Logo - springer
Slogan - springer

New & Forthcoming Titles | Arzneiverordnungs-Report 2014 - Aktuelle Daten, Kosten, Trends und Kommentare

Arzneiverordnungs-Report 2014

Aktuelle Daten, Kosten, Trends und Kommentare

Schwabe, Ulrich, Paffrath, Dieter (Hrsg.)

2014, XVIII, 1289 S. 79 Abb.

Formate:
eBook
Information

Springer eBooks sind ausschließlich für den persönlichen Gebrauch bestimmt und werden ohne Kopierschutz verkauft (DRM-frei). Statt dessen sind sie mit einem personalisierten Wasserzeichen versehen. Sie können die Springer eBooks auf gängigen Endgeräten, wie beispielsweise Laptops, Tablets oder eReader, lesen.

Springer eBooks können mit Visa, Mastercard, American Express oder Paypal bezahlt werden.

Nach dem Kauf können Sie das eBook direkt downloaden. Ihr eBook ist außerdem in MySpringer gespeichert, so dass Sie Ihre eBooks jederzeit neu herunterladen können.

 
$59.99

(net) Preis für USA

ISBN 978-3-662-43487-1

versehen mit digitalem Wasserzeichen, kein DRM

Erhältliche Formate: PDF

sofortiger Download nach Kauf


mehr Information zu Springer eBooks

add to marked items

Softcover
Information

Broschierte Ausgabe

Springer-Bücher können mit Visa, Mastercard, American Express, Paypal sowie auf Rechnung bezahlt werden.

Standard-Versand ist für Individualkunden kostenfrei.

 
$79.99

(net) Preis für USA

ISBN 978-3-662-43486-4

kostenfreier Versand für Individualkunden

Erscheinungstermin: Dezember 2, 2014


add to marked items

  • DAS Nachschlagewerk für den deutschen Pharmaziemarkt
  • Exklusive Detailinformationen über Arzneimittel, Pharmakotherapie und Verordnungsverhalten
  • Brandaktuelle, zuverlässige Daten und Fakten

Seit 30 Jahren erscheint der Arzneiverordnungs-Report mit Daten, Analysen und Kommentaren zur Verordnung von Arzneimitteln. Erklärte Ziele des Buches sind seitdem die Transparenz des Arzneimittelmarkts, die Bewertung von Arzneimitteln und die evidenzbasierte Arzneitherapie. Jährlich werden die Rezepte für die Patienten der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) analysiert. 2013 haben 202.965 Vertragsärzte 819 Mio. Arzneiverordnungen im Wert von 32,1 Mrd. € (+3,2 %) ausgestellt. Seit 3 Jahren ist die Nutzenbewertung gemäß Arzneimittelmarkt-Neuordnungsgesetz (AMNOG) etabliert. Damit wurde erreicht, dass neue Arzneimittel in Deutschland nicht mehr teurer sind als in den europäischen Nachbarländern.

 Die Nutzenbewertung von Arzneimitteln des Bestandsmarkts wurde im April dieses Jahres gestoppt, obwohl die Ärzteschaft die Fortführung gefordert hatte. So werden die Patienten weiterhin mit überhöhten Arzneimittelkosten belastet, obwohl die GKV schon 3,0 Mrd. € zusätzliche Rabatte von der Pharmaindustrie erhält. Weitere Kosten könnten bei Analogpräparaten (2,4 Mrd. €), Patentarzneimitteln des Bestandsmarkts (2,0 Mrd. €) und umstrittenen Arzneimitteln (0,5 Mrd. €) gespart werden.

Content Level » Professional/practitioner

Stichwörter » Arznei - Arzneikosten - Arzneimittel - Arzneimittelausgaben - Arzneimittelverordnung - Versorgungstrends

Verwandte Fachbereiche » Gesundheitswesen

Inhaltsverzeichnis 

Beliebte Inhalte dieser Publikation 

 

Articles

Dieses Buch auf Springerlink lesen

Service für dieses Buch

Neuerscheinungen

Registrieren Sie sich hier wenn Sie regelmäßig Informationen über neue Bücher erhalten wollen im Fachbereich Pharmakoökonomie und Versorgungsforschung .