Logo - springer
Slogan - springer

Medicine - Surgery | Der Oberschenkel-Arterienverschluß

Der Oberschenkel-Arterienverschluß

Hepp, W. (Hrsg.)

Softcover reprint of the original 1st ed. 1993, XIV, 249 S. 72 Abb.

Formate:
eBook
Information

Springer eBooks sind ausschließlich für den persönlichen Gebrauch bestimmt und werden ohne Kopierschutz verkauft (DRM-frei). Statt dessen sind sie mit einem personalisierten Wasserzeichen versehen. Sie können die Springer eBooks auf gängigen Endgeräten, wie beispielsweise Laptops, Tablets oder eReader, lesen.

Springer eBooks können mit Visa, Mastercard, American Express oder Paypal bezahlt werden.

Nach dem Kauf können Sie das eBook direkt downloaden. Ihr eBook ist außerdem in MySpringer gespeichert, so dass Sie Ihre eBooks jederzeit neu herunterladen können.

 
$49.95

(net) Preis für USA

ISBN 978-3-642-72499-2

versehen mit digitalem Wasserzeichen, kein DRM

Erhältliche Formate: PDF

sofortiger Download nach Kauf


mehr Information zu Springer eBooks

add to marked items

Softcover
Information

Broschierte Ausgabe

Springer-Bücher können mit Visa, Mastercard, American Express, Paypal sowie auf Rechnung bezahlt werden.

Standard-Versand ist für Individualkunden kostenfrei.

 
$69.95

(net) Preis für USA

ISBN 978-3-642-72500-5

kostenfreier Versand für Individualkunden

gewöhnlich versandfertig in 3-5 Werktagen


add to marked items

  • Über dieses Buch

Nach den femorokruralen und aortoiliakalen VerschluBprozessen fruherer Bande wurde fur diesen Band der Oberschenkel-VerschluBtyp gewahlt. Schon morpholo­ gisch weist diese Etage eine Besonderheit auf, denn sie besitzt mit der tiefen Ober­ schenkelarterie eine Arterie, die Linton schon 1964 als besten korpereigenen Bypass bezeichnete. Urs Brunner nannte die Profunda gar die Konigin der Beinarterien. Dies beruht auf ihrer besonderen Kollateralisierungsbefahigung. Dem ist es zuzu­ schreiben, daB das therapeutische Spektrum auf dieser Etage wesentlich breiter ist als in den beiden anderen VerschluBetagen. Andererseits ist dieser VerschluBtyp am haufigsten mit anderen VerschluBlokalisationen kombiniert, so daB eine ausschlieB­ lich auf den Oberschenkel-ArterienverschluB gerichtete Betrachtung nicht moglich und naturlich auch nicht sinnvoll ist. Wie es in dieser Reihe ublich ist, wurde versucht, das Gebiet umfassend darzustel­ len. Das erforderte eine umfangreiche interdisziplinare Bearbeitung, wozu auch namhafte Experten aller Bereiche gewonnen werden konnten. Diagnostik, physik ali­ sche Therapie, konservative Behandlung, operative Verfahren und kombinierte MaBnahmen konnten so in einem Band zusammengefaBt werden. Zu betonen ist, daB die dargestellten Behandlungsverfahren nicht als konkurrierende Therapieprin­ zipien sondern als sich sinnvoll erganzendes therapeutisches Spektrum in Abhangig­ keit yom Stadium der DurchblutungsstOrung anzusehen und einzusetzen sind. Den Referenten ist es zu danken, daB dieser Band trotz vieler Schwierigkeiten doch noch relativ zeitgerecht erscheinen wird. Auch Frau Sabine Muller und ihrem Team yom Dr. D. Steinkopff-Verlag, mit der mich nun schon eine mehrjahrige ver­ trauensvolle Kooperation verbindet, mochte ich fur ihre wertvollen Anregungen und ihre Unterstutzung danken.

Content Level » Professional/practitioner

Verwandte Fachbereiche » Chirurgie

Inhaltsverzeichnis 

1. Diagnostik und konservative Behandlung.- Bildgebende Ultraschallverfahren in der Prävention der Arteriosklerose.- Diagnostik und Differentialdiagnostik der arteriellen Verschlußkrankheit vom Oberschenkel-Verschlußtyp.- Anmerkungen zur konservativen Therapie der PAVK II nach Fontaine (Claudicatio intermittens).- Pharmakologische Therapie des Oberschenkel-Verschlußtyps.- Therapeutische Wirksamkeit von Prostaglandin Et im Stadium IIb der AVK.- Naftidrofuryl versus Alprostadil im Stadium III und IV der peripheren arteriellen Verschlußkrankheit.- Transkutane O2- und CO2-Messung nach i.v.-Gabe von PGE1 bei kritischer Ischämie der unteren Extremität.- 2. Bypass-Verfahren.- Die Rekonstruktive Chirurgie der Oberschenkelarterien: Vergleichsstudie der Behandlungsmethoden.- Die Wahl des Ersatzmaterials für den supragenualen Bypass.- Anschluß an das Pl-Segment: Technik und erste Ergebnisse.- Langzeitergebnisse klinischer Stadien Verbesserung nach femoropoplitealem ePTFE-Bypass.- Der femoropopliteale bzw. -krurale Bypass mit Exzision des Abganges der A. femoralis Superficialis.- Die kurze Femoralisrekonstruktion bei kritischer Ischämie — Sinn und Unsinn.- Möglichkeiten und Grenzen der singulären Profundare Vaskularisation bei femoropoplitealen Verschlußprozessen.- Zur Bedeutung und Effizienz von Sekundäreingriffen nach femoropoplitealen PTFE-Bypassimplantationen.- Der sekundäre femorodistale PTFE-Bypass.- Stellt die neue Hemaguard-RS-Gefäßprothese eine Alternative zu PTFE dar?.- 3. Thrombendarteriektomie.- Erfahrungen mit der halbgeschlossenen Femoralis-superficialis- Thrombendarteriektomie.- Langzeitergebnisse nach femoropoplitealer Thronibendarteriektomie (TEA).- Die laserassistierte Fixation von Intimastufen nach Thronibendarteriektomie.- 4. Angioplastie.- Möglichkeiten der Angioplastie beim Oberschenkel-Verschlußtyp.- Stellenwert der Laserangioplastie beim Oberschenkelarterien-Verschlußtyp.- Erste Erfahrungen mit der Rotationsangioplastie und der Rotationsarteriektomie im iliakofemorokruralen Abschnitt.- Femoropopliteale Rotationsangioplastie.- 5. Kombinierte Behandlungsverfahren.- Langzeitergebnisse nach kombinierter gefäßchirurgischer Rekonstruktion mit intraoperativer Dilatation (OTA) im Oberschenkelbereich.- PTA und Operation beim Oberschenkel-Verschlußtyp.- Transluminale Angioplastie — Stellenwert in der femoropolitealen Revaskularisation: Langzeitergebnisse.- Interdisziplinäre Therapie der arteriellen Verschlußerkrankung im Oberschenkelbereich.- Therapiekonzept der diabetischen Gangrän aus gefäßchirurgischer Sicht.- Interdisziplinäres Vorgehen beim akuten nicht embolischen Oberschenkel-Arterienverschluß.- 6. Varia.- Intraoperative Fibrinklebung der Leistenwunde bei gefäßchirurgischen Eingriffen.- Die Neurostimulation als Palliativtherapie bei fortgeschrittener arterieller Yerschlußkrankheit (AVK) Stadium III und IV und hohem Patientenalter—ein Fallbericht.- Amputationstechnik und Prothesen Versorgung der Kniegelenksexartikulation bei nichtrekonstruierbarem Oberschenkel-Arterienverschluß.- Das maligne fibröse Histiozytom der Arteria femoralis — eine verkannte Ursache des Gefäßverschlusses.

Beliebte Inhalte dieser Publikation 

 

Articles

Dieses Buch auf Springerlink lesen

Service für dieses Buch

Neuerscheinungen

Registrieren Sie sich hier wenn Sie regelmäßig Informationen über neue Bücher erhalten wollen im Fachbereich Herzchirurgie.