Logo - springer
Slogan - springer

Springer VS - Soziologie | Organisation und Differenz - Kritik des organisationstheoretischen Diskurses der Postmoderne

Organisation und Differenz

Kritik des organisationstheoretischen Diskurses der Postmoderne

Koch, Jochen

2003, 452 S.

Formate:
eBook
Information

Springer eBooks sind ausschließlich für den persönlichen Gebrauch bestimmt und werden ohne Kopierschutz verkauft (DRM-frei). Statt dessen sind sie mit einem personalisierten Wasserzeichen versehen. Sie können die Springer eBooks auf gängigen Endgeräten, wie beispielsweise Laptops, Tablets oder eReader, lesen.

Springer eBooks können mit Visa, Mastercard, American Express oder Paypal bezahlt werden.

Nach dem Kauf können Sie das eBook direkt downloaden. Ihr eBook ist außerdem in MySpringer gespeichert, so dass Sie Ihre eBooks jederzeit neu herunterladen können.

 
$49.99

(net) Preis für USA

ISBN 978-3-663-10963-1

versehen mit digitalem Wasserzeichen, kein DRM

Erhältliche Formate: PDF

sofortiger Download nach Kauf


mehr Information zu Springer eBooks

add to marked items

Softcover
Information

Broschierte Ausgabe

Springer-Bücher können mit Visa, Mastercard, American Express, Paypal sowie auf Rechnung bezahlt werden.

Standard-Versand ist für Individualkunden kostenfrei.

 
$69.99

(net) Preis für USA

ISBN 978-3-531-14056-8

kostenfreier Versand für Individualkunden

gewöhnlich versandfertig in 3-5 Werktagen


add to marked items

Wenn der gesamten Postmoderne-Debatte in der Organisationsforschung eine gemeinsame Einsicht zugeschrieben werden kann, dann liegt diese paradoxerweise darin, auf den zentralen Stellenwert verwiesen zu haben, den die Bürokratievorstellung für die Organisationstheorie noch immer hat. Die Organisationsforschung ist in diesem Sinne nach wie vor eine moderne Wissenschaft, die sich innerhalb moderner Differenzen (Kontrolle/Autonomie, Struktur/Prozess, Formalität/Informalität etc.) bewegt. Was das postmoderne Denken jedoch leisten kann, ist, dieser Wissenschaft einen neuen Rahmen und damit eine neue Perspektive zu geben, indem grundlegende Unterscheidungen der Organisationstheorie als Differenzen sichtbar, explizierbar und damit der Reflexion wie der Kritik zugänglich gemacht werden.
»Organisation und Differenz« ist der Versuch, einen solchen Rahmen für die Organisationsforschung zu erschließen. Ausgangspunkt ist die Suche nach einem "Abstandsbewusstsein" der Postmoderne hinsichtlich ihrer Spielarten in Ästhetik, Philosophie und Gesellschaft. Schwerpunkt bildet dabei die Auseinandersetzung mit den Arbeiten von Lyotard, Habermas, Foucault, Derrida und Luhmann. Auf dieser Grundlage wird der organisationstheoretische Diskurs der Postmoderne rekonstruiert, systematisiert und in Hinblick auf die Themenfelder postmoderner Organisationsformen, dekonstruktiver, diskursanalytischer und ästhetisch-narrativer Ansätze diskutiert und einer substantiellen Kritik unterzogen.

Content Level » Research

Stichwörter » Arbeit - Derrida, Jacques - Foucault, Michel - Gegenwartsgesellschaft - Luhmann - Lyotard, Jean-Francois - Moderne - Organisation - Organisationsforschung - Postmoderne

Verwandte Fachbereiche » Soziologie

Inhaltsverzeichnis 

Der Rezeptionskontext des organisationstheoretischen Diskurses der Postmoderne - Die Postmoderne in Literatur, Architektur und Ästhetik - Der philosophische Diskurs der Postmoderne - Die Postmoderne als Signatur der Gegenwartsgesellschaft - Die Rezeption der Postmoderne in der Organisationsforschung - Zur Kritik der organisationstheoretischen Rezeption der Postmoderne: Die Postmoderne als eine Theorie der Differenz

Beliebte Inhalte dieser Publikation 

 

Articles

Dieses Buch auf Springerlink lesen

Service für dieses Buch

Neuerscheinungen

Registrieren Sie sich hier wenn Sie regelmäßig Informationen über neue Bücher erhalten wollen im Fachbereich Soziologie, allgemein.