Logo - springer
Slogan - springer

Über Springer - Presse - Springer Select | Rätsel um die Entwicklung der „Zombie-Würmer“ gelüftet

Heidelberg / New York, 12. März 2013

Rätsel um die Entwicklung der „Zombie-Würmer“ gelüftet

Neue Studie enthüllt die Fortpflanzungsstrategie des Knochenfresser-Wurms

Adult female exposed from a bone
Wie pflanzen sich Knochenfresser-Würmer fort? Diese Frage wird in einer neuen Studie von Norio Miyamoto und seinen Kollegen von der Japan Agency for Marine-Earth Science and Technology beantwortet. Sie untersuchten die postembryonale Entwicklung und die Geschlechtsreifung des Osedax-Wurms, auch bekannt als „Zombie-Wurm“. Diese Würmer bewohnen üblicherweise Knochen von Wirbeltieren am Meeresgrund. Die Forschungsergebnisse sind in der Online-Ausgabe der Springer-Fachzeitschrift Naturwissenschaften - The Science of Nature erschienen.
Osedax stammt vom lateinischen Begriff für „Knochenfresser“ und bezieht sich auf die Art und Weise, wie sich die Würmer in die Knochen von Walskeletten bohren, um sich von den darin eingeschlossenen Fetten und Ölen zu ernähren. Die ersten beiden Osedax-Arten wurden im Jahr 2002 von Wissenschaftlern entdeckt. Bisher gab es keine Informationen zur postembryonalen Entwicklung dieser Meereswürmer. Um ihre Entwicklung und Reifung nachzuvollziehen, siedelten Miyamoto und sein Team knochenfressende Würmerlarven des Osedax japonicus in Petrischalen an, indem sie kleine Stücke von Walknochen hinzufügten. Nach einer Weile zerlegten sie die Knochen, um die jungen Würmer zu beobachten.
Die Forscher beobachteten den gesamten Entwicklungsprozess dieser Wurmart: die Dauer des Larvenstadiums, die Entwicklung der typischen kleinen zwergwüchsigen Männchen und die Reifezeit. Sie fanden heraus, dass die Weibchen sechs Wochen nach der Ansiedlung mit dem Eierlegen begannen. Diese schnelle sexuelle Entwicklung der Weibchen und das beobachtete Zwergenwachstum der Männchen ermöglichen dem Wurm eine effektive Fortpflanzung in dem nahrungsreichen, aber hochgradig isolierten Lebensraum der Walknochen.
„Unsere Ergebnisse liefern wesentliche Informationen über die Fortpflanzungsstrategie des Osedax-Wurms. Osedax japonicus ist ein vielversprechender Modell-Organismus, um die Evolution und die Entwicklung der sogenannten Knochenfresser-Würmer zu verstehen“, so Dr. Miyamoto.
Quelle
Miyamoto N et al (2013). Postembryonic Development of Bone-eating Worm Osedax japonicus. Naturwissenschaften – The Science of Nature; DOI 10.1007/s00114-013-1024-7
Der Volltext-Artikel und vier Farbfotos sind für Journalisten auf Anfrage verfügbar.

Kontakt