Projektleiter für Biologische Sicherheit in gentechnischen Laboratorien (§15 GenTSV)

© Kadmy / FotoliaIn Kooperation mit der Hochschule Esslingen 

© Springer

Sie erfahren, was Biologische Sicherheit bedeutet.

© Springer

Sie erhalten eine Einführung in EU-Richtlinien, Rechtsvorschriften und Gentechnikrecht.

© Springer

Sie können eine Risikobewertung und Sicherheitseinstufung von Organismen in der Gentechnik durchführen und erlernen den korrekten Umgang mit diesen Organismen.

 

Für angehende Projektleiter und Beauftragte für die Biologische Sicherheit ist gemäß der Gentechnik-Sicherheitsverordnung (GenTSV) der Besuch einer geeigneten Fortbildungsveranstaltung verpflichtend. Springer Campus bietet – in Kooperation mit der Hochschule Esslingen – den passenden Zertifikatskurs an, in dem an zwei Tagen das erforderliche Wissen fokussiert vermittelt wird. Die Teilnehmer erhalten am Ende des Kurses eine durch das Regierungspräsidium Tübingen anerkannte Teilnahmebescheinigung ausgestellt, die bundesweit Gültigkeit besitzt.

Weitere Infos zum Inhalt

Die Fortbildungsveranstaltung findet an zwei Tagen statt und enthält folgende thematische Schwerpunkte:

Tag 1

- Allgemeine Einführung: was verstehen wir unter „Biologische Sicherheit“, Beispiele der Risikobewertung aus verschiedenen Anwendungsmöglichkeiten der modernen Gentechnik (Biosafety, Biosecurity, Bioterrorism, Gene Therapy, etc.)

- Transport von Biologischen Arbeitsstoffen

- Bau und Ausrüstung gentechnischer Anlagen gem. Anhang III – V GenTSV zu den einzelnen Sicherheitsstufen 1 – 4, TRBA 100, Wartung

- Einführung in Rechtsvorschriften

- Internationale Regelungen zur Anwendung der Gentechnik unter besonderer Berücksichtigung der EU-Richtlinien
- Das Gentechnikrecht

Teil 2

- Einführung in Rechtsvorschriften
- Internationale Regelungen zur Anwendung der Gentechnik unter besonderer Berücksichtigung der EU-Richtlinien
- Das Gentechnikrecht

- Arbeitsschutzregelungen und Brandschutz, allgemeine Sicherheitsunterweisungen

Tag 2

Teil 1
- Sicherheitsaspekte im Umgang mit Organismen in der Gentechnik
Risikobewertung und Sicherheitseinstufung

Teil 2

- Sicherheitsaspekte im Umgang mit Organismen in der Gentechnik
Risikobewertung und Sicherheitseinstufung

- Abwasser, Abfall, Sterilisation, Desinfektion, Inaktivierung

- Biologische Sicherheit am Beispiel Freisetzungen und Inverkehrbringen,

- Anwendung am Menschen

- Organisatorische Maßnahmen

- Sichere Arbeitsweise, bewusstes Handeln (Grundsätze der guten
mikrobiologischen Technik) 

Bei den Kursteilnehmern werden eingehende Kenntnisse der allgemeinen Mikrobiologie, in klassischer und molekularer Genetik sowie praktische Erfahrung im Umgang mit Mikroorganismen vorausgesetzt. Bei Teilnehmern aus dem wissenschaftlichen Bereich ist ein abgeschlossenes Hochschulstudium (Bachelor, Diplom, 1. Staatsexamen) erforderlich.

Termin | Anmeldung 

Wann:

17./18. Nov. 2017 | Hochschule Esslingen

Preis

€ 540,-
Preise inkl. MwSt.

© Springer

Ihre Top-Referenten

Dr. rer. nat. Jörg M. Schibel
Biologische Sicherheit, Universitätsklinikum
Tübingen (UKT)

Arbeitsgebiete:
Gentechnik, Infektionsschutz, Biostoffverordnung
Gefahrguttransport von infektiösem Material
(ADR und IATA)


Iris Wolf
Justiziarin
Universitätsklinikum Tübingen

Arbeitsgebiete:
Sicherheits- und Ordnungsrecht
Patent- und Urheberrecht
Vertragsrecht
Sozialrechtsstreitigkeiten gesetzlich Krankenkassen
Medizinrecht


Prof. Dr. rer. nat. Bettina Weiß
Fakultät Angewandte Naturwissenschaften
Hochschule Esslingen

Arbeits- und Forschungsgebiete:
Zellkulturtechnik
Bioanalytik 

Teilnehmerkreis

Biologen, Mediziner und Chemiker sowie Sicherheitsfachkräfte mit molekularbiologischen oder biotechnologischen Kenntnissen, sowie Ingenieure mit Berufserfahrung in der Bioverfahrenstechnik, die als biologische Sicherheitsbeauftragte nach §§ 15 bis 17 GenTSV eingesetzt werden sollen.

Zertifizierung

Die Teilnahme ist auch ohne abgeschlossenes Hochschulstudium möglich. Sie erhalten nach erfolgreichem Absolvieren eine Teilnahmebescheinigung, die als Sachkunde-Nachweis dient- jedoch noch nicht das Zertifikat als Projektleiter bzw. biologischer Sicherheitsbeauftragter (s.u.).

 

Wann erhalte ich das Zertifikat des biologischen Sicherheitsbeauftragten?

Das Zertifikat des biologischen Sicherheitsbeauftragten nach §§ 15 bis 17 GenTSV erhält man, sobald man an der zuständigen Behörde folgendes nachweisen kann:

- Akademisches Hochschulstudium (mindestens Master),

- ein Sachkunde-Nachweis nach §15 GenTSV. Unsere Weiterbildung dient als Sachkundenachweis, die Teilnahmebescheinigung wird bundesweit anerkannt und verfällt nicht,

- drei Jahre einschlägige Berufserfahrung*.

Teilnehmerstimmen

Für mich war der Kurs der aufschlussreich und hat mir für meinen Job sehr viel gebracht. Es war sehr angenehm, dass es nur eine kleine „familiäre“ Runde war, da die Referenten so sehr gut auf alle Fragen eingehen konnten, ohne den zeitlichen Rahmen zu sprengen. Inhaltlich war der Kurs auch sehr gut aufbereitet. Ich denke, den Abschnitt der Sicherheitsunterweisungen könnte man etwas straffen, da jeder schon einmal selbst unterwiesen worden ist. Aber da der Inhalt gesetzlich so festgelegt ist, wird man da wohl kaum etwas ändern können ... Insgesamt war ich sehr zufrieden und meine Erwartungen wurden erfüllt. Dr. Franziska Jacobs

Kooperationspartner: Hochschule Esslingen

Mit den drei Bereichen Ingenieur-, Wirtschafts- und Sozialwissenschaften gehört die Hochschule Esslingen zu den führenden Hochschulen in Deutschland. Die Absolventinnen und Absolventen der Hochschule sind am Arbeitsmarkt gefragt, denn sie verfügen neben einem hervorragenden Fachwissen auch über ein durch Verantwortungsbewusstsein geprägtes Persönlichkeitsprofil.

Die Rankingergebnisse der Hochschule Esslingen sprechen für sich. Ob im Ranking des Centrums für Hochschulentwicklung (CHE), herausgegeben durch den Studienführer/Die Zeit, in der Wirtschaftswoche, in der Jungen Karriere oder im Handelsblatt – die Hochschule Esslingen ist immer unter den besten Hochschulen in Deutschland. Die sehr guten Noten erhält die Hochschule Esslingen für ihre Lehre und ihre praxisorientierten Ausrichtung.

Weitere Infos unter http://www.hs-esslingen.de

AGB