Der Julius Springer Prize for Applied Physics 2016 geht an Roland Wiesendanger und Xiang Zhang

Zwei renommierte Wissenschaftler wurden für ihre innovative Forschung in den Materialwissenschaften ausgezeichnet

London | Heidelberg, 6. Juni 2016

© SpringerDen diesjährigen Julius Springer Prize for Applied Physics erhielten Roland Wiesendanger (Hamburg) und Xiang Zhang (Berkeley, Kalifornien). Die Preisverleihung des mit 5.000 US-Dollar dotierten Preises fand im Rahmen des „Julius Springer Forum on Applied Physics 2016“ am 27. Mai 2016 im Haus der Patriotischen Gesellschaft in Hamburg statt.

© SpringerRoland Wiesendanger bekam den Preis für seine zukunftsweisende Arbeit an der spinpolarisierten Rastertunnelmikroskopie und der magnetischen Austausch-Rasterkraftmikroskopie. Diese Methoden ermöglichen es, Magnetismus auf dem Level von einzelnen Atomen zu messen und die atomare Spin-struktur von kondensierter Materie zu untersuchen. Wiesendanger ist Professor für experimentelle Physik an der Universität Hamburg und leitet das Interdisziplinare Nanowissenschafts-Centrum Hamburg. Außerdem ist er der Sprecher des Sonderforschungsbereiches „Magnetismus vom Einzelatom zur Nanostruktur“, gefördert von der Deutschen Forschungsgemeinschaft. Ende der Achtziger Jahre hat Roland Wiesendanger die Technik der spinpolarisierten Rastertunnelmikroskopie und -spektroskopie wegweisend vorangetrieben, die erstmals die Betrachtung von magnetischen Strukturen mit atomarer Ortsauflösung erlaubten.

© SpringerXiang Zhang wurde mit dem Preis für seine Pionierarbeit geehrt, die er im Bereich neuer optischer Metamaterialien und der nanoskaligen Photonik geleistet hat. Zu seinen bahnbrechenden Erfindungen gehören eine optische Linse, die Fernfeld-Abbildungen unterhalb der Beugungsgrenze ermöglicht, Plasmon-Laser und ultradünne Unsichtbarkeitsumhänge („Tarnkappe“) für sichtbares Licht. Zhang ist Ernest S. Kuh Professor an der Universität von Kalifornien, Berkeley, und er leitet die materialwissenschaftliche Abteilung am Lawrence Berkeley National Laboratory. Seine Forschung wurde 2008 von dem Nachrichtenmagazin Time als eine der besten zehn wissenschaftlichen Entdeckungen des Jahres gekürt. Xiang Zhang ist ein gewähltes Mitglied der US National Academy of Engineering und hat unter anderem bereits den Max Born Preis und die Fitzroy Medaille gewonnen.

Der Julius Springer Prize for Applied Physics wird an Forscher verliehen, die einen herausragenden und innovativen Beitrag zur angewandten Physik geleistet haben. Seit 1998 wird der Preis einmal jährlich durch die Herausgeber der Springer Journale Applied Physics A – Materials Science & Processing und Applied Physics B – Lasers and Optics vergeben.

Springer ist Teil der Verlagsgruppe Springer Nature, ein weltweit führender Verlag für Forschungs-, Bildungs- und Fachliteratur mit einer breiten Palette an angesehenen und bekannten Marken. Die Verlagsgruppe bietet qualitativ hochwertige Produkte und Dienstleistungen. Springer Nature ist der größte Verlag für Wissenschaftsbücher, er veröffentlicht einflussreiche Zeitschriften in der Forschungsliteratur und gilt als Vorreiter beim Verlegen von Open-Access-Publikationen. Das neue Unternehmen erzielt mit 13.000 Mitarbeitern in über 50 Ländern einen Jahresumsatz von ca. 1,5 Milliarden Euro. Springer Nature entstand 2015 durch den Zusammenschluss der Nature Publishing Group, Palgrave Macmillan, Macmillan Education und Springer Science+Business Media. Mehr dazu unter www.springernature.com.

Weitere Informationen

Information zur Fachzeitschrift Applied Physics A

Programm des „Julius Springer Forum on Applied Physics“ am 27. Mai 2016

Kontakt

Joan Robinson | Springer Nature | Communications
tel +49 6221 487 8130 | joan.robinson@springer.com