Logo - springer
Slogan - springer

Medicine | Abschied von der Normalfamilie? - Partnerschaft kontra Elternschaft

Abschied von der Normalfamilie?

Partnerschaft kontra Elternschaft

Herlth, A., Brunner, E.J., Tyrell, H., Kriz, J. (Hrsg.)

Softcover reprint of the original 1st ed. 1994, XII, 220 S. 5 Abb., 4 Tab.

Formate:
eBook
Information

Springer eBooks sind ausschließlich für den persönlichen Gebrauch bestimmt und werden ohne Kopierschutz verkauft (DRM-frei). Statt dessen sind sie mit einem personalisierten Wasserzeichen versehen. Sie können die Springer eBooks auf gängigen Endgeräten, wie beispielsweise Laptops, Tablets oder eReader, lesen.

Springer eBooks können mit Visa, Mastercard, American Express oder Paypal bezahlt werden.

Nach dem Kauf können Sie das eBook direkt downloaden. Ihr eBook ist außerdem in MySpringer gespeichert, so dass Sie Ihre eBooks jederzeit neu herunterladen können.

 
$49.95

(net) Preis für USA

ISBN 978-3-642-78381-4

versehen mit digitalem Wasserzeichen, kein DRM

Erhältliche Formate: PDF

sofortiger Download nach Kauf


mehr Information zu Springer eBooks

add to marked items

Softcover
Information

Broschierte Ausgabe

Springer-Bücher können mit Visa, Mastercard, American Express, Paypal sowie auf Rechnung bezahlt werden.

Standard-Versand ist für Individualkunden kostenfrei.

 
$69.95

(net) Preis für USA

ISBN 978-3-642-78382-1

kostenfreier Versand für Individualkunden

gewöhnlich versandfertig in 3-5 Werktagen


add to marked items

  • Über dieses Buch

Der Untertitel dieses Buehes "Partnersehaft kontra Eltemsehaft" mufi und soli auf den ersten Blick Irritationen bei Leserin und Leser hervorrufen - legt er doeh den Eindruek nahe, als miisse man sieh entscheiden und die Wahl des einen scblosse das jeweils andere aus. Dem steht natiirlieh die Erfahrung vieler entgegen, die gerade, weil sie sieh fUr Eltemsehaft, d. h. fUr eine dauerhafte Bindung an Kinder, entscbieden haben, die Partnerschaft vor aHem in der Form der eheliehen Bindung an einen bestimmten Partner erst recht wollen. Und viele, die sieh an einen Partner dauerhaft binden wollen, betraehten dies ganz und gar nieht als Ent­ scheidung gegen zukiinftige Kinder - eher ist das Gegenteil der Fall. Dennoeh gibt es aueh die anderen Erfahrungen: Kinder konnen dem Partnergluek im Wege stehen - ja sie konnen als 'Bedrohung' der Zweisamkeit empfunden werden; Partnerbindungen soli en, gerade urn Sehaden von den Kindem abzuwenden, aufgegeben werden - die Partnerschaft gefiihrdet die gedeihliehe Entwieklung der Kinder; man erwartet von den Kindem die Akzeptanz eines Partners oder einer Partnerin, die nieht mehr deren Viiter bzw. Mutter sind, oder man entzieht den Kindem dureh "Alleinerziehen" ihre leibliehen Viiter bzw. Mutter. Diese und andere iihnliehe Beobaehtungen lassen den Verdaeht entstehen, daB eine dauerhaf­ te Verknupfung von Partnerschaft und Eltemschaft keineswegs mehr so selbstver­ stiindlieh ist, daB hier vielmehr zwei " Lebensformen ", deren Einheit bislang stets dureh die "Familie" garantiert ersehien, sich "entkoppeln" und mehr und mehr "in Spannung" zueinander geraten.

Content Level » Research

Stichwörter » Eltern-Kind-Beziehung - Elternschaft - Familie - Familientherapie - Lebensformen - Partnerschaft - Scheidung - Systemtheorie

Verwandte Fachbereiche » Medizin & Gesundheitsberufe

Inhaltsverzeichnis 

1. Einführung.- Partnerschaft versus Elternschaft.- 2. Systemtheorie und Familie.- Familien in systemtheoretischer Perspektive.- Zur systemtheoretischen Konzeption von Familie.- Läßt sich Familie als gesellschaftliches Teilsystem begreifen?.- 3. Zur Differenz von Partnerschaft und Elternschaft.- Romantische Liebe und Liebe zum Kind. Zur Differenzierung der Codierung von Partnerschaft und Elternschaft.- Familie und gesellschaftliche Modernisierung — institutionelle Entkoppelung (Polarisierung) von Elternschaft und Partnerschaft.- Von der Gattenfamilie zur Elternfamilie.- Inkompatibilität zwischen Partner- und Elternschaft, insbesondere: Die neue “Kindzentriertheit” — Aus familientherapeutischer Sichtweise —.- Partnerschaft und Elternschaft im Familiensystem.- 4. Partnerschaftsprobleme und Scheidung.- Partner als Eltern und der Einbezug der erotischen Alternativen in Ideal und Praxis.- Die Bedeutung von “dritten Partnern” für das Ehesystem.- Kollision: Scheidung und die Folgen für die Eltern-Kind-Bindung.- Scheidung und Scheidungsfolgen. Soziologische und psychologische Perspektiven.- 5. Familientherapie und Familiensystem.- Normale versus gestörte Familien: Bedingungen für das Gelingen der Fusion von Partnerschaft und Elternschaft aus der Sicht der systemischen Praxis.- Innere Differenzierung im System Familie.- Soziologische Systemtheorie und systemische Familientherapie: Einige Anmerkungen zu den Möglichkeiten eines Dialogs.- Personenregister.- Stichwortverzeichnis.

Beliebte Inhalte dieser Publikation 

 

Articles

Dieses Buch auf Springerlink lesen

Service für dieses Buch

Neuerscheinungen

Registrieren Sie sich hier wenn Sie regelmäßig Informationen über neue Bücher erhalten wollen im Fachbereich Psychotherapie.