Glücksfaktor Schlaf - wie Schlaf unser Wohlbefinden beeinflusst

Springer Spektrum-Autor gibt faszinierende Einblicke ins Reich der Träume und liefert praktische Informationen für eine erholsame Nachtruhe

Berlin | Heidelberg, 13. August 2014

© SpringerKaum etwas beeinflusst unser Leben so sehr wie die Qualität unseres Schlafes. Untersuchungen haben gezeigt, dass Schlafmangel nicht nur zu Konzentrations- und Leistungsschwäche führt, sondern auch Herz und Kreislauf schädigen kann. Und wie man schläft, hat vermutlich einen größeren Einfluss auf unser Leben als das, was man isst, wie viel man verdient oder wo man wohnt. In dem eben bei Springer Spektrum erschienen Sachbuch Im Reich der Träume entführt uns der Autor David K. Randall in die rätselhafte Welt des Schlafes. Er begleitet uns durch die Geschichte einer Nacht, angefangen bei den überraschenden Vorgängen, die in den Schlafzimmern beim Einschlafen am Werk sind, bis hin zu den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen über die Voraussetzungen für eine gute Nachtruhe und zeigt, inwieweit erholsamer Schlaf entscheidend zum Glücklichsein beiträgt.

„Ein schmerzhafter Sturz beim Schlafwandeln und das selbstsüchtige Bedürfnis, einen Weg zu finden, das nächtliche Herumgeistern in Zukunft zu unterbinden, bildeten den Ausgangspunkt meiner Schlafrecherchen. Doch als ich mehr Zeit in die Erkundung der Schlafforschung investierte, dämmerte mir, dass diese rätselhaften Nachtstunden das Fundament für nahezu jeden Augenblick unseres Lebens bilden“, so Randall. Der Autor zeigt, dass Schlafentzug gravierende körperliche Beeinträchtigungen mit sich bringt, die mit bloßem Auge zuerst nicht zu erkennen sind: Der Blutdruck steigt allmählich an, die Stoffwechselwerte geraten durcheinander, die Körpertemperatur sinkt und das Immunsystem wird schwächer. Hält dieser Zustand lange an, lässt die Fähigkeit nach, einfache Entscheidungen zu treffen oder sich an offenkundige Tatsachen zu erinnern. Es ist eine bizarre Abwärtsspirale, die umso befremdlicher wirkt, als sie durch nichts weiter als ein paar Stunden Schlaf zum Stillstand gebracht werden kann. Randall zeigt, durch welche Prozesse im Körper dies ausgelöst wird und auch, dass Schlafen nicht im Entferntesten so banal ist, wie es uns auf den ersten Blick erscheinen mag.

Obwohl der Schlaf so essentiell für die Gesundheit ist und viel Lebenszeit in Anspruch nimmt, ist er einer der jüngsten Untersuchungsgegenstände der Wissenschaft überhaupt. Bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts glaubte die Forschung noch, Schlafen sei ein gleichbleibender Zustand, in dem das Gehirn ruht. Die Entdeckung der schnellen Augenbewegungen während des REM-Schlafs in den 1950er-Jahren stellte diese Annahme erstmals auf den Kopf. In seinem Buch legt Randall die aktuellsten Ergebnisse der heutigen Schlafforschung dar, erläutert die Prozesse, die sich beim Schlafen im Körper abspielen und weist auf die Folgen einer zu langen Missachtung dieses Grundbedürfnisses hin.

David K. Randall ist Chefreporter bei Reuters und hat auch Beiträge für die New York Times, Forbes und New York verfasst. Er lebt in Brooklyn, New York.

David K. Randall
Im Reich der Träume
Die rätselhafte Welt des Schlafes

2014, XII, 334 S., 14 Abb.
Softcover EUR 16,99 (D) | EUR 17,47 (A) | sFr 21.50 (CH)
ISBN 978-3-642-54628-0
Auch als eBook verfügbar

Bild: Coverabbildung des neuen Sachbuchs Im Reich der Träume von Springer Spektrum | © Springer

Weitere Informationen

Informationen zum Buch 

Downloads

Coverabbildung

Inhaltsverzeichnis

Probeseiten

Logo Springer Spektrum

Service für Journalisten

Journalisten erhalten auf Anfrage ein Rezensionsexemplar des Buchs Im Reich der Träume von uns zugesandt. Darüber hinaus gibt es aber auch die Option, unsere Titel als eBook sofort über einen Online-Zugriff zu nutzen. Dazu müssen Sie sich lediglich einmalig registrieren.

Unser SpringerAlert für Buchrezensenten gibt Ihnen die Möglichkeit, regelmäßig zu unseren Neuerscheinungen informiert zu werden. Auch dafür müssen Sie sich einmalig anmelden und Ihr Interessensprofil eingeben.

Kontakt

Cornelia Hesse-Uhde | Springer | Corporate Communications

tel +49 611 7878 394 | cornelia.hesse@springer.com