Severin Irl erhält den Eduard Strasburger-Preis der Deutschen Botanischen Gesellschaft

Biogeograph für seine Forschung über Biodiversität mit dem von Springer Spektrum gestifteten Wissenschaftspreis für Botanik ausgezeichnet

Heidelberg, 20. September 2017

Preisverleihung, v.l. Merlet Behncke-Braunbeck, Severin Irl, Karl-Josef Dietz, DBG Präsident  © Sarah KochAlle zwei Jahre zeichnet die Deutsche Botanische Gesellschaft (DBG) im Rahmen der Wissenschaftspreise eine herausragende Forschungsarbeit im Feld der Botanik mit dem von Springer Spektrum gestifteten Eduard Strasburger-Preis aus. Der diesjährige Preisträger Severin Irl (Universität Bayreuth) beschäftigt sich mit der Verbreitung von Artenvielfalt. Die Preisverleihung fand im Rahmen der Botanikertagung in Kiel am 19. September statt und wurde begleitet von Irls Präsentation seiner neuen Ergebnisse. 

Bild: Bei der Preisverleihung, v.l. Merlet Behncke-Braunbeck, Severin Irl, Karl-Josef Dietz, DBG Präsident | © Sarah Koch 

Für seine Preisträgerarbeit, erschienen in der Fachzeitschrift Journal of Ecology, führte Severin Irl Freilandstudien auf der Insel La Palma durch. Er untersuchte, wo sich neue Pflanzenarten an den artenreichen Biodiversitäts-Hotspots herausbilden, und zeigte, dass das Klima und der topographische Standort die Ausbildung von Artenvielfalt beeinflussen. Er fand heraus, dass sich die Hotspots von Artenvielfalt und Artenbildung meist nicht überlappen und getrennt bei der Ausweisung neuer Schutzgebiete betrachten werden sollten. 

Nach Abschluss seines Studiums erhielt Severin Irl seinen Doktortitel am Lehrstuhl für Störungsökologie an der Universität Bayreuth. Seine Forschungsschwerpunkte befassen sich mit der Inselbiogeographie mit speziellem Fokus auf einheimischen und endemischen Pflanzen auf der Insel La Palma. Er ist Gremiumsmitglied der neugegründeten Society for Island Biology. Seit April 2017 ist er Akademischer Rat auf Zeit an der Universität Bayreuth im Fachbereich Biogeographie. 

Der Preis wird seit 1994 von der DBG in Zusammenarbeit mit Springer Spektrum für hervorragende und originelle Leistungen eines promovierten Wissenschaftlers im Bereich der Botanik verliehen. Der Preisträger wird von einer achtköpfigen Jury, unter anderem auch Springer Spektrums Programmleiterin für Biologie Merlet Behncke-Braunbeck, ausgewählt. 


Springer Spektrum (www.springer-spektrum.de) ist der führende Verlag für klassische und digitale Lehr- und Fachmedien im Bereich Naturwissenschaften | Mathematik im deutschsprachigen Raum. Das Programm steht für hochwertige Inhalte und kompetenten Service rund um die Themen Biowissenschaften | Chemie | Geowissenschaften | Mathematik | Physik + Astronomie. Springer Spektrum bietet Studierenden, Praktikern sowie Wissenschaftlern eine fundierte und aktuelle Plattform im Bereich Naturwissenschaften und wendet sich zudem mit populärwissenschaftlichen Sachbüchern an ein breites, wissenschaftlich interessiertes Publikum. Dabei beinhaltet das Portfolio gedruckte Bücher und eBooks, Zeitschriften, Online-Angebote und Fernstudiengänge. Im Jahr 2012 ist Springer Spektrum aus dem 1991 gegründeten Spektrum Akademischer Verlag sowie den deutschsprachigen natur-wissenschaftlichen und mathematischen Programmen von Vieweg+Teubner (heute: Springer Vieweg) und vom Springer-Verlag entstanden und ist Teil von Springer Nature.

Weitere Informationen

Pressemitteilung + Downloads 
News-Bereich der Springer-Gruppe

Kontakt

Stella Müller | Springer Nature | Communications | tel +49 6221 487 8414 | stella.mueller@springer.com