Logo - springer
Slogan - springer

Education & Language - Mathematics Education | Darstellungen und Darstellungswechsel als Mittel zur Begriffsbildung - Eine Untersuchung in rechnerunterstützten

Darstellungen und Darstellungswechsel als Mittel zur Begriffsbildung

Eine Untersuchung in rechnerunterstützten Lernumgebungen

Laakmann, Heinz

2013, X, 364 S. 173 Abb.

Formate:
eBook
Information

Springer eBooks sind ausschließlich für den persönlichen Gebrauch bestimmt und werden ohne Kopierschutz verkauft (DRM-frei). Statt dessen sind sie mit einem personalisierten Wasserzeichen versehen. Sie können die Springer eBooks auf gängigen Endgeräten, wie beispielsweise Laptops, Tablets oder eReader, lesen.

Springer eBooks können mit Visa, Mastercard, American Express oder Paypal bezahlt werden.

Nach dem Kauf können Sie das eBook direkt downloaden. Ihr eBook ist außerdem in MySpringer gespeichert, so dass Sie Ihre eBooks jederzeit neu herunterladen können.

 
$79.99

(net) Preis für USA

ISBN 978-3-658-01592-3

versehen mit digitalem Wasserzeichen, kein DRM

Erhältliche Formate: PDF

sofortiger Download nach Kauf


mehr Information zu Springer eBooks

add to marked items

Softcover
Information

Broschierte Ausgabe

Springer-Bücher können mit Visa, Mastercard, American Express, Paypal sowie auf Rechnung bezahlt werden.

Standard-Versand ist für Individualkunden kostenfrei.

 
$109.00

(net) Preis für USA

ISBN 978-3-658-01591-6

kostenfreier Versand für Individualkunden

gewöhnlich versandfertig in 3-5 Werktagen


add to marked items

  • Naturwissenschaftliche Studie​

Mathematische Begriffe sind abstrakter Natur, sie bedürfen einer Materialisierung. Diese Materialisierungen können jedoch stets nur Zeichen für den abstrakten Begriff sein. Darstellungen und Darstellungswechsel sind Möglichkeiten der Materialisierung. Mit ihnen werden Erkenntnisse über abstrakte Begriffe erworben. Dies geschieht in besonders vielfältiger Form, wenn durch Rechnerunterstützung die operativen Tätigkeiten des Darstellens und Darstellungswechselns schnell und effektiv durchgeführt werden. Heinz Laakmann legt am Begriff der „Funktion“ dar, wie eine Begriffsbildung angestoßen werden kann, die über die individuellen Begriffe hinaus zu regulären Begriffen kommen will. Er untersucht, wie unter diesen Voraussetzungen mathematische Begriffe in der Schule eingeführt werden können und wie konkrete Lernumgebungen aussehen sollten.

 

Der Inhalt

 

Theorie der Begriffsbildung - Analyse fachlicher Inhalte zu den Begriffen Funktion und lineare Funktion - Empirische Befunde zu Vorerfahrungen und zum Denken der Lernenden - Gestaltung der Lernumgebungen – Forschungsfragen – Ergebnisse.

 

Die Zielgruppen

·         Dozierende und Studierende der Mathematikdidaktik

·         Lehrerinnen und Lehrer sowie deren Aus- und Fortbildende

 

 

Der Autor

Dr. Heinz Laakmann ist Oberstudienrat im Hochschuldienst am IEEM der TU Dortmund.

 

Die HerausgeberInnen

Die Reihe Dortmunder Beiträge zur Entwicklung und Erforschung des Mathematikunterrichts wird herausgegeben von Stephan Hußmann, Marcus Nührenbörger, Susanne Prediger und Christoph Selter.

Content Level » Research

Stichwörter » Begriffsbildung - Darstellungen - Funktionen - Lernumgebung - Rechnereinsatz

Verwandte Fachbereiche » Didaktik der Mathematik - Learning & Instruction

Inhaltsverzeichnis 

​Theorie der Begriffsbildung.- Analyse fachlicher Inhalte zu den Begriffen Funktion und lineare Funktion.- Empirische Befunde zu Vorerfahrungen und zum Denken der Lernenden.- Gestaltung der Lernumgebungen.-Forschungsfragen.- Ergebnisse.​

Beliebte Inhalte dieser Publikation 

 

Articles

Dieses Buch auf Springerlink lesen

Service für dieses Buch

Neuerscheinungen

Registrieren Sie sich hier wenn Sie regelmäßig Informationen über neue Bücher erhalten wollen im Fachbereich Mathematische Bildung.