Logo - springer
Slogan - springer

Über Springer - Presse - Pressemitteilungen | Jan Velterop verlässt Springer

Berlin / Dordrecht / Guildford, 6. März 2008

Jan Velterop verlässt Springer

Jan Velterop, Director of Open Access bei Springer und eine treibende Kraft für Springer Open Choice<sup>TM</sup>, wird das Unternehmen in den nächsten Wochen verlassen, um als CEO von KnewCo Inc. seiner beruflichen Laufbahn eine neue Richtung zu geben

Jan Velterop, Director of Open Access bei Springer und eine treibende Kraft für Springer Open ChoiceTM, wird das Unternehmen in den nächsten Wochen verlassen, um als CEO von KnewCo Inc. seiner beruflichen Laufbahn eine neue Richtung zu geben.
Springer hat im Juli 2004 Springer Open Choice als bahnbrechendes Projekt ins Leben gerufen, das eine zusätzliche Publikationsmöglichkeit neben dem herkömmlichen Subskriptions-Modell bietet. Autoren können sich entscheiden, ihre Artikel weltweit im Internet frei zur Verfügung zu stellen, und zahlen dafür eine Gebühr von 3.000 US-Dollar. Open Choice ist Springers Antwort auf die bisweilen hitzige Debatte um das Publikationsmodell Open Access.
Jan Velterop ist eine der prominentesten Persönlichkeiten der Open Access-Gemeinschaft. Bevor er im August 2005 zu Springer kam, war er Publishing Director bei BioMedCentral, einem bekannten Open Access-Verlag für biomedizinische Forschung. Bei Springer hat Jan Velterop in den letzten Jahren entscheidende Kontakte zu Wissenschaft und Forschung geknüpft, und gleichzeitig Springers Verlagsfachleuten die unternehmerischen Möglichkeiten von Open Access nahegebracht.
„Als ich zu Springer kam, um Open Choice voranzutreiben, war mir klar, dass ich das Programm nicht nur unter wissenschaftlichen Autoren bekannt machen musste. Ein wichtiger Teil meiner Aufgabe war es auch, Verleger davon zu überzeugen, dass Open Access nicht eine Bedrohung für etablierte Verlage ist, sondern sogar eine Chance. Ich freue mich, dass die Resonanz von Autoren und Institutionen positiv ist, und dass meine Kollegen Open Choice als tragfähige Alternative zum Subskriptions-Modell anerkennen, besonders in bestimmten Fachbereichen“, sagte Velterop.
Derk Haank, CEO von Springer, sagte: „Jan Velterop war entscheidend für unseren Umgang mit dem Thema Open Access. Unsere Überzeugung ist: Wenn Forschung und Wissenschaft die Möglichkeit haben wollen, Open Access zu publizieren, dann sollten wir mindestens diese Möglichkeit eröffnen. In seiner Zeit bei uns hat Jan Velterop sein umfassendes Verlags-Knowhow und sein Ansehen in Fachkreisen eingesetzt, um Springer Open Choice zu einem tragfähigen und bekannten Programm zu machen. Wir wünschen ihm alles Gute für seine neuen Herausforderungen.“
Springer wird Open Choice weiterhin entwickeln, um den Anteil der Artikel, die mit Open Choice publiziert werden, auszubauen. Wim van der Stelt, Executive Vice President Business Development, wird künftig Springer Open Choice verantworten.
Springer Science+Business Media (www.springer.com) ist eine der international führenden Verlagsgruppen für Wissenschafts- und Fachliteratur, der zweitgrößte Zeitschriftenverleger für Wissenschaft, Technik und Medizin (Science, Technology, Medicine; STM) und im deutschsprachigen Raum Marktführer im Segment Business-to-Business. Das Unternehmen bringt über 1.700 Zeitschriften, mehr als 5.500 neue Bücher jährlich und die weltweit umfangreichste STM eBook Collection heraus. Mit rund 5.000 Mitarbeitern hat das Unternehmen Niederlassungen in über 20 Ländern in Europa, den USA und Asien und erzielte 2006 einen Jahresumsatz von ca. 924 Mio. EUR.
Kontakt:
Eric Merkel-SobottaSpringer Science+Business Media
(+49) 030 82 787 5431