Logo - springer
Slogan - springer

Springer VS - Soziologie | Redaktionsschluss – warum Journalisten aussteigen - Eine qualitative Studie mit ehemaligen Journalisten

Redaktionsschluss – warum Journalisten aussteigen

Eine qualitative Studie mit ehemaligen Journalisten aus dem NRW-Lokalfunk

Helka, Natalie

2014, XIV, 139 S. 5 Abb.

Formate:
eBook
Information

Springer eBooks sind ausschließlich für den persönlichen Gebrauch bestimmt und werden ohne Kopierschutz verkauft (DRM-frei). Statt dessen sind sie mit einem personalisierten Wasserzeichen versehen. Sie können die Springer eBooks auf gängigen Endgeräten, wie beispielsweise Laptops, Tablets oder eReader, lesen.

Springer eBooks können mit Visa, Mastercard, American Express oder Paypal bezahlt werden.

Nach dem Kauf können Sie das eBook direkt downloaden. Ihr eBook ist außerdem in MySpringer gespeichert, so dass Sie Ihre eBooks jederzeit neu herunterladen können.

 
$39.99

(net) Preis für USA

ISBN 978-3-658-03994-3

versehen mit digitalem Wasserzeichen, kein DRM

Erhältliche Formate: PDF and EPUB

sofortiger Download nach Kauf


mehr Information zu Springer eBooks

add to marked items

Softcover
Information

Broschierte Ausgabe

Springer-Bücher können mit Visa, Mastercard, American Express, Paypal sowie auf Rechnung bezahlt werden.

Standard-Versand ist für Individualkunden kostenfrei.

 
$49.99

(net) Preis für USA

ISBN 978-3-658-03993-6

kostenfreier Versand für Individualkunden

gewöhnlich versandfertig in 3-5 Werktagen


add to marked items

  • Sozialwissenschaftliche Studie​

Natalie Helka untersucht, warum Journalisten aus ihrem Beruf aussteigen. Sie führt intensive Interviews über Ausstiegsmotive und Berufswechsel mit 14 ehemaligen Journalisten aus dem NRW-Lokalfunk und zeigt, dass viele unterschiedliche Gründe zum Berufsausstieg von Journalisten beitragen können.Häufig wirken mehrere Motive zusammen, wobei die aufgezeigten Ausstiegsmotive nicht für alle Journalisten gleich relevant sind: Junge, gut ausgebildete Freiberufler sind nach einigen Jahren zunehmend unzufrieden mit Bezahlung, Arbeitsbelastung und Arbeitszeiten und der fehlenden beruflichen Perspektive. Erste Burnout-Anzeichen stellen für sie ebenfalls ein Ausstiegsmotiv dar. Für ältere, fest angestellte Führungskräfte bilden die Folgen der Kommerzialisierung für Programm und Produktionsweisen und die damit verbundenen Rollenkonflikte Ausstiegsgründe. Bei ihnen markiert ein gutes Jobangebot aus PR, Marketing oder Unternehmenskommunikation oft den Zeitpunkt des Ausstiegs.

 Der Inhalt

  • Arbeitsunzufriedenheit und Burnout
  • Arbeitswelt von Journalisten
  • Alternative Arbeitsfelder für Journalisten
  • Ausstiegsmotive von Journalisten

 Die Zielgruppen

  • Dozierende und Studierende der Kommunikationswissenschaften
  • JournalistInnen, (Führungskräfte von) Medienunternehmen, Journalisten-Gewerkschaften

 Die Autorin

Natalie Helkaist Diplom-Journalistin, sie hat Journalistik und Philosophie an der Technischen Universität Dortmund studiert und arbeitet derzeit als freiberufliche Journalistin.

 

Content Level » Research

Stichwörter » Arbeitsunzufriedenheit - Arbeitswelt von Journalisten - Ausstiegsmotive von Journalisten - Berufswechsel von Journalisten - Burnout im Journalismus

Verwandte Fachbereiche » Journalismus - Kommunikationswissenschaft - Soziologie

Inhaltsverzeichnis / Vorwort / Probeseiten 

Beliebte Inhalte dieser Publikation 

 

Articles

Dieses Buch auf Springerlink lesen

Service für dieses Buch

Neuerscheinungen

Registrieren Sie sich hier wenn Sie regelmäßig Informationen über neue Bücher erhalten wollen im Fachbereich Sozialwissenschaften (allgemein).