Logo - springer
Slogan - springer

Medicine | Gesundheit — unser höchstes Gut?

Gesundheit — unser höchstes Gut?

Vorgelegt in der Sitzung vom 27.06.98

Häfner, Heinz

Softcover reprint of the original 1st ed. 1999, X, 400 S. 35 Abb., 25 Tab.

Formate:
eBook
Information

Springer eBooks sind ausschließlich für den persönlichen Gebrauch bestimmt und werden ohne Kopierschutz verkauft (DRM-frei). Statt dessen sind sie mit einem personalisierten Wasserzeichen versehen. Sie können die Springer eBooks auf gängigen Endgeräten, wie beispielsweise Laptops, Tablets oder eReader, lesen.

Springer eBooks können mit Visa, Mastercard, American Express oder Paypal bezahlt werden.

Nach dem Kauf können Sie das eBook direkt downloaden. Ihr eBook ist außerdem in MySpringer gespeichert, so dass Sie Ihre eBooks jederzeit neu herunterladen können.

 
$49.95

(net) Preis für USA

ISBN 978-3-642-60166-8

versehen mit digitalem Wasserzeichen, kein DRM

Erhältliche Formate: PDF

sofortiger Download nach Kauf


mehr Information zu Springer eBooks

add to marked items

Softcover
Information

Broschierte Ausgabe

Springer-Bücher können mit Visa, Mastercard, American Express, Paypal sowie auf Rechnung bezahlt werden.

Standard-Versand ist für Individualkunden kostenfrei.

 
$69.95

(net) Preis für USA

ISBN 978-3-642-64285-2

kostenfreier Versand für Individualkunden

gewöhnlich versandfertig in 3-5 Werktagen


add to marked items

  • Über dieses Buch

Des Bürgers wichtigster Wunsch ist seine Gesundheit. Sozialstaat und Solidarge­ meinschaft haben ihm Schutz und Wiederherstellung seiner Gesundheit im Rahmen des medizinisch Möglichen garantiert. Solange die arbeitende Bevölke­ rung und mit ihr die Solidargemeinschaft und die öffentlichen Haushalte expan­ dierten, hatte es damit keine Not. Im Dienst am Kranken schien der Gesund­ heitssektor der Volkswirtschaft unbegrenzt wachstumsfähig zu sein. Mittlerweile haben sich die Perspektiven grundlegend verändert: Das Altern der Gesellschaft, die schrumpfende Zahl der Erwerbstätigen, die strukturellen Veränderungen der Wirtschaft, die steigende Zahl erwerbsloser jüngerer und nicht mehr erwerbsfähiger älterer Menschen haben Stagnation und Rückgang auf der Einnahmeseite zur Folge. Der unverhältnismäßig hohe Anstieg der Gesund­ heitsausgaben der letzten Jahrzehnte kann so nicht weitergehen. Kleinere Refor­ men des Gesundheitswesens führten zu kleinen Einsparungen. Eine große Re­ form, die unter Berücksichtigung humanitärer Ziele, medizinischen Fortschritts, demographischer, gesellschaftlicher und wirtschaftlicher Veränderungen Ein­ nahmen und Ausgaben im Rahmen gesellschaftlicher Prioritäten langfristig zum Ausgleich bringt, steht noch vor uns. Sie ist allenfalls an gedacht, keineswegs kon­ zipiert und schon gar nicht gegen ökonomische und soziale Besitzstände durch­ gesetzt.

Content Level » Research

Verwandte Fachbereiche » Medizin & Gesundheitsberufe

Inhaltsverzeichnis 

Grußwort des Präsidenten.- Ideengeschichte der Gesundheitspflege, Explikation der Themen der Tagung.- Diskussionsbeitrag.- Gesundheit als organisiertes Staatsziel oder persönliches Lebenskonzept? Sozialgeschichte und Soziologie des Wohlfahrtsstaates.- Diskussionsbeitrag.- Demographische Entwicklung und Gesundheitszustand. Eine empirische Kalkulation der Healthy Life Expectancy für die Bundesrepublik auf der Basis von Kohortendaten.- Diskussionsbeitrag.- Stand und Entwicklung ausgesuchter Gesundheitsindikatoren.- Diskussionsbeitrag.- Soziale Perspektiven von Gesundheit und Krankheit.- Diskussionsbeitrag.- Verantwortung für Gesundheit als Verfassungsproblem.- Diskussionsbeitrag.- Der historische Weg der sozialen Krankenversicherung. Von der Behebung sozialer Not zur umfassenden Daseinsfürsorge — ein umgekehrter Weg?.- Diskussionsbeitrag.- Gesundheitswesen zwischen Staat und Markt. Rechtliche Maßgaben und Grenzen einer Verantwortungsteilung für Gesundheitsversorgung zwischen Bürger, Markt und Staat.- Diskussionsbeitrag.- Gesundheitssysteme im internationalen Vergleich: Trends und Strukturen.- Diskussionsbeitrag.- Politische Steuerung des Gesundheitswesens: Lehren aus der Gesundheitspolitik der Bundesrepublik Deutschland.- Diskussionsbeitrag.- Medizinische Ursachen steigender Gesundheitskosten.- Gesundheitsförderung als Gegenstand der Gesundheitspolitik.- Diskussionsbeitrag.- Der Gesundheitsbegriff der Weltgesundheitsorganisation.- Diskussionsbeitrag.- Die Gesundheitsausgaben und die Staatsquote. Befunde des Vergleichs demokratisch verfaßter Länder.- Diskussionsbeitrag.- Rationalisierung und Rationierung aus ökonomischer, insbesondere wohlfahrtstheoretischer Sicht.- Diskussionsbeitrag.- Schlußpanel.- Zusammenfassung und Ausblick.

Beliebte Inhalte dieser Publikation 

 

Articles

Dieses Buch auf Springerlink lesen

Service für dieses Buch

Neuerscheinungen

Registrieren Sie sich hier wenn Sie regelmäßig Informationen über neue Bücher erhalten wollen im Fachbereich Allgemeinmedizin.