Jetzt sichern: Englischsprachige eBooks im Springer Bucharchiv je nur 8.99€!

Schriften zur Weltliteratur/Studies on World Literature

Barbarian: Explorations of a Western Concept in Theory, Literature, and the Arts

Vol. I: From the Enlightenment to the Turn of the Twentieth Century

Autoren: Winkler, Markus

Vorschau
  • Explorations on a keyword of the European tradition
  • Untersuchungen zu einem Schlüsselwort der europäischen Tradition
  • Ein europäisches Projekt mit postkolonialen Studien
  • Begriffs-, Literatur- und Kulturgeschichte für Historiker und Literaturwissenschaftler
Weitere Vorteile

Dieses Buch kaufen

eBook 58,84 €
Preis für Deutschland (Brutto)
  • ISBN 978-3-476-04485-3
  • Versehen mit digitalem Wasserzeichen, DRM-frei
  • Erhältliche Formate: PDF
  • eBooks sind auf allen Endgeräten nutzbar
  • Sofortiger eBook Download nach Kauf
Hardcover 74,89 €
Preis für Deutschland (Brutto)
  • ISBN 978-3-476-04484-6
  • Kostenfreier Versand für Individualkunden weltweit
  • Kostenloser Sofortzugriff, sofern verfügbar* auf die eBook-Version bei jeder Buchbestellung
  • Gewöhnlich versandfertig in 3-5 Werktagen.
Softcover 74,89 €
Preis für Deutschland (Brutto)
  • ISBN 978-3-476-04817-2
  • Kostenfreier Versand für Individualkunden weltweit
  • Kostenloser Sofortzugriff, sofern verfügbar* auf die eBook-Version bei jeder Buchbestellung
  • Gewöhnlich versandfertig in 3-5 Werktagen.
Über dieses Buch

This two-volume co-authored study explores the history of the concept ‘barbarism’ from the 18th century to the present and illuminates its foundational role in modern European and Western identity. It constitutes an original comparative, interdisciplinary exploration of the concept’s modern European and Western history, with emphasis on the role of literature in the concept’s shifting functions. The study contributes to a historically grounded understanding of this figure’s past and contemporary uses. It combines overviews with detailed analyses of representative works of literature, art, film, philosophy, political and cultural theory, in which “barbarism” figures prominently.

Diese auf 2 Bände konzipierte komparatistische und interdisziplinäre Studie in englischer Sprache geht der Geschichte des Barbarenbegriffs vom 18. Jahrhundert bis zur Gegenwart nach. Seit der griechischen Antike spielen Bild und Begriff des Barbarischen eine eminente Rolle für das abendländische Selbstverständnis. Die Studie verbindet Epochenüberblicke mit der Analyse herausragender literarischer, philosophischer, politik- und kulturtheoretischer, aber auch bildkünstlerischer und kinematographischer Werke und legt einen besonderen Akzent auf den Beitrag ästhetischer Verfahren zur Aufdeckung der Herkunft und der Implikationen des Barbarenbegriffs.

Über die Autor*innen

Markus Winkler (Leiter des Projektes) ist Professor für Neuere deutsche und Vergleichende Literaturwissenschaft an der Universität Genf.

Maria Boletsi (Co-Leiterin des Projektes) ist Stiftungsprofessorin für Neugriechische Studien (Lehrstuhl Marilena Laskaridis) an der Universität Amsterdam und Assistenzprofessorin für Vergleichende Literaturwissenschaft an der Universiteit Leiden.

Jens Herlth ist Professor für Slavistik an der Universität Fribourg.

Christian Moser ist Professor für Vergleichende Literaturwissenschaft an der Universität Bonn.

Julian Reidy ist Habilitand an der Universität Bern und Lehrbeauftragter für Neuere deutsche Literaturwissenschaft an der Universität Genf (CH).

Melanie Rohner ist im Rahmen des vom Schweizerischen Nationalfonds geförderten Projektes «‘Barbarism’: History of a Fundamental European Concept» Postdoktorandin an der Universität Genf.

Inhaltsverzeichnis (4 Kapitel)

Inhaltsverzeichnis (4 Kapitel)
  • Theoretical and Methodological Introduction

    Seiten 1-44

    Winkler, Markus

  • Eighteenth Century

    Seiten 45-188

    Moser, Christian (et al.)

  • Nineteenth Century

    Seiten 189-284

    Rohner, Melanie (et al.)

  • On the Threshold of the Twentieth Century: History, Crisis, and Intersecting Figures of Barbarians in C. P. Cavafy’s “Waiting for the Barbarians” (“Περιμένοντας τους βαρβάρους,” 1898/1904)

    Seiten 285-334

    Boletsi, Maria

Dieses Buch kaufen

eBook 58,84 €
Preis für Deutschland (Brutto)
  • ISBN 978-3-476-04485-3
  • Versehen mit digitalem Wasserzeichen, DRM-frei
  • Erhältliche Formate: PDF
  • eBooks sind auf allen Endgeräten nutzbar
  • Sofortiger eBook Download nach Kauf
Hardcover 74,89 €
Preis für Deutschland (Brutto)
  • ISBN 978-3-476-04484-6
  • Kostenfreier Versand für Individualkunden weltweit
  • Kostenloser Sofortzugriff, sofern verfügbar* auf die eBook-Version bei jeder Buchbestellung
  • Gewöhnlich versandfertig in 3-5 Werktagen.
Softcover 74,89 €
Preis für Deutschland (Brutto)
  • ISBN 978-3-476-04817-2
  • Kostenfreier Versand für Individualkunden weltweit
  • Kostenloser Sofortzugriff, sofern verfügbar* auf die eBook-Version bei jeder Buchbestellung
  • Gewöhnlich versandfertig in 3-5 Werktagen.
Loading...

Wir empfehlen

Loading...

Bibliografische Information

Bibliographic Information
Buchtitel
Barbarian: Explorations of a Western Concept in Theory, Literature, and the Arts
Buchuntertitel
Vol. I: From the Enlightenment to the Turn of the Twentieth Century
Autoren
Titel der Buchreihe
Schriften zur Weltliteratur/Studies on World Literature
Buchreihen Band
7
Copyright
2018
Verlag
J.B. Metzler
Copyright Inhaber
Springer-Verlag GmbH Deutschland
eBook ISBN
978-3-476-04485-3
DOI
10.1007/978-3-476-04485-3
Hardcover ISBN
978-3-476-04484-6
Softcover ISBN
978-3-476-04817-2
Auflage
1
Seitenzahl
X, 374
Anzahl der Bilder
4 schwarz-weiß Abbildungen
Zusätzliche Informationen
in collaboration with Maria Boletsi, Jens Herlth, Christian Moser, Julian Reidy, and Melanie Rohner
Themen

*sofort verfügbar bei Bestellung eines Print-Titels, da es aufgrund der COVID-19-Situation zu Lieferverzögerungen kommen kann. Dieses Angebot ist befristet und richtet sich nach der Verfügbarkeit des eBook-Titels. Das eBook geht nicht in Ihren Besitz über - Sie erhalten einen zeitlich begrenzten Zugriff. Springer Reference Works sind davon ausgenommen.