Logo - springer
Slogan - springer

Über Springer - Presse - Springer Select | Vogelgrippeviren auf Geflügelmärkten mit lebenden Tieren sind die Ursache für Infektionen beim Menschen

Beijing / Heidelberg / New York, 13. Mai 2013

Vogelgrippeviren auf Geflügelmärkten mit lebenden Tieren sind die Ursache für Infektionen beim Menschen

Chinesische Wissenschaftler empfehlen in einem Open Access-Beitrag strikte Maßnahmen zur Vermeidung einer Pandemie

11434
Am 31. März 2013 gab die Chinesische Kommission für Gesundheit und Familienplanung (NHFPC) Ansteckungsfälle mit dem neuen H7N9-Grippevirus beim Menschen bekannt. Eine Gruppe von Wissenschaftlern untersuchte die Herkunft dieses neuen H7N9-Grippevirus unter Leitung von Professor Chen Hualan vom Harbin Veterinary Research Institute an der Chinesischen Akademie für Agrarwissenschaften (CAAS). Ihre Forschungsergebnisse erscheinen in der Springer Open Access-Zeitschrift Chinese Science Bulletin (SpringerOpen).
Das H7N9-Grippevirus, das auf Lebendgeflügelmärkten gefunden wurde, wurde analysiert. Die Wissenschaftler kamen zu dem Ergebnis, dass dieses unter Vögeln zirkulierende Virus für die Ansteckungsfälle beim Menschen verantwortlich ist. Auf Basis dieser Forschungsergebnisse ergriff die Regierung Maßnahmen, um die Bedrohung der öffentlichen Gesundheit einzudämmen. Das neue Vogelgrippevirus H7N9 wurde in China als Ursache für eine grippeähnliche Erkrankung beim Menschen identifiziert, die in einigen Fällen tödlich verlief.
Insgesamt wurden auf Lebendgeflügelmärkten und Geflügelfarmen in Shanghai und der Provinz Anhui 970 Proben gesammelt. Bei den untersuchten Proben handelte es sich um Trinkwasser, Tierfäkalien, verseuchte Erde sowie Kloaken- und Luftröhrenabstriche. Von diesen Proben wurden zwanzig positiv auf das H7N9-Grippevirus getestet. Alle Positivproben stammten von Lebendgeflügelmärkten in Shanghai. Von diesen zwanzig Positivproben fanden sich zehn bei Hühnern, drei bei Tauben und sieben in der Umgebung.
Die vollständige Genomsequenz der drei H7N9-Virusisolate von einem Huhn, einer Taube und einer Umweltprobe wurden sequenziert und in der GISAID-Datenbank (http://platform.gisaid.org/epi3/frontend) hinterlegt. Die genetische Analyse dieser drei Isolate zeigte eine hohe Homologie bei allen acht Gensegmenten. Die Analyse dieser neuen H7N9-Grippevirusisolate zeigte, dass sechs interne Gene von H9N2-Vogelgrippeviren abgeleitet sind, allerdings sind die Vorläufer ihrer Hemagglutinin- (HA) und Neuraminidase (NA)-Gene unbekannt.
Die HA-Rezeptorbindungsspezifität ist eine wesentliche molekulare Determinante für das Spektrum der Gastwirte des Grippevirus. Im HA-Protein des neuen H7N9-Virus wurde an Position 226 ein Leucin-Residuum gefunden, das charakteristisch für das HA-Gen beim menschlichen Grippevirus ist. Dieses Ergebnis legt nahe, dass die H7N9-Viren teilweise eine Rezeptorbindungsspezifität beim Menschen erlangt haben.
Die Autoren kommen zu der Schlussfolgerung: „Wir empfehlen strikte Maßnahmen wie beispielsweise die kontinuierliche Überwachung von Wirtsträgern in Geflügel und beim Menschen, Überwachung von Tiertransporten, Schließung der Lebendgeflügelmärkte und ein Verbot der Keulung von Geflügel in betroffenen Gebieten. Diese Maßnahmen sollten während der ersten Stufe der Virusprävalenz umgesetzt werden, um eine mögliche Pandemie zu verhindern. Zusätzlich ist es zwingend erforderlich, die Pathogenität sowie die Übertragbarkeit der H7N9-Viren festzustellen und effektive Impfstoffe und antivirale Medikamente zu entwickeln, um die negativen Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit zu reduzieren.“
Quelle
Shi J Z, Deng G H, Liu P H, et al (2013). Isolation and characterization of H7N9 viruses from live poultry markets—Implication of the source of current H7N9 infection in humans. Chinese Science Bulletin. DOI: 10.1007/s11434-013-5873-4
Der Beitrag kann kostenfrei auf SpringerLink gelesen werden unter http://link.springer.com/article/10.1007/s11434-013-5873-4

Kontakt