Logo - springer
Slogan - springer

Life Sciences | Frankensteins Katze - Wie Biotechnologen die Tiere der Zukunft schaffen

Frankensteins Katze

Wie Biotechnologen die Tiere der Zukunft schaffen

Anthes, Emily

Übersetzt von Niehaus-Osterloh, M.

Amerikanische Originalausgabe erschienen bei Scientific American / Farrar Straus & Giroux, New York, USA, 2013

2014, XI, 361 S. 3 Abb.

Formate:
eBook
Information

Springer eBooks sind ausschließlich für den persönlichen Gebrauch bestimmt und werden ohne Kopierschutz verkauft (DRM-frei). Statt dessen sind sie mit einem personalisierten Wasserzeichen versehen. Sie können die Springer eBooks auf gängigen Endgeräten, wie beispielsweise Laptops, Tablets oder eReader, lesen.

Springer eBooks können mit Visa, Mastercard, American Express oder Paypal bezahlt werden.

Nach dem Kauf können Sie das eBook direkt downloaden. Ihr eBook ist außerdem in MySpringer gespeichert, so dass Sie Ihre eBooks jederzeit neu herunterladen können.

 
$29.99

(net) Preis für USA

ISBN 978-3-642-41862-4

versehen mit digitalem Wasserzeichen, kein DRM

Erhältliche Formate: PDF and EPUB

sofortiger Download nach Kauf


mehr Information zu Springer eBooks

add to marked items

Hardcover
Information

Gebundene Ausgabe

Springer-Bücher können mit Visa, Mastercard, American Express, Paypal sowie auf Rechnung bezahlt werden.

Standard-Versand ist für Individualkunden kostenfrei.

 
$39.99

(net) Preis für USA

ISBN 978-3-642-41861-7

kostenfreier Versand für Individualkunden

Der Titel wird nachgedruckt. Sie können ihn gerne vorbestellen.


add to marked items

  • ​Maßgeschneiderte Tiere? Ein Buch über die Möglichkeiten der technologischen Veränderung tierischer Lebewesen (Genmanipulation, Prothetik, Computertechnik)
  • Ein Blick in eine erstaunliche – zum Teil kuriose, zum Teil erschreckende – Welt, vom genmanipulierten Nutz- über das geklonte Haustier bis zu GloFish und RoboRat
  • Informativ und unterhaltsam
  • Bildet Chancen und Risiken ab

Schöne neue Tierwelt?   

Fluoreszierende Fische, die bei UV-Bestrahlung leuchten. Delfine mit künstlichen Flossen. Zu Robotern umfunktionierte Käfer, die vom Militär auf Spionagemissionen ausgesandt werden können. Innig geliebte Haustiere, die man mithilfe ihrer DNA wieder auferstehen lässt.   

Forscher in aller Welt sind bereits dabei, solche Wesen in die Welt zu setzen. Mancher Weg führt von der Petrischale geradewegs ins Zoogeschäft. Dieses Buch wagt einen – beunruhigenden, aber zugleich faszinierenden – Blick in die High-Tech-Menagerie der nahen Zukunft. Erfinden wir das Tierreich gerade neu? Zu welchem Zweck:  um menschliche Launen oder Bedürfnisse zu befriedigen? Spielen wir uns in der Biotechnologie oder Technobiologie zum Schöpfer auf? Wenn sich Kühe gentechnisch so verändern ließen, dass sie keine Schmerzen mehr empfinden – könnten solche Tiere unser schlechtes Gewissen beim Fleischverzehr beruhigen?   

Die Wissenschaftsjournalistin Emily Anthes ist um die Welt gereist, um die Fauna der Zukunft kennenzulernen, vom schottischen Geburtsort des Klonschafes Dolly über die Forschungsstätten, in denen Lebewesen technisch aufgerüstet werden, bis zu einer „Pharm“ für Hühner, die bei der Krebsbekämpfung helfen sollen. Frankensteins Katze nimmt Sie mit auf eine Entdeckungsreise durch ein wundersames und oft bizarres Wissenschaftsgebiet – und stellt kritische Fragen.   

Emily Anthes berichtet von den verrückteren Seiten der Tier-Biotechnologie. Nature   

Geistreich und gut recherchiert. The New York Times   

Faszinierend, scharf beobachtet und ein wenig beängstigend. New Scientist  

_____  

Schon seit Jahrhunderten verändern wir unsere tierischen Begleiter: Wir haben Hunde gezüchtet, die jagen oder Schafe hüten, Kühe mit verbesserter Milchleistung, Hauskatzen, die genau wie Tiger aussehen, und kleine Schweine, die in eine Handtasche passen. Aber jetzt hat eine neue Phase der Manipulation tierischer Organismen begonnen, in der uns die Wissenschaft einen immer vielfältigeren Werkzeugkasten für das „Basteln“ mit dem Leben bereitstellt. Emily Anthes führt uns in eine Welt zwischen Petrischale und Zoohandlung, zwischen Bauernhof und Militärlabor, in der Biotechnologen die Zukunft unserer pelzigen und gefiederten Freunde und unserer Nutztiere gestalten.   

Es gibt eine Katze, die grün leuchtet, wenn man sie mit UV-Licht bestrahlt. Den geliebten Familienlabrador lassen wir durch Klonen wieder auferstehen. In Tiefkühlzoos wird die Erbsubstanz zahlreicher seltener Tiere archiviert, schwer verletzte Tiere können mit Prothesen wieder ein fast normales Leben führen, Kühe, Schweine und Hühner werden mit Krankheitsresistenzen ausgestattet. Die Manipulationen gehen über die Biologie hinaus. Seehunde schwimmen mit eingepflanzten Sensoren durch die Meere, um Umweltbedingungen zu messen und Daten zu übermitteln, Ratten werden für militärische oder humanitäre Zwecke ferngesteuert, mit Roboterschaben soll im Unterricht neurobiologisches Wissen vermittelt werden.   

Anthes berichtet von Begegnungen mit Wissenschaftlern, Naturschützern, Ethikern und Unternehmern. Und sie stellt kritische Fragen: Welchen Nutzen haben die vorgenommenen Veränderungen? Soll alles, was möglich ist, auch getan werden? Welche Konsequenzen hat die neue Macht der Biotechnologie für unsere Tierwelt? Und was verraten uns die neu geschaffenen Kreaturen über uns selbst? Frankensteins Katze beleuchtet diesen abenteuerlichen Weg, auf dem Science Fiction-Vorstellungen zu Realität werden, und geht den Verheißungen und Gefahren dieser Entwicklungen nach.

Emily Anthes ist Wissenschaftsjournalistin und schreibt unter anderem eine regelmäßige Kolumne über Biomimikry für BBC Future online. Ihre Artikel sind in Wired, Scientific American, Psychology Today, Slate, The Boston Globe und anderen Medien erschienen. In deutscher Übersetzung liegt ihr Sachbuch Das Gehirn für Eierköpfe: Wissenschaft in 60 Sekunden vor. Anthes hat an der Yale University Geschichte der Naturwissenschaften und Medizin studiert und am Massa­chusetts Institute of Technology einen Master für wissenschaftliches Schreiben absolviert. Sie lebt mit ihrem Hund Milo in Brooklyn, New York.

Content Level » Popular/general

Stichwörter » Biotechnologie - Genmanipulation - Haustiere - Neuroprothetik - Nutztiere - Prothetik

Verwandte Fachbereiche » Biotechnologie - Biowissenschaften - Zoologie

Inhaltsverzeichnis / Probeseiten 

Beliebte Inhalte dieser Publikation 

 

Articles

Dieses Buch auf Springerlink lesen

Service für dieses Buch

Neuerscheinungen

Registrieren Sie sich hier wenn Sie regelmäßig Informationen über neue Bücher erhalten wollen im Fachbereich Popular Life Siences.