Arzneiverordnungs-Report 2011

Aktuelle Daten, Kosten, Trends und Kommentare

Editors: Schwabe, Ulrich, Paffrath, Dieter (Hrsg.)

  • DAS Nachschlagewerk für den deutschen Pharmaziemarkt
  • Exklusive Detail-Informationen über Arzneimittel, Pharmakotherapie und Verordnungsverhalten
  • Erstmals werden Arzneimittel für seltene Krankheiten analysiert
  • Brandaktuelle, zuverlässige Daten und Fakten
see more benefits

Buy this book

eBook $59.99
price for USA (gross)
  • ISBN 978-3-642-21992-4
  • Digitally watermarked, DRM-free
  • Included format: PDF
  • ebooks can be used on all reading devices
  • Immediate eBook download after purchase
Softcover $79.99
price for USA
  • ISBN 978-3-642-21991-7
  • Free shipping for individuals worldwide
  • This title is currently reprinting. You can pre-order your copy now.
About this book

Der Arzneiverordnungs-Report berichtet jedes Jahr über die vertragsärztlichen Arzneiverordnungen. Im Jahre 2010 haben 140 303 Vertragsärzte 791 Millionen Verordnungen (davon 626 Mio. Arzneimittelverordnungen) rezeptiert. Die Arzneimittelausgaben betrugen 32,0 Mrd. € (+1,0%). Erstmals wurden Arzneimittel für seltene Krankheiten analysiert, die Kosten von 1,6 Mrd. € verursachten.  

Trotz eines moderaten Ausgabenanstiegs sind die Einsparmöglichkeiten vor allem bei Generika und teuren Analogpräparaten weiter gestiegen. Auf der Basis nationaler Preisvergleiche errechnen sich Wirtschaftlichkeitspotenziale von 4,7 Mrd. €. Noch mehr könnte eingespart werden, wenn die hohen deutschen Arzneimittelpreise auf das Niveau europäischer Nachbarländer gesenkt würden. So zeigt ein exemplarischer Preisvergleich mit britischen Arzneimitteln Wirtschaftlichkeitsreserven von insgesamt 12,1 Mrd. €.

Presseecho zum Arzneiverordnungs-Report 2010

„Mit extrem hohen Preisen greift die Pharmaindustrie in die Taschen der deutschen Beitragszahler“

(Aachener Nachrichten 15.09.2010)

 

„Ob Gesundheitsminister Philipp Rössler und seine FDP sich trauen, die Milliardengewinne der Pharmaindustrie anzutasten? Bisher hat deren Lobby immer gesiegt.“

(Hessische Allgemeine Kassel 15.09.2010)

 

„Wie aus dem Arzneiverordnungsreport 2010 weiter hervorgeht, könnten die Krankenkassen 9,4 Milliarden Euro jährlich einsparen, wenn die Medikamente hier so billig wären wie etwa in Schweden.“

(Bayernkurier 18.09.2010)

 

"Wir sind die Zahlmeister. Warum lässt sich das Gesundheitswesen in Deutschland melken wie kaum ein anderes?"

(Die Zeit 21.10.2010)

About the authors

Professor Dr. Ulrich Schwabe, Pharmakologisches Institut der Universität Heidelberg

Dr. Dieter Paffrath, AOK Nordwest - Die Gesundheitskasse, Kiel

Table of contents (47 chapters)

  • Arzneiverordnungen 2010 im Überblick

    Schwabe, Ulrich

    Pages 3-42

  • Neue Arzneimittel 2010

    Fricke, Uwe (et al.)

    Pages 43-117

  • Orphan-Arzneimittel

    Schwabe, Ulrich

    Pages 119-166

  • Ökonomische Aspekte des deutschen Arzneimittelmarktes 2010

    Coca, Valentina (et al.)

    Pages 167-222

  • Hemmstoffe des Renin-Angiotensin-Systems

    Anlauf, Manfred

    Pages 225-260

Buy this book

eBook $59.99
price for USA (gross)
  • ISBN 978-3-642-21992-4
  • Digitally watermarked, DRM-free
  • Included format: PDF
  • ebooks can be used on all reading devices
  • Immediate eBook download after purchase
Softcover $79.99
price for USA
  • ISBN 978-3-642-21991-7
  • Free shipping for individuals worldwide
  • This title is currently reprinting. You can pre-order your copy now.
Loading...

Recommended for you

Loading...

Bibliographic Information

Bibliographic Information
Book Title
Arzneiverordnungs-Report 2011
Book Subtitle
Aktuelle Daten, Kosten, Trends und Kommentare
Editors
  • Ulrich Schwabe
  • Dieter Paffrath
Copyright
2011
Publisher
Springer-Verlag Berlin Heidelberg
Copyright Holder
Springer Berlin Heidelberg
eBook ISBN
978-3-642-21992-4
DOI
10.1007/978-3-642-21992-4
Softcover ISBN
978-3-642-21991-7
Edition Number
1
Number of Pages
XIV, 1121
Number of Illustrations and Tables
81 b/w illustrations
Topics