essentials Sozialwissenschaften

Die verdrängte Realität: Ernährungsarmut in Deutschland

Hunger in der Überflussgesellschaft

Autoren: Pfeiffer, Sabine

  • ​Eine sozialwissenschaftliche Studie.
  • Aktuell
  • Innovativ
  • Kompakt
Weitere Vorteile

Dieses Buch kaufen

eBook 2,99 €
Preis für Deutschland (Brutto)
gültig bis 3. Januar 2019
  • ISBN 978-3-658-04665-1
  • Versehen mit digitalem Wasserzeichen, DRM-frei
  • Erhältliche Formate: EPUB, PDF
  • eBooks sind auf allen Endgeräten nutzbar
  • Sofortiger eBook Download nach Kauf
Softcover 14,99 €
Preis für Deutschland (Brutto)
  • ISBN 978-3-658-04664-4
  • Kostenfreier Versand für Individualkunden weltweit
  • Gewöhnlich versandfertig in 3-5 Werktagen.
Über dieses Buch

​Deutschland ist ein Land mit zunehmender sozialer Ungleichheit. Hunger und Ernährungsarmut aber gelten in der öffentlichen und wissenschaftlichen Wahrnehmung kaum als Phänomen bundesdeutscher Wirklichkeit. Dieser Beitrag widerspricht dieser Sichtweise und zeigt anhand empirischer Annäherungen: Es gibt Hunger und Ernährungsarmut mitten in unserer vermeintlichen Überflussgesellschaft. Es finden sich kaum Studien, die das mit harten Daten belegen, aber es gibt – und es ist ein Ziel dieses Beitrags, dies zu zeigen – ernst zu nehmende Zahlen und Fakten, die nahe legen: Es gibt Menschen in unserem Land, die sich ohne Unterstützung nicht ausreichend ernähren können. Es geht dabei um das „Wieviel“, aber auch um die Frage des „Was“. Nicht das Gleiche essen zu können wie andere, das ist in einer pluralisierten und individualisierten Konsumgesellschaft auch eine Frage von Teilhabe. Alimentäre Teilhabe – das zeigt der zweite Teil dieses Beitrags am Beispiel des Essengehens – ist ein sozial-existenzieller Zugang zu Gesellschaft, der immer mehr Menschen verwehrt ist. Tafeln sind eine Antwort auf die wachsende Ernährungsarmut in unserer Gesellschaft. An ihnen zeigt sich aber auch, wie Politik und Gesellschaft auf dieses brisanter werdende Problem bislang reagieren: es wird delegiert, negiert und die Betroffenen werden stigmatisiert. Diese Strategien – so die abschließende These – tragen bei zu einer weiteren Verstärkung von Ernährungsarmut in Deutschland. 

Über den Autor

Prof. Dr. habil. Sabine Pfeiffer lehrt und forscht an der Hochschule München und am Institut für Sozialwissenschaftliche Forschung e.V. (ISF München).

Inhaltsverzeichnis (5 Kapitel)

  • Einleitung

    Pfeiffer, Sabine

    Seiten 1-3

  • Hunger: Ein unerwartetes Thema in der Überflussgesellschaft

    Pfeiffer, Sabine

    Seiten 5-6

  • Hunger und Ernährungsarmut in Deutschland: Eine Annäherung über empirische Indizien

    Pfeiffer, Sabine

    Seiten 7-12

  • Ernährungsarmut und alimentäre Teilhabe: Das Beispiel Eating Out

    Pfeiffer, Sabine

    Seiten 13-15

  • Gesellschaftlicher Umgang mit Hunger: Delegierung - Negierung - Stigmatisierung

    Pfeiffer, Sabine

    Seiten 17-21

Dieses Buch kaufen

eBook 2,99 €
Preis für Deutschland (Brutto)
gültig bis 3. Januar 2019
  • ISBN 978-3-658-04665-1
  • Versehen mit digitalem Wasserzeichen, DRM-frei
  • Erhältliche Formate: EPUB, PDF
  • eBooks sind auf allen Endgeräten nutzbar
  • Sofortiger eBook Download nach Kauf
Softcover 14,99 €
Preis für Deutschland (Brutto)
  • ISBN 978-3-658-04664-4
  • Kostenfreier Versand für Individualkunden weltweit
  • Gewöhnlich versandfertig in 3-5 Werktagen.
Loading...

Wir empfehlen

Loading...

Bibliografische Information

Bibliographic Information
Buchtitel
Die verdrängte Realität: Ernährungsarmut in Deutschland
Buchuntertitel
Hunger in der Überflussgesellschaft
Autoren
Titel der Buchreihe
essentials
Copyright
2014
Verlag
VS Verlag für Sozialwissenschaften
Copyright Inhaber
Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature
eBook ISBN
978-3-658-04665-1
DOI
10.1007/978-3-658-04665-1
Softcover ISBN
978-3-658-04664-4
Buchreihen ISSN
2197-6708
Auflage
1
Seitenzahl
VII, 30
Anzahl der Bilder
1 schwarz-weiß Abbildungen
Themen