Logo - springer
Slogan - springer

Education & Language - Linguistics | Einführung in die deutsche Literatur des 12. bis 16. Jahrhunderts - Patriziat und Landesherrschaft

Einführung in die deutsche Literatur des 12. bis 16. Jahrhunderts

Patriziat und Landesherrschaft - 13.–15. Jahrhundert

Frey, Winfried, Raitz, Walter, Seitz, Dieter

1982, 319S.

Formate:
eBook
Information

Springer eBooks sind ausschließlich für den persönlichen Gebrauch bestimmt und werden ohne Kopierschutz verkauft (DRM-frei). Statt dessen sind sie mit einem personalisierten Wasserzeichen versehen. Sie können die Springer eBooks auf gängigen Endgeräten, wie beispielsweise Laptops, Tablets oder eReader, lesen.

Springer eBooks können mit Visa, Mastercard, American Express oder Paypal bezahlt werden.

Nach dem Kauf können Sie das eBook direkt downloaden. Ihr eBook ist außerdem in MySpringer gespeichert, so dass Sie Ihre eBooks jederzeit neu herunterladen können.

 
$49.99

(net) Preis für USA

ISBN 978-3-322-93589-2

versehen mit digitalem Wasserzeichen, kein DRM

Erhältliche Formate: PDF

sofortiger Download nach Kauf


mehr Information zu Springer eBooks

add to marked items

Softcover
Information

Broschierte Ausgabe

Springer-Bücher können mit Visa, Mastercard, American Express, Paypal sowie auf Rechnung bezahlt werden.

Standard-Versand ist für Individualkunden kostenfrei.

 
$69.95

(net) Preis für USA

ISBN 978-3-531-11484-2

kostenfreier Versand für Individualkunden

gewöhnlich versandfertig in 3-5 Werktagen


add to marked items

  • Über dieses Lehrbuch

Für den Zeitraum, den dieser zweite Band des literaturgeschichtli­ chen Grundkurses behandelt, gilt, wie für den des abschließenden dritten Bandes, daß sich kein Kanon des Vorbildlichen herausgebil­ det hat. Literatur wird aus vielerlei ökonomischen, politischen und sozialen Gründen ab der Mitte des 13. Jahrhunderts weiten Kreisen zugänglich, sie wird in größere Lebenszusammenhänge eingebunden, wird daher vielfältiger, verliert alte, gewinnt neue Funktionen, aber natürlich nicht schlagartig, sondern allmählich, oft auch für den Be­ trachter aus der Distanz vieler Jahrhunderte nur mühsam erkennbar, weil selbst das Neue alte Traditionen und Konventionen bevorzugt. Diese Situation hat die Literaturwissenschaft bislang sichtlich irritiert, und sie hat dem Ausdruck verliehen durch Vernachlässi­ gung: Wohl keine literaturgeschichtliche Epoche darf als so wenig erforscht gelten wie die beiden Jahrhunderte am Ausgang des Mittel­ alters. Heute in einer Zeit, in der wir sensibler die Spannungen gesell­ schaftlicher und kultureller Umbruchsituationen wahrzunehmen ver­ mögen und vorsichtiger geworden sind, vermeintlich ideale Zustände absolut zu setzen, werden uns gerade die unübersehbaren Auflö­ sungserscheinungen des mittelalterlichen Feudalismus, seine allmäh­ liche Transformation in eine letztlich bürgerliche Gesellschaftsord­ nung, werden uns die Prozesse der literarischen Bewältigung dieser tiefgreifenden strukturellen Wandlungen ein stärkeres Interesse abge­ winnen als früheren Generationen, die noch ihre Auffassungen von historischer Genese in Vorstellungen von Blüte- und Verfallszeiten artikulierten.

Content Level » Upper undergraduate

Stichwörter » Generation - Germanistik - Gesellschaft - Herrschaft - Kultur - Literaturgeschichte - Literaturwissenschaft - Mediävistik - Mittelalter - Struktur - Transformation - Vorbild

Verwandte Fachbereiche » Erziehungswissenschaft - Soziologie

Inhaltsverzeichnis 

Vorbemerkung.- 1. Minnesang im späteren 13. Jahrhundert.- 2. Politische Spruchdichtung im 13. Jahrhundert.- 3. Oswald von Wolkenstein.- 4. Rudolf von Ems.- 5. Konrad von Würzburg.- 6. Märendichtung.- 7. Ständelehre und Ständekritik.- 8. Jans Enikel und die Weltchronistik im späten Mittelalter.- 9. Johannes von Tepl: Der Ackermann aus Böhmen.- 10. Das geistliche Schauspiel.- Register.- Die Verfasser.

Beliebte Inhalte dieser Publikation 

 

Articles

Dieses Buch auf Springerlink lesen

Service für dieses Buch

Neuerscheinungen

Registrieren Sie sich hier wenn Sie regelmäßig Informationen über neue Bücher erhalten wollen im Fachbereich Vergleichende Literaturwissenschaft.