Logo - springer
Slogan - springer

Economics | Planung und Kontrolle von Prozeßkosten - Kostenmanagement im indirekten Leistungsbereich

Planung und Kontrolle von Prozeßkosten

Kostenmanagement im indirekten Leistungsbereich

Dissertation Universität Halle-Wittenberg 1998

1998, XXIII, 217 S.

Formate:
eBook
Information

Springer eBooks sind ausschließlich für den persönlichen Gebrauch bestimmt und werden ohne Kopierschutz verkauft (DRM-frei). Statt dessen sind sie mit einem personalisierten Wasserzeichen versehen. Sie können die Springer eBooks auf gängigen Endgeräten, wie beispielsweise Laptops, Tablets oder eReader, lesen.

Springer eBooks können mit Visa, Mastercard, American Express oder Paypal bezahlt werden.

Nach dem Kauf können Sie das eBook direkt downloaden. Ihr eBook ist außerdem in MySpringer gespeichert, so dass Sie Ihre eBooks jederzeit neu herunterladen können.

 
$49.99

(net) Preis für USA

ISBN 978-3-663-08148-7

versehen mit digitalem Wasserzeichen, kein DRM

Erhältliche Formate: PDF

sofortiger Download nach Kauf


mehr Information zu Springer eBooks

add to marked items

Softcover
Information

Broschierte Ausgabe

Springer-Bücher können mit Visa, Mastercard, American Express, Paypal sowie auf Rechnung bezahlt werden.

Standard-Versand ist für Individualkunden kostenfrei.

 
$69.99

(net) Preis für USA

ISBN 978-3-8244-6832-4

kostenfreier Versand für Individualkunden

gewöhnlich versandfertig in 3-5 Werktagen


add to marked items

Die Anwendung der Prozeßkostenrechnung zur Lösung von Kontrollaufgaben ist in Theorie und Praxis bislang weitgehend ungeklärt. Darüber hinaus sind die bekannten Konzeptionen nur bedingt zur Bereitstellung der kontrollrelevanten Kosteninformationen geeignet. Im Rahmen der Planung der Prozeßkosten im indirekten Leistungsbereich entwickelt Stefan Dierkes vier Konzeptionen einer Prozeßkostenrechnung als Teilkostenrechnung, die die für die Lösung der Planungs-, Kalkulations- und Kontrollaufgaben erforderlichen Kosteninformationen bereitstellen. Er berücksichtigt hierbei insbesondere die Personalkosten. Der Autor weist die Prozeßkosten in differenziert-mehrstufigen Fixkostendeckungsrechnungen aus, die im Vergleich zu bekannten mehrstufigen Fixkostendeckungsrechnungen einen deutlich verbesserten Einblick in die Erfolgsstruktur einer Unternehmung ermöglichen. Anschließend stellt Stefan Dierkes den Aufbau und die Durchführung eines Ansatzes zur Kontrolle der Prozeßkosten bei vollständiger und unvollständiger Kosteninformation dar.

Stichwörter » Hallesche Schriften zur Betriebswirtschaft

Verwandte Fachbereiche » Volkswirtschaftslehre

Inhaltsverzeichnis 

1. Einleitung.- 1.1 Problemstellung und Zielsetzung der Arbeit.- 1.2 Gang der Untersuchung.- 2. Planung der Prozeßkosten im indirekten Leistungsbereich mit einer Prozeßkostenrechnung.- 2.1 Ziele, Aufgaben und Kostenverrechnungsgrundsätze einer Prozeßkostenrechnung.- 2.1.1 Ziele und Aufgaben einer Prozeßkostenrechnung.- 2.1.2 Kostenverrechnungsgrundsätze einer Prozeßkostenrechnung.- 2.1.2.1 Kostenverrechnungsgrundsätze aus der Planungsaufgabe.- 2.1.2.2 Kostenverrechnungsgrundsätze aus der Kalkulationsaufgabe.- 2.1.2.3 Kostenverrechnungsgrundsätze aus der Kontrollaufgabe.- 2.1.3 Zusammenfassung..- 2.2 Anwendungsbereiche, Konzeptionen und Aufbau einer Prozeßteilkostenrechnung.- 2.2.1 Anwendungsbereiche einer Prozeßteilkostenrechnung.- 2.2.2 Konzeptionen und Aufbau einer Prozeßteilkostenrechnung.- 2.3 Die einstufige Prozeßteilkostenrechnung in Standardform.- 2.3.1 Kostenartenrechnung.- 2.3.2 Kostenstellenrechnung.- 2.3.2.1 Kostenstellenspezifische Teilprozeßanalyse.- 2.3.2.2 Kostenstellenspezifische Definition von Teilprozeßbezugsgrößen und Planung der Teilprozeßmengen.- 2.3.2.3 Planung der primären Teilprozeßkosten ie Kostenstelle.- 2.3.2.3.1 Planung der variablen prozeßmengeninduzierten Teilprozeßkosten.- 2.3.2.3.2 Planung der fixen prozeßmengeninduzierten Teilprozeßkosten und der Leerkosten.- 2.3.2.3.3 Exkurs: Zur Berücksichtigung von Überstunden.- 2.3.2.3.4 Planung der fixen prozeßmengenneutralen Teilprozeßkosten.- 2.3.2.3.5 Zusammenfassung.- 2.3.2.4 Verdichtung der Teilprozesse zu Hauptprozessen und Ermittlung der Hauptprozeßkosten.- 2.3.3 Kostenträgerstückrechnung..- 2.3.3.1 Aufbau der Kostenträgerstückrechnung..- 2.3.3.2 Ermittlung der beschäftigungsabhängigen variablen und fixen prozeßmengeninduzierten Teilprozeßkosten je Mengeneinheit der Produktarten als variable und fixe prozeßbasierte Stückkosten.- 2.4 Die mehrstufige Prozeßteilkostenrechnung in Standardform und ihre Besonderheiten.- 2.4.1 Planung der Teilprozeßmengen der prozeßmengeninduzierten Teilprozesse.- 2.4.2 Sekundärkostenrechnung und Kostenträgerstückrechnung.- 2.5 Die ein-und mehrstufige Prozeßteilkostenrechnung in modifizierter Form und ihre Besonderheiten.- 2.6 Ergänzung der Prozeßteilkostenrechnungen um den Ausweis der Prozeßkosten in differenziert-mehrstufigen Fixkostendeckungsrechnungen.- 2.6.1 Konzeption und Aufbau differenziert-mehrstufiger Fixkostendeckungsrechnungen.- 2.6.2 Ausweis der Prozeßkosten in differenziert-mehrstufigen Fixkostendeckungsrechnungen.- 3. Kontrolle der Prozeßkosten im indirekten Leistungsbereich.- 3.1 Notwendigkeit und Aufgaben der Kontrolle von Prozeßkosten.- 3.2 Die Theorie der Kostenänderungspotentiale als Basis für eine Kontrolle der Prozeßkosten.- 3.3 Aufbau einer Kontrolle der Prozeßkosten.- 3.3.1 Aufstellung des Kontrollfeldes.- 3.3.2 Ermittlung der Soll-Prozeßkosten.- 3.3.3 Ermittlung der Ist-Prozeßkosten.- 3.3.3.1 Ermittlung der Ist-Prozeßkosten bei vollständiger und unvollständiger Kosteninformation.- 3.3.3.2 Zur Durchführung einer Ist-Prozeßteilkostenrechnung bei vollständiger Kosteninformation.- 3.3.3.3 Durchführung einer Ist-Prozeßteilkostenrechnung bei unvollständiger Kosteninformation.- 3.3.3.3.1 Ermittlung der primären Teilprozeßkosten je Kostenstelle.- 3.3.3.3.2 Ermittlung der Hauptprozeßkosten.- 3.3.3.3.3 Ermittlung der prozeßbasierten Stückkosten.- 3.3.4 Analyse der Abweichung zwischen Soll- und Ist-Prozeßkosten.- 3.3.5 Auswertung der Ergebnisse der Abweichungsanalyse.- 3.3.6 Zusammenfassung.- 3.4 Kontrolle der Prozeßkosten bei vollständiger Kosteninformation.- 3.4.1 Kontrolle der Prozeßkosten auf der Basis differenziertmehrstufiger Fixkostendeckungsrechnungen.- 3.4.2 Kontrolle der beschäftigungsabhängigen Prozeßkosten.- 3.4.2.1 Produktbezogene Kontrolle der beschäftigungsabhängigen Prozeßkosten.- 3.4.2.2 Hierarchisch gestufte Kontrolle der beschäftigungsabhängigen Prozeßkosten.- 3.4.3 Kontrolle der Teilprozeßkosten einer Kostenstelle.- 3.4.3.1 Kontrolle der Teilprozeßkosten einer Kostenstelle auf der Basis einstufiger Prozeßteilkostenrechnungen in Standardform.- 3.4.3.1.1 Ermittlung der Gesamtabweichung der Teilprozeßkosten einer Kostenstelle.- 3.4.3.1.2 Kontrolle der variablen prozeßmengeninduzierten Teilprozeßkosten.- 3.4.3.1.3 Kontrolle der fixen prozeßmengeninduzierten Teilprozeßkosten und der Leerkosten.- 3.4.3.1.4 Kontrolle der fixen prozeßmengenneutralen Teilprozeßkosten.- 3.4.3.1.5 Zusammenfassung.- 3.4.3.2 Besonderheiten der Kontrolle der Teilprozeßkosten einer Kostenstelle auf der Basis mehrstufiger Prozeßteilkostenrechnungen in Standardform.- 3.4.3.3 Besonderheiten der Kontrolle der Teilprozeßkosten einer Kostenstelle auf der Basis ein- und mehrstufiger Prozeßteilkostenrechnungen in modifizierter Form.- 3.4.4 Kontrolle der Hauptprozeßkosten.- 3.4.5 Übersicht über die Ergebnisse.- 3.5 Besonderheiten der Kontrolle der Prozeßkosten bei unvollständiger Kosteninformation.- 4. Resümee und Ausblick.

Beliebte Inhalte dieser Publikation 

 

Articles

Dieses Buch auf Springerlink lesen

Service für dieses Buch

Neuerscheinungen

Registrieren Sie sich hier wenn Sie regelmäßig Informationen über neue Bücher erhalten wollen im Fachbereich Wirtschaftswissenschaften (allgemein).