Logo - springer
Slogan - springer

Über Springer - Presse - Springer Select | Blütenmuster weisen Hummeln den Weg

Heidelberg / New York, 20. Juni 2013

Blütenmuster weisen Hummeln den Weg

Studie untersucht, wie Blumenmuster Hummeln dabei helfen, ihre erste nektarreichen Blüte zu finden

Bees
Hummeln folgen bei der Suche nach Nektar eher den Wegweisern von Blütenmustern und fliegen nicht direkt ins Blütenzentrum. Die Zeichnung in der Mitte einer Blüte ist nicht so wichtig wie die Zeichen, die die Hummeln von Außen ins Zentrum führen. Das zeigt eine neue Studie von Levente Orbán und Catherine Plowright von der Universität Ottawa in Kanada. Ihre Forschungsergebnisse sind online in der Springer-Fachzeitschrift Naturwissenschaften - The Science of Nature erschienen.
Welche visuellen Stimuli beeinflussen Hummeln, die zum ersten Mal auf Nektarsuche sind, bei der Auswahl der ersten Blüte, in der sie den wertvollen Nektar finden, nach dem sie suchen? Orbán und Plowright untersuchten den relativen Einfluss der Blütenmuster im Vergleich zur Position des Musters in einer Gruppe von Hummeln, die nie zuvor nach Nektar gesucht hatte, also „blütennaiv“ waren.
In einer Reihe von zwei Experimenten, bei denen Funkfrequenzkennzeichnung (RFID) und Videoaufnahmen eingesetzt wurden, konfrontierten die Wissenschaftler insgesamt mehr als 500 „blütennaive“ Hummeln mit zwei Arten von Mustern auf künstlichen Tonblumen: konzentrische und radiale. Die konzentrischen Muster bestanden aus Kreisen oder Ringen mit dem gleichen Zentrum. Die radialen Muster bestanden aus ausgeprägten farbigen Linien, die von der Außenseite der Blüte zum Zentrum verliefen, wo sich normalerweise Nektar und Pollen befinden. Die verwendeten Muster befanden sich entweder in der Mitte oder auf der Außenseite der Krone bzw. den Blättern der Blüte.
Die Wissenschaftler fanden heraus, dass alle visuellen Muster wesentliche Einflüsse auf die Blütenauswahl hatten. Im direkten Vergleich zeigte sich allerdings ein deutlicher Trend: Die Art der Zeichnung war wichtiger als ihre Position. Hummeln bevorzugten radiale Muster gegenüber den konzentrischen. Verglich man die radialen Muster im Zentrum mit dem Einfluss der radialen Muster auf der Außenfläche, konnte nur ein geringer Unterschied bei der Reaktion der Hummeln festgestellt werden. Es scheint, dass die visuellen Zeichen der radialen Muster die Hummeln zur Außenfläche der Blüte locken. Dort angekommen finden Sie automatisch den lohnenden Nektar im Zentrum der Blüte.
„Was war zuerst da, das Huhn oder das Ei? Das Verhalten der Hummeln wurde im Laufe der Evolution als Anpassung an das Aussehen von Blüten geformt. Gleichermaßen hat sich das Erscheinungsbild von Blüten in einer Art und Weise entwickelt, die den visuellen und geruchlichen Fähigkeiten der Hummeln gerecht wird. Vielleicht nutzen Blumen den Vorteil eines Prinzips, mit dem auch Schüler und Lehrer bestens vertraut sind: Man muss den Hummeln nicht die Nahrung zeigen, sondern den Weg dorthin“, erklären die Wissenschaftler.
Quelle
Orbàn, L.L. & Plowright, C.M.S. (2013). The effect of flower-like and flower-unlike visual properties on choice of unrewarding patterns by bumblebees. Naturwissenschaften – The Science of Nature; DOI 10.1007/s00114-013-1059-9
Der Volltext-Artikel, Fotos und ein Videoclip sind für Journalisten auf Anfrage verfügbar.

Kontakt