Logo - springer
Slogan - springer

Springer Vieweg - Maschinenbau - Roloff Matek | Roloff Matek Maschinenelemente Journals, Academic Books & Online Media

Fragen zum Kapitel 22

Frage 22.1 

Die charakteristischen Merkmale des Kegelradgetriebes sind zu nennen. - Lösungshinweis s. Lehrbuch Abschn. 22.1.

Antwort zur Frage 22.1 

Im Gegensatz zu den Stirnradgetrieben dienen Kegelräder mit Gerad-, Schräg- und Bogenzähnen zum Übertragen von Drehbewegungen und Drehmomenten in Wälzgetrieben mit sich schneidenden bzw. sich kreuzenden Achsen (s. hierzu Lehrbuch Bild 20-5 und 22-1).

Frage 22.2 

In eine Skizze sind folgende Größen einzutragen: mittlerer Teilkreisdurchmesser dm, äußere Teilkegellänge Re, äußerer Kopfkreisdurchmesser dae, Teilkegelwinkel δ, Kopf-kegelwinkel δa und Fußkegelwinkel δf. - Lösungshinweise s. Lehrbuch Abschn. 22.2.1 mit Bild 22-4.

Antwort zur Frage 22.2 

S. Lehrbuch Bild 22-4.

Frage 22.3 

Anhand einer Skizze ist die mathematische Beziehung für das Übersetzungsverhältnis für Kegelräder i = f(δ1, δ2) herzuleiten. - Lösungshinweise s. Lehrbuch Abschn. 22.2.1.

Antwort zur Frage 22.3 

Die Übersetzung ist allgemein i = n1/n2 = d2/d1 = r2/r1 = z2/z1. Setzt man in die Gleichung für die Größen d und r die entsprechenden Größen des äußeren Teilkegels (Index e) ein, folgt i = de2/de1 = re2/re1. Ebenso wird sinδ1 = re1/Re und sinδ2 = re2/Re. Werden beide Gleichungen durcheinander dividiert, ergibt sich sinδ2/sinδ1=re2/re1 und damit die Übersetzung i = n1/n2 = d2/d1 = r2/r1 = z2/z1 = sinδ2/sinδ1.

Frage 22.4 

Wodurch unterscheiden sich die Moduln me und mm ? - Lösungshinweise s. Lehrbuch 22.2.1-2.

Antwort zur Frage 22.4 

Der Modul me bezieht sich sich auf den äußeren Teilkreis (me=de/z), der Modul mm auf den mittleren Teilkreis (mm=dm/z).

Frage 22.5 

Welche Bedeutung haben die Ersatzstirnräder bei der Kegelradberechnung? - Lösungshinweise s. Lehrbuch 22.2.1-2 mit Bild 22-5.

Antwort zur Frage 22.5 

Zur Beurteilung der Eingriffsverhältnisse und für die Tragfähigkeitsnachweise werden die Kegelräder auf gleichwertige Ersatz-Stirnräder (Index v) zurückgeführt.

Frage 22.6 

Auf welche Durchmesser bezieht sich bei Kegelrädern die Berechnungen der Verzahnungsgeometrie und des Tragfähigkeitsnachweises für die sich zur Kegelspitze hin verjüngenden Zahnprofile? - Lösungshinweise s. Lehrbuch 22.2.1-2 mit Bild 22-9.

Antwort zur Frage 22.6 

Die Berech­nung der Verzahnungsgeometrie und des Tragfähigkeitsnach­weises beziehen sich auf den mittleren Teilkreisdurchmesser dm, weil dieser auch dem Durchmesser des gleichwertigen Ersatz-Stirnrads mit dem Durchmesser dvm entspricht.

Frage 22.7 

Anhand einer Skizze sind für beide Drehrichtungen der trei­benden Welle die Komponenten der Zahnkraft Fbn eines geradverzahnten Kegelradpaars für das Ritzel darzu-stellen und die jeweiligen mathematischen Beziehungen dafür zu entwickeln. - Lösungshinweise s. Lehrbuch Abschn. 22.4.1 mit Bild 22-9.

Antwort zur Frage 22.7 

S. Lehrbuch Bild 22-9. Ausgangsgröße für dei Berechnung der Zahnkräfte ist die am mitt­leren Teilkreisdurchmesser dm1 angreifende Nennumfangskraft Fmt1 = T1nenn/rm1. Die senkrecht zur Zahnflanke in Richtung der Eingriffslinie wirkende Zahnkraft Fbn1 wird in die Normal-Radialkraft F’r1 = Fbn1 · sinα und in die Umfangskraft Fmt1 = Fbn1 · cosα zerlegt. Im Aufriss wirkt Fmt1 senkrecht zur Bildebene und erscheint als Punkt. F’r1 wird wie­derum in die Radialkraft Fr1 = F’r1 · cosδ1 und in die Axialkraft Fa1 = F’r1 · sinδ1 zerlegt. Weiterhin ist F’r1 = Ftm1 · tanα. Damit wird Fa1 = Ftm1 · tanα · sinδ1 und Fr1 = Ftm1 · tanα · cosδ1.

Roloff/Matek Navigation

 

Publikationen in Maschinenbau