Logo - springer
Slogan - springer

Medicine - Family & Geriatric Medicine | Aims and Scope: Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie

Aims and Scope: Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie

Der Tatsache, dass immer mehr Menschen immer älter werden und das unsere Gesellschaft entscheidend mitprägt, trägt die Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie schon seit vielen Jahren Rechnung, indem sie mit ihrem breiten Themenspektrum den interessierten Leser über zentrale Entwicklungen in den Alternswissenschaften informiert. Ergebnisse der gerontologischen und geriatrischen Forschung sowie daraus abgeleitete Interventionen, Behandlungsansätze und konzeptionelle Entwicklungen werden in Originalbeiträgen publiziert. Themenbezogene Hefte behandeln ausführlich und interdisziplinär relevante Fragen der Gerontologie in all ihren Facetten: biologischen, geriatrischen, psychologischen, soziologischen, pädagogischen, sozialarbeiterischen und pflegerischen.



Zielgruppen: Geriater/innen, Gerontolog/innen, Alterssoziolog/innen, Gerontopsycholog/innen, Gerontopsychiater/innen, Biogerontolog/innen, Sozialarbeiter/innen und -pädagog/innen, Pflegekräfte und Pflegewissenschaftler/innen, Beschäftigte in geriatrischen Abteilungen/Kliniken, gerontologischen Instituten, Einrichtungen und Institutionen in gerontologischen Handlungsfeldern sowie in der Lehre und Weiter- bzw. Fortbildung Tätige.

The fact that more and more people are becoming older and are having a significant influence on our society is due to intensive geriatric research and geriatric medicine in the past and present. The Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie has contributed to this area for many years by informing a broad spectrum of interested readers about various developments in gerontology research. Special issues focus on all questions concerning gerontology, biology and basic research of aging, geriatric research, psychology and sociology as well as practical aspects of geriatric care.

Target group: Geriatricians, social gerontologists, geriatric psychologists, geriatric psychiatrists, nurses/caregivers, nurse researchers, biogerontologists in geriatric wards/clinics, gerontological institutes, and institutions of teaching and further or continuing education.