Logo - springer
Slogan - springer

Springer Gabler - Marketing & Sales - Medien | Digitales Empfehlungsmarketing - Konzeption, Theorien und Determinanten zur Glaubwürdigkeit des

Digitales Empfehlungsmarketing

Konzeption, Theorien und Determinanten zur Glaubwürdigkeit des Electronic Word-of-Mouth (EWOM)

Lis, Bettina, Korchmar, Simon

2013, VI, 83 S.

Formate:
eBook
Information

Springer eBooks sind ausschließlich für den persönlichen Gebrauch bestimmt und werden ohne Kopierschutz verkauft (DRM-frei). Statt dessen sind sie mit einem personalisierten Wasserzeichen versehen. Sie können die Springer eBooks auf gängigen Endgeräten, wie beispielsweise Laptops, Tablets oder eReader, lesen.

Springer eBooks können mit Visa, Mastercard, American Express oder Paypal bezahlt werden.

Nach dem Kauf können Sie das eBook direkt downloaden. Ihr eBook ist außerdem in MySpringer gespeichert, so dass Sie Ihre eBooks jederzeit neu herunterladen können.

 
$29.95

(net) Preis für USA

ISBN 978-3-658-01008-9

versehen mit digitalem Wasserzeichen, kein DRM

Erhältliche Formate: PDF

sofortiger Download nach Kauf


mehr Information zu Springer eBooks

add to marked items

Softcover
Information

Broschierte Ausgabe

Springer-Bücher können mit Visa, Mastercard, American Express, Paypal sowie auf Rechnung bezahlt werden.

Standard-Versand ist für Individualkunden kostenfrei.

 
$39.95

(net) Preis für USA

ISBN 978-3-658-01007-2

kostenfreier Versand für Individualkunden

gewöhnlich versandfertig in 3-5 Werktagen


add to marked items

  • Präsentiert neuen Forschungsansatz: Electronic Word-of-Mouth
  • Untersucht die Determinanten für die Glaubwürdigkeit digitaler Empfehlungen

Das Empfehlungsmarketing durch Bekannte erfährt in der Wissenschaft wie in der Praxis seit Jahren große Aufmerksamkeit. Ein relativ junger Forschungsbereich stellt in diesem Zusammenhang das Electronic Word-of-Mouth (EWOM) dar, wie sich die elektronische Form der „Mundpropaganda“ benennen lässt. Vergangene Studien konnten zeigen, dass die Glaubwürdigkeit bei der Adaption von EWOM einen gewichtigen Faktor darstellt. Bei Informationen im Web ist dieser Filter auch deshalb von Bedeutung, weil meist unklar ist, wer der Urheber der jeweiligen Information ist. Zwar wird Konsumenten eher Glauben geschenkt als Unternehmen, dennoch sind dort gegebene Informationen in der Regel nicht verifizierbar. Die vorliegende Studie setzt an diesem Punkt an und gibt einen Überblick über Faktoren, die bei der rezipientenseitigen Beurteilung der Glaubwürdigkeit von EWOM-Botschaften herangezogen werden bzw. diesen Prozess beeinflussen können. Dabei werden durch eine Analyse bestehender Literatur die ausschlaggebenden Determinanten identifiziert und abschließend potenzielle Risiken und Chancen für Unternehmen erörtert.

Der Inhalt

Die klassische Mundpropaganda (Word-of-Mouth)
Die digitale Mundpropaganda (Electronic Word-of-Mouth)
Glaubwürdigkeit
Kommunikator
Botschaft
Normative soziale Einflüsse

Die Zielgruppen

Studierende im Fach Medienmanagement
Praktiker in den Bereichen Unternehmenskommunikation, Online-(Verbraucher-)Foren und Social-Media-Plattformen

Die Autoren

Dr. Bettina Lis ist Habilitandin an der Professur für Medienmanagement der Johannes Gutenberg-Universität Mainz. Simon Korchmar studierte Medienmanagement  an der FH-St.Pöllten und an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und schloss 2012 mit einem Master of Arts ab.

Content Level » Graduate

Stichwörter » Electronic Word-of-Mouth - Empfehlungsmarketing - Medienmanagement - Mundpropaganda - Word-of-Mouth

Verwandte Fachbereiche » Medien

Inhaltsverzeichnis / Vorwort / Probeseiten 

Beliebte Inhalte dieser Publikation 

 

Articles

Dieses Buch auf Springerlink lesen

Service für dieses Buch

Neuerscheinungen

Registrieren Sie sich hier wenn Sie regelmäßig Informationen über neue Bücher erhalten wollen im Fachbereich Medien, Medienmanagement.