)
  • Prof. Dr. Heinz Decker (Module: Physik I; Physik II)
  • PD. Dr. Eva Maria Griebeler (Modul: Ökologie und Verhalten)
  • Prof. Dr. Joachim W. Kadereit (Modul: Evolution und Biodiversität)
  • Prof. Dr. Hartmut Kleinert (Modul: Pathophysiologie, Pharmakologie und Toxikologie)
  • Prof. Dr. Bernhard Lieb (Module: Gentechnik und Zellkultur, Biochemie II, Bioinformatik)
  • Prof. Dr. Thomas Hankeln (Modul: Genetik und Molekularbiologie)
  • Dr. Christiane Kraemer (Modul: Genetik und Molekularbiologie)
  • Prof. Dr. Walter Stöcker (Modul: Tierphysiologie II und Versuchstierkunde)
  • Prof. Dr. Gottfried Unden (Modul: Allgemeine und medizinische Mikrobiologie)
  • Prof. Dr. Eckhard Thines (Modul: Allgemeine und medizinische Mikrobiologie)
  • Dr. Michael Schaffeld (Modul: Tierphysiologie I)

Lehrbücher und Studienmaterialien

Beim Fernstudium werden Lehrbücher der Biologie (Campbell), Biochemie (Stryer), Chemie (Mortimer) und Physik (Metzler) durchgearbeitet. Das Lehrbuch für das Modul Mikrobiologie folgt in Kürze.

Zusätzlich hierzu erhalten die Studierenden Studienhefte, die von unseren Fachautoren exklusiv für das Fernstudium geschrieben wurden und von den Fachprofessoren der Universität Mainz laufend auf Ihren Inhalt überprüft werden. Die Studienhefte geben das Lerntempo vor und fassen den Inhalt sowie die wichtigsten Aussagen noch einmal zusammen. In den Studienheften wird beispielsweise auch darauf hingewiesen, welche Abschnitte in einem Lehrbuch besonders wichtig sind, welche überflogen werden können und was die Kernaussagen der jeweiligen Kapitel sind.

Ablauf

Tutorien

Die Studierenden absolvieren in vier Jahren den Lehrplan des Fernstudiums. Der Arbeitsaufwand liegt bei zehn Stunden pro Woche Vorbereitungszeit zu Hause sowie zwei Stunden Präsenzzeit bei den Tutorien alle zwei Wochen. Bei einem erfolgreichen Abschluss des Fernstudiums erhalten die Studierenden nach vier Jahren ein Zertifikat der Universität Mainz über 80 ECTS-Credit Points.

Präsenzkurse

Im nächsten Schritt schließen die Studierenden einen separaten Vertrag mit der Universität Mainz ab. Hier werden zwei Präsenzmodule mit einer Dauer von je zwei Wochen an der Universität Mainz durchgeführt. Diese finden in der Regel im März und im August statt. Die Präsenzmodule sind als ganztägige Veranstaltungen konzipiert.
Die beiden Präsenzmodule werden in der Regel nach Abschlusses des Fernstudiums durchgeführt. Falls die Universität Mainz aber hierfür noch Kapazitäten besitzt, können die Präsenzmodule auch im vierten Jahr des Fernstudiums stattfinden. Die Entscheidung hierzu wird jeweils im Vorjahr getroffen.
Die Universität Mainz stellt für die Präsenzmodule bei den einzelnen Bundesländern keine Anträge auf Anerkennung als Bildungsurlaub. Sie werden gebeten, direkt mit Ihrem Arbeitgeber wegen einer Freistellung zu sprechen oder entsprechend Urlaub einzuplanen.

Immatrikulation an der Universität Mainz und Erhalt des B.Sc. „Molekulare Biologie“

Sind die Präsenzmodule sowie das Fernstudium abgeschlossen, können die Studierenden regulär in das sechste Semester des Bachelor-Studiengangs „Molekulare Biologie“ einsteigen. Sie können dann an Ihrem Arbeitsplatz die Projekt- und Bachelorarbeit durchführen und diese regulär an der Universität Mainz einreichen.
Die Präsenzzeiten bis zum Bachelor-Abschluss beschränken sich also auf:
- vier Jahre lang zwei Stunden alle zwei Wochen (Tutorium, am Studienort oder Online)
- zwei mal zwei Wochen Präsenzmodule (nach dem Fernstudium, an der Universität Mainz)
Die Universität Mainz vergibt dann für die erbrachten Leistungen der Studierenden folgende ECTS-Punkte:

- 40 ECTS-Punkte: Laboranten-Ausbildung + 2 Jahre einschlägige Berufserfahrung

- 80 ECTS-Punkte: Fernstudium "Biologie für Laboranten"

- 30 ECTS-Punkte: Präsenzmodule an der Universität Mainz

- 30 ECTS-Punkte: Projekt- und Bachelorarbeit

Bei einem erfolgreichen Abschluss aller Leistungen erhalten die Studierenden dann mit 180 ECTS-Punkten das Zertifikat Bachelor of Science „Molekulare Biologie“ der Universität Mainz.