Logo - springer
Slogan - springer

Medicine | Schwache Wirkungen als Cofaktoren bei der Entstehung von Krankheiten

Schwache Wirkungen als Cofaktoren bei der Entstehung von Krankheiten

Schaefer, Hans

Softcover reprint of the original 1st ed. 1996, VIII, 57 S. 9 Abb.

Formate:
eBook
Information

Springer eBooks sind ausschließlich für den persönlichen Gebrauch bestimmt und werden ohne Kopierschutz verkauft (DRM-frei). Statt dessen sind sie mit einem personalisierten Wasserzeichen versehen. Sie können die Springer eBooks auf gängigen Endgeräten, wie beispielsweise Laptops, Tablets oder eReader, lesen.

Springer eBooks können mit Visa, Mastercard, American Express oder Paypal bezahlt werden.

Nach dem Kauf können Sie das eBook direkt downloaden. Ihr eBook ist außerdem in MySpringer gespeichert, so dass Sie Ihre eBooks jederzeit neu herunterladen können.

 
$49.95

(net) Preis für USA

ISBN 978-3-642-80125-9

versehen mit digitalem Wasserzeichen, kein DRM

Erhältliche Formate: PDF

sofortiger Download nach Kauf


mehr Information zu Springer eBooks

add to marked items

Softcover
Information

Broschierte Ausgabe

Springer-Bücher können mit Visa, Mastercard, American Express, Paypal sowie auf Rechnung bezahlt werden.

Standard-Versand ist für Individualkunden kostenfrei.

 
$69.95

(net) Preis für USA

ISBN 978-3-540-60838-7

kostenfreier Versand für Individualkunden

gewöhnlich versandfertig in 3-5 Werktagen


add to marked items

  • Über dieses Buch

Die meisten Umwelt-Noxen sind "schwache Wirkungen", d.h. sie lösen nur im Verbund mit anderen Noxen, also Co-faktoren, Krankheit aus. Das Kennzeichen "schwache Wirkungen" ist, daß die große Mehrzahl der Menschen, die einer solchen Wirkung ausgesetzt sind, gesund bleiben. In Fall-Kontroll-Studien ist ihr Einfluß meist an nicht oder schwach signifikanten Korrelationen zwischen Wirkung und Krankheit nachweisbar. Verschiedene Umwelt-Noxen konkurrieren miteinander im Einfluß auf die Sterblichkeit und können sich als Todesursache wechselseitig vertreten, ohne daß eine solche Noxe allein die Gesamtsterblichkeit steigert. Der Befund, der sich in vielen Sterblichkeitsdaten dokumentiert findet, hat große Bedeutung für die Umweltdebatte, da nicht alle Umwelteinflüsse auch die Gesamtsterblichkeit erhöhen.

Content Level » Research

Stichwörter » Auslösertheorie - Epidemiologie - Krankheitsursachen - Multifaktorielle Entstehung von Krankheiten - Risikofaktoren - Sterblichkeit - Techniknachfolgewirkungen - Umweltnoxen

Verwandte Fachbereiche » Medizin & Gesundheitsberufe

Inhaltsverzeichnis 

1 Prinzipielles über Ätiologien.- 2 Das Prinzip der multifaktoriellen Genese.- 2.1 Kein Faktor wirkt für sich allein.- 2.2 Vereinfachungen, Schwierigkeiten.- 2.3 Von der Korrelationsstatistik zur Pathogenese.- 2.4 Detailkenntnis entfernt uns von der Ätiologie.- 2.5 Epidemiologie als Methode führt Vermutungen in die Forschung ein.- 2.6 Obligate Faktoren.- 2.7 Escaper, Auslöser.- 3 Die theoretischen Schwierigkeiten des RF-Konzeptes.- 3.1 Die Hierarchie der RF.- 3.2 Das Risikofaktoren-Konzept ist primär an der Inzidenz von „Katastrophen“ orientiert.- 3.3 Auslöser und Suszeptibilität.- 4 Starke Auslöser und Rückkopplungen als Auslöser „Unfall“ und „natürlicher“ Tod.- 4.1 Definition von Unfall.- 4.2 Abgrenzungen zum „natürlichen“ Tod.- 4.3 Der „vermeidbare“ Tod als Scheinlösung.- 4.4 Altern als Todesursache.- 4.5 Vorläufiger Modell-Ansatz.- 5 Die vikariierenden Todesursachen.- 5.1 Das Grundphänomen.- 5.2 Die Feststellbarkeit des Phänomens der vikariierenden Sterblichkeiten.- 5.3 Beispiele einer populationsabhängigen vikariierenden Sterblichkeit.- 5.4 Beispiele einer zeitabhängigen vikariierenden Sterblichkeit.- 5.5 Beispiele einer gesetzesabhängigen Vikarianz.- 5.6 Erweiterung des Vikarianz-Phänomens.- 5.7 Zusammenfassung der Phänomene der vikariierenden Sterblichkeit.- 6 Das Wesen „schwacher Wirkungen“.- 6.1 Der Ursprung „schwacher Wirkungen.- 6.2 Die „Vermeidbarkeit“ der Folgen schwacher Einwirkungen.- 6.3 Schwache Wirkungen sind maßgebend an der sozialen Ungleichheit der Krankheit beteiligt.- 7 Zu welcher Klasse wissenschaftlicher Aussagen gehört das Konzept der „schwachen Wirkungen“ und seiner Implikation der „vikariierenden Sterblichkeit“?.- 8 Schlußfolgerungen.- 8.1 Die Phänomene sind altbekannt.- 8.2 Schlußfolgerungen und Hypothesen.

Beliebte Inhalte dieser Publikation 

 

Articles

Dieses Buch auf Springerlink lesen

Service für dieses Buch

Neuerscheinungen

Registrieren Sie sich hier wenn Sie regelmäßig Informationen über neue Bücher erhalten wollen im Fachbereich Medizin (allgemein).