Logo - springer
Slogan - springer

Springer Gabler - Finanzdienstleistungen | Rechtsfragen im Rating - Grundlagen und Implikationen von Ratings für Agenturen, Investoren und

Rechtsfragen im Rating

Grundlagen und Implikationen von Ratings für Agenturen, Investoren und geratete Unternehmen

Achleitner, Ann-Kristin, Everling, Oliver (Hrsg.)

2005, 460S. 25 Abb..

Hardcover
Information

Gebundene Ausgabe

Springer-Bücher können mit Visa, Mastercard, American Express, Paypal sowie auf Rechnung bezahlt werden.

Standard-Versand ist für Individualkunden kostenfrei.

(net) Preis für USA

ISBN 978-3-409-14314-1

kostenfreier Versand für Individualkunden

Der Titel wird nachgedruckt. Sie können ihn gerne vorbestellen.


add to marked items

$129.00
Ratings sind aus dem modernen Wirtschaftsleben nicht mehr wegzudenken und werden immer wichtiger. Interne oder externe Ratings gelten wie selbstverständlich als Beurteilungsgrundlage für ein Unternehmen. Unternehmen, die Kredite oder am Kapitalmarkt Geld aufnehmen wollen, sind abhängig von einem positiven Rating. Die Ratingagenturen bilden jedoch fast ein Oligopol. Ihr Ruf hat unter fraglichen Urteilen gelitten. Zweifel werden auch angesichts ungefragt erstellter und oft schlechter als Auftragsratings ausfallender Einschätzungen laut: Sind sie Mittel zum Zweck der Kundengewinnung oder unterstützen die Agenturen damit wirklich nur die Markttransparenz?

Schon ein kurzer Aufriss zeigt, dass sich aus dieser Gemengelage zahlreiche Rechtsfragen ergeben. Es ist ein spannendes Gebiet, auf dem derzeit vieles in Bewegung ist und alles auf dem Prüfstand steht. Soll der Staat eingreifen oder kann man auf die Selbstregulierungskräfte des Marktes und der Branche vertrauen? Wie können Anleger in ihren Investmententscheidungen vor falschen Ratings geschützt werden? Wie können Agenturen angesichts des kaum eingrenzbaren Nutzerkreises ihre Risiken minimieren? Wie können sich Unternehmen gegen ruinöse "Noten" oder eine unkontrollierbare Weitergabe vertraulicher Interna schützen, ohne dass den Marktteilnehmern auch und gerade Informationen über Schieflagen vorenthalten werden?

Zu diesen und vielen weiteren Fragen äußern sich in dem vorliegenden Band ausgewiesene Kenner des Gebietes aus der Wissenschaft, aus Wirtschafsprüfung, Rechtsprechung und Aufsichtsbehörden.

Content Level » Professional/practitioner

Stichwörter » Anlegerschutz - BaFIn - Basel II - Beratungshaftung - DVFA - Haftungsausschluss - Haftungsrisiken - Nutzungsrechte - Rating

Verwandte Fachbereiche » Finanzdienstleistungen

Inhaltsverzeichnis 

I Einführung und Problemstellung.- Verhaltenskodex der IOSCO — hinreichendes Instrument für eine Regulierung?.- Ratingagenturen im Blickfeld der Aufsicht — Anerkennungskriterien für ECAls und IOSCO-Fundamentals.- Zugänglichkeit und Auswertung öffentlicher Unternehmensinformationen.- Nutzungsrechte an Ratingergebnissen und Ratingverfahren.- II Rechtsfragen externer Ratings.- Bestandsaufnahme und Ausblick auf ein neu zu schaffendes Ratingrecht.- Unternehmensrating — Rechtsschutz und legislativer Handlungsbedarf.- Aufsichtsrechtliche Regulierung von Ratingagenturen.- Schadenersatzrechtliche Aspekte des Ratings und Haftungsbegrenzung.- Ausgewählte Rechtsfragen zur Regulierung von Ratingagenturen.- III Rechtsfragen bankinterner Ratings.- Charakterisierung bankinterner Ratingverfahren.- Zivilreehtliche Gestaltungsmöglichkeiten von Kreditverträgen.- Auswirkungen bankinterner Ratings auf die Dokumentation von Kreditverträgen.- Risikomanagement und bankinternes Rating im Kontext von § 91 Abs. 2 AktG und § 25a Abs. 1 KWG.- IV Berufsständische Rechtsfragen.- Ratingagenturen — Grundlagen und Umfang der Haftung gegenüber Auftraggebern und Dritten.- DVFA-Standesrichtlinien im Vergleich zu berufsständischen Entwicklungen im Rating.- Berufs- und Prüfungsordnung des BdRA.- V Spezielle Rechtsfragen zur Aufgabenerfüllung von Ratings.- Bedeutung des Ratings für die Anlageberatung.- Risikoadäquate Kreditzinskalkulation nach Basel II.- Anlegerschutz und Rating.- Verantwortlichkeit und Haftung einer Ratinggesellschaft gegenüber Dritten am Beispiel des Versicherungsratings.- Juristische Konsequenzen bei fehlerhaften Ratings und mögliche Lösungsansätze.- Öffentliche Äußerungen zu Ratings im Internet.- Kommunikation mit Ratingagenturen.- Rating von Fonds, Derivaten und Kapitalmarkttransaktionen.- Die Herausgeber.- Die Autoren.- Abkürzungsverzeichnis.- Stichwortverzeichnis.

Beliebte Inhalte dieser Publikation 

 

Articles

Service für dieses Buch

Neuerscheinungen

Registrieren Sie sich hier wenn Sie regelmäßig Informationen über neue Bücher erhalten wollen im Fachbereich Finanzierung / Banken.