Grundlagen der industriellen Zellkulturtechnik © © Paulista

Grundlagen der industriellen Zellkulturtechnik

In diesem Kurs geht es um die Etablierung von Zelllinien, den sicheren Umgang mit den Zellen sowie die Vermeidung von deren Kontamination. Dabei werden folgende Inhalte bearbeitet: Anforderungen an die Kultivierung eukaryontischer Zellen, Sicherheitswerkbänke, Kontaminationen, Medienentwicklung, Zelllinienentwicklung, Transfektionsmethoden, Baculovirusexpressionssystem, CHO, BHK, Hybridoma, zelluläre Testsysteme, HTS, therapeutische Proteine (Biopharmazeutika incl. Biosimilars), Bioreaktoren für Zellkulturtechnik incl. Disposables, Prozessführung, Quality by Design: PAT für CQA und CPP.


Die Vermittlung der Studieninhalte erfolgt durch eigens erstellte Studienhefte, von den Dozent/-innen erstellte Lehrvideos sowie Online-Tutorien. Die Tutorien dienen der Klärung von offenen Fragen sowie der Vertiefung der Lehrinhalte. Die Überprüfung des Lernfortschritts erfolgt über Selbstlernkontrollen auf der Lernplattform Moodle und eine Leistungsüberprüfung am Kursende.

Weitere Infos zum Inhalt

Lernergebnisse (learning outcomes) und Kompetenzen

Nachdem der Kurs erfolgreich absolviert wurde, können die Studierenden:


Erinnern und Verstehen (Kenntnisse)
Die Funktionsweise von verschiedenen Sicherheitswerkbänken erklären
Die Kontaminationsquellen in der Zellkultur erkennen und vermeiden
Strategien zur Zelllinienentwicklung kennen und verstehen
Zellkulturen von der Kryokonservierung bis zum Scale-up im Bioreaktor planen und verstehen
Einflüsse von Medien und Prozessführung auf die Produktbildung nennen
Die Grundlagen der Gentechniksicherheit und Arbeitssicherheit verstehen
Bau und Ausrüstung der Sicherheitsstufen 1-4 benennen

Anwenden (Fertigkeiten)
Zelllinien für die Produktion von Biopharmazeutika transfizieren und kultivieren
Zelluläre Testsysteme wie Reportergenassay oder Viabilitätsassay einsetzen
Prozess- und Produktanalytik in der Zellfermentation durchführen (a)
Sterilisations-, Desinfektions- und Inaktivierungsmethoden von Anlagen und Ausrüstungen nach dem Gentechnikgesetz anwenden

Analysieren und Bewerten (Kompetenzen)
Medien- und Zelllinienentwicklungen bewerten
Vor- und Nachteile verschiedener Expressionszellen vergleichen
Einsatzmöglichkeiten für Disposables in der Fermentation kennen
Besondere Anforderungen bei Biosimilars bewerten
Sicherheitsaspekte beim Umgang mit Organismen der Gentechnik erkennen und bewerten

Erschaffen und Erweitern (Kompetenzen)
Zellkulturprozesse optimieren
Die erlernten Methoden und das neue Wissen auf neue Prozesse in der Zellkulturtechnik übertragen
Risikobewertungen und Sicherheitseinstufungen nach dem Gentechnikgesetz vornehmen

Inhalte

a) Grundlagen der industriellen Zellkulturtechnik:
Anforderungen an die Kultivierung eukaryontischer Zellen, Sicherheitswerkbänke, Kontaminationen, Medienentwicklung, Zelllinienentwicklung, Transfektionsmethoden, Baculovirusexpressionssystem, CHO, BHK, Hybridoma, zelluläre Testsysteme, HTS, therapeutische Proteine (Biopharmazeutika incl. Biosimilars), Bioreaktoren für Zellkulturtechnik incl. Disposables, Prozessführung, Quality by Design: PAT für CQA und CPP

b) Projektleiter nach dem Gentechnikgesetz und Beauftragter für biologische Sicherheit:
Rechtsvorschriften, Internationale Regelungen zur Anwendung der Gentechnik, Transport von biologischen Arbeitsstoffen, Sicherheitsaspekte beim Umgang mit GVOs, Arbeitsschutzregelungen, technische und organisatorische Grundlagen

Beratung | Kontakt | Infomaterial

Kontaktieren Sie uns für weitere Informationen per E-Mail, Telefon oder Kontaktformular, sei es zu Firmenkonditionen, Inhouse-Seminaren oder inhaltlichen Fragen. Gerne schicken wir Ihnen auch unverbindlich unsere Infobroschüre "Angebote für Firmen" zu. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme!

Dr. Benjamin Steeb
Studiengangsplanung Fernstudium B. Sc. Biologie | Fernstudium M. Sc. Biotechnologie
Tel.: +49 (0)6221 / 487 – 8054
E-mail: benjamin.steeb@springer.com.

Bitte kontaktieren Sie mich direkt oder nutzen Sie das bequeme


Kontaktformular für Firmenkunden


Termine | Kursgebühr | Zulassungsvoraussetzungen


Kurstyp: 

Blended Learning Konzept mit Selbststudium über Lehrmaterial, kombiniert mit Online-Tutorien


Kooperationspartner: 

Hochschule Esslingen


Kursdauer | Workload: 

90h


Kursniveau | Zulassungs- voraussetzungen:

Umfangreiche Grundkenntnisse in der Biotechnologie / Bioprozesstechnik oder ein abgeschlossenes, fachrelevantes und grundständiges Studium der Biotechnologie oder einer verwandten Studienrichtung. Wir beraten Sie hierzu bei Interesse gerne.


Kursgebühr:

€ 900,- (zzgl. MwSt.)


Nächste Termine:

2. April 2020 | 8. Oktober 2020. Weitere Termine in Planung. Bitte kontaktieren Sie uns.


Buchung:

Unternehmen können diesen Kurs für ihre Mitarbeiter/-innen direkt bei Springer Campus buchen. Wenn Sie Mitarbeiter/-in einer Firma sind und diesen Kurs belegen möchten, wenden Sie sich bitte an Ihre Personalabteilung, damit diese den Kurs bei Springer Campus für Sie buchen kann.  


AGB              Zurück zur Übersichtsseite