Logo - springer
Slogan - springer

Economics | Zentralbank, Aktienkurssturz und Systemkrise

Zentralbank, Aktienkurssturz und Systemkrise

1997, XXVI, 373 S.

Formate:
eBook
Information

Springer eBooks sind ausschließlich für den persönlichen Gebrauch bestimmt und werden ohne Kopierschutz verkauft (DRM-frei). Statt dessen sind sie mit einem personalisierten Wasserzeichen versehen. Sie können die Springer eBooks auf gängigen Endgeräten, wie beispielsweise Laptops, Tablets oder eReader, lesen.

Springer eBooks können mit Visa, Mastercard, American Express oder Paypal bezahlt werden.

Nach dem Kauf können Sie das eBook direkt downloaden. Ihr eBook ist außerdem in MySpringer gespeichert, so dass Sie Ihre eBooks jederzeit neu herunterladen können.

 
$49.99

(net) Preis für USA

ISBN 978-3-663-09154-7

versehen mit digitalem Wasserzeichen, kein DRM

Erhältliche Formate: PDF

sofortiger Download nach Kauf


mehr Information zu Springer eBooks

add to marked items

Softcover
Information

Broschierte Ausgabe

Springer-Bücher können mit Visa, Mastercard, American Express, Paypal sowie auf Rechnung bezahlt werden.

Standard-Versand ist für Individualkunden kostenfrei.

 
$69.99

(net) Preis für USA

ISBN 978-3-8244-0333-2

kostenfreier Versand für Individualkunden

gewöhnlich versandfertig in 3-5 Werktagen


add to marked items

Das Federal Reserve System intervenierte erfolgreich während des Aktienkurssturzes 1987. Welche Schlüsse lassen sich daraus für die Systemschutzfunktion moderner Zentralbanken ziehen? Diese Arbeit analysiert im ersten Schwerpunkt reale Kursstürze aus Zentralbanksicht. Besonders das Margining an Terminmärkten transformiert Kursveränderungen in Liquiditätsbedarf, was bei hoher Volatilität zu erheblichen Liquiditätsproblemen mit weitreichenden Konsequenzen führen kann. Da marginingähnliche Mechanismen zunehmend auch im außerbörslichen Derivatehandel Verwendung finden und Derivate ein integraler Bestandteil des Finanzsystems geworden sind, ist festzuhalten: Die fast vergessene Gefahr liquiditätsbedingter Finanzkrisen ist wieder größer geworden. Im zweiten Schwerpunkt der Arbeit entwickelt Stefan Prigge auf Basis der Klassiker eine Systemschutzkonzeption für Zentralbanken als Lender of Last Resort und stellt Kompetenzen und Verhalten realer Zentralbanken - Deutsche Bundesbank, Federal Reserve System und das geplante Europäische System der Zentralbanken in seinen ersten Umrissen - dieser Konzeption gegenüber.

Content Level » Graduate

Stichwörter » Arbeit - Börse - Deutsche Bundesbank (Frankfurt, Main) - Liquidität - Stabilität

Verwandte Fachbereiche » Volkswirtschaftslehre

Inhaltsverzeichnis 

Erster Teil Liquiditätsbedingte Gefahren für die Stabilität des Finanzsystems.- Zweiter Teil Aktienkursstürze.- Dritter Teil Die Theorie des Lender of Last Resort und ihre Umsetzung durch ausgewählte Zentralbanken.- Schlußbetrachtung.- Quellenverzeichnis.

Beliebte Inhalte dieser Publikation 

 

Articles

Dieses Buch auf Springerlink lesen

Service für dieses Buch

Neuerscheinungen

Registrieren Sie sich hier wenn Sie regelmäßig Informationen über neue Bücher erhalten wollen im Fachbereich Volkswirtschaftslehre.