Logo - springer
Slogan - springer

Springer VS - Soziologie | Die professionalisierte Mitgliederpartei - Politische Parteien zwischen institutionellen Erwartungen

Die professionalisierte Mitgliederpartei

Politische Parteien zwischen institutionellen Erwartungen und organisationaler Wirklichkeit

Bukow, Sebastian

2013, XII, 305 S. 4 Abb.

Formate:
eBook
Information

Springer eBooks sind ausschließlich für den persönlichen Gebrauch bestimmt und werden ohne Kopierschutz verkauft (DRM-frei). Statt dessen sind sie mit einem personalisierten Wasserzeichen versehen. Sie können die Springer eBooks auf gängigen Endgeräten, wie beispielsweise Laptops, Tablets oder eReader, lesen.

Springer eBooks können mit Visa, Mastercard, American Express oder Paypal bezahlt werden.

Nach dem Kauf können Sie das eBook direkt downloaden. Ihr eBook ist außerdem in MySpringer gespeichert, so dass Sie Ihre eBooks jederzeit neu herunterladen können.

 
$39.95

(net) Preis für USA

ISBN 978-3-658-00865-9

versehen mit digitalem Wasserzeichen, kein DRM

Erhältliche Formate: PDF

sofortiger Download nach Kauf


mehr Information zu Springer eBooks

add to marked items

Softcover
Information

Broschierte Ausgabe

Springer-Bücher können mit Visa, Mastercard, American Express, Paypal sowie auf Rechnung bezahlt werden.

Standard-Versand ist für Individualkunden kostenfrei.

 
$59.95

(net) Preis für USA

ISBN 978-3-658-00864-2

kostenfreier Versand für Individualkunden

gewöhnlich versandfertig in 3-5 Werktagen


add to marked items

  • ​​Aktuelle Forschung zu Mitgliederparteien
  • Fundierte Studie zu den deutschen Parteiorganisationen
  • Leitbilder der Parteien

Politische Parteien sind komplexe Organisationen. Sie müssen auf vielfältige institutionelle Erwartungen reagieren und agieren in einem Spannungsfeld zwischen professionalisierter Berufspolitik und ehrenamtsbasierter Mitgliedervereinigung. Die Studie bietet eine organisationstheoretisch fundierte, parteienvergleichende Analyse der Organisationsstruktur und -kultur der deutschen Parteien. Es wird untersucht, in welchem Verhältnis die parteienrechtlichen Vorgaben und die organisationsstrukturelle Wirklichkeit stehen. Zudem bietet die Studie einen Einblick in die Party Central Offices: Welche Organisationsleitbilder prägen das professionalisierte Parteimanagement, welchen Stellenwert haben Parteimitglieder heute? Und welche Bedeutung haben die Parteireformen der letzten Jahre, die nicht zuletzt die innerparteiliche Partizipation stärken sollten, für professionalisierte Mitgliederparteien?

Der Inhalt

·         Organisationstheoretische Grundlagen: Bürokratisch-rationale und neoinstitutionalistische Ansätze

·         Parteien in organisationstheoretischer Perspektive

·         Parteienrechtliche Vorgaben und organisationsstrukturelle Wirklichkeit

·         Die Party Central Offices: Struktur und Selbstverständnis

·         Parteiorganisationen zwischen Mitglieder- und Professionalitätsorientierung

 

Die Zielgruppen
Politikwissenschaftler; Parteienforscher; Interessierte aus den Bereichen Organisationssoziologie, Politische Soziologie

Der Autor

Sebastian Bukow ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl „Vergleich politischer Systeme und Politikfeldanalyse“ des Instituts für Sozialwissenschaften der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf.

Content Level » Graduate

Stichwörter » Organisation - Parteien - Parteienforschung - Parteimitglieder

Verwandte Fachbereiche » Soziologie

Inhaltsverzeichnis 

Organisationstheoretische Grundlagen: Bürokratisch-rationale und neoinstitutionalistische Ansätze.- Parteien in organisationstheoretischer Perspektive.- Parteienrechtliche Vorgaben und organisationsstrukturelle Wirklichkeit.- Die Party Central Offices: Struktur und Selbstverständnis.- Parteiorganisationen zwischen Mitglieder- und Professionalitätsorientierung.

Beliebte Inhalte dieser Publikation 

 

Articles

Dieses Buch auf Springerlink lesen

Service für dieses Buch

Neuerscheinungen

Registrieren Sie sich hier wenn Sie regelmäßig Informationen über neue Bücher erhalten wollen im Fachbereich Sozialwissenschaften (allgemein).