Logo - springer
Slogan - springer

Springer VS - Soziale Arbeit | Ehrenamtlichkeit in Palliative Care - Zwischen hospizlich-palliativer Sorgekultur und institutionalisierter

Ehrenamtlichkeit in Palliative Care

Zwischen hospizlich-palliativer Sorgekultur und institutionalisierter Dienstleistung

Bestellreihe: Springer VS Results

Fleckinger MA, Susanne

2013, VIII, 98 S.

Formate:
eBook
Information

Springer eBooks sind ausschließlich für den persönlichen Gebrauch bestimmt und werden ohne Kopierschutz verkauft (DRM-frei). Statt dessen sind sie mit einem personalisierten Wasserzeichen versehen. Sie können die Springer eBooks auf gängigen Endgeräten, wie beispielsweise Laptops, Tablets oder eReader, lesen.

Springer eBooks können mit Visa, Mastercard, American Express oder Paypal bezahlt werden.

Nach dem Kauf können Sie das eBook direkt downloaden. Ihr eBook ist außerdem in MySpringer gespeichert, so dass Sie Ihre eBooks jederzeit neu herunterladen können.

 
$29.99

(net) Preis für USA

ISBN 978-3-658-01763-7

versehen mit digitalem Wasserzeichen, kein DRM

Erhältliche Formate: PDF

sofortiger Download nach Kauf


mehr Information zu Springer eBooks

add to marked items

Softcover
Information

Broschierte Ausgabe

Springer-Bücher können mit Visa, Mastercard, American Express, Paypal sowie auf Rechnung bezahlt werden.

Standard-Versand ist für Individualkunden kostenfrei.

 
$39.99

(net) Preis für USA

ISBN 978-3-658-01762-0

kostenfreier Versand für Individualkunden

gewöhnlich versandfertig in 3-5 Werktagen


add to marked items

  • ​Sozialwissenschaftliche
  • Studie​

Die Ehrenamtlichkeit in Palliative Care erfüllt wichtige, differenzierte Aufgaben und Funktionen im Rahmen der gesundheitlichen und sozialen Versorgungsstrukturen. Die Herausforderung für die ehrenamtliche Arbeit in Palliative Care besteht darin, sich in den veränderten organisationalen Strukturen zu positionieren und diese mit Blick auf eine hospizlich-palliative Sorgekultur zu reflektieren. Susanne Fleckinger versteht Palliative Care als Raum, in dem Ehrenamtlichkeit und Hauptamtlichkeit komplementär präsent sind und aus dessen Mitte für Sterbende und ihre Zugehörigen neue, evidenzbasierte Versorgungsstrukturen entwickelt werden können, welche die demografischen und epidemiologischen Veränderungen und den gesellschaftlichen Wandel berücksichtigen.

 

Der Inhalt

Entwicklung der Analysekriterien - Zu den ‚Wurzeln’ von Palliative Care: Cicely Saunders Wirken für eine hospizlich-palliative Sorgekultur und die Rolle der Ehrenamtlichkeit darin - Ehrenamtlichkeit im Entwicklungsprozess von Modellprojekten der Hospizarbeit und Palliativmedizin zur Palliativ-Regelversorgung ‚Palliative Care’ - Zu den zivilgesellschaftlichen Funktionen der Ehrenamtlichkeit in Palliative Care - Stärkung der Demokratie und Sicherung sozialer Integration - Beitrag zur Werte- und Normenbildung sowie zur Wohlfahrtsproduktion

 

Die Zielgruppen

·        Lehrende und Studierende der Public Health/Gesundheitswissenschaften, Pflegewissenschaft, Medizin, Soziale Arbeit, (Sozial-)Pädagogik, Sozialwissenschaften, Religionswissenschaft, Kommunikationswissenschaften

·        SozialarbeiterInnen, ÄrztInnen und Pflegekräfte, Gesundheits- und KommunalpolitikerInnen

 

 

Die Autorin

Susanne Fleckinger, Pflege- und Gesundheitswissenschaftlerin (M.A.), ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Public Health und Pflegeforschung (IPP), Fachbereich Human- und Gesundheitswissenschaften der Universität Bremen und arbeitet zur Konzeptionierung eines Masterstudiengangs M.A. Palliative Care.

Content Level » Research

Stichwörter » Cicely Saunders - Ehrenamtlichkeit - Hospizlich-palliative Sorgekultur - Palliative Care - Versorgungsstrukturen - zivilgesellschaftliches Engagement

Verwandte Fachbereiche » Soziale Arbeit - Soziologie

Inhaltsverzeichnis / Vorwort / Probeseiten 

Beliebte Inhalte dieser Publikation 

 

Articles

Dieses Buch auf Springerlink lesen

Service für dieses Buch

Neuerscheinungen

Registrieren Sie sich hier wenn Sie regelmäßig Informationen über neue Bücher erhalten wollen im Fachbereich Soziale Arbeit, Sozialpädagogik.