Logo - springer
Slogan - springer

Über Springer - Presse - Pressemitteilungen | Springers ‚Matatu‘ auf Tour in Kenia

New York / Heidelberg, 17. Juli 2013

Springers ‚Matatu‘ auf Tour in Kenia

Während eines zweiwöchigen Erfahrungsaustauschs besuchte das Springer-Team über fünfzehn Universitäten in dem ostafrikanischen Land

CI_Image_Kenya-facebook_250px
Sechs Springer-Kollegen aus Verkauf und Marketing besuchten kürzlich mehr als fünfzehn kenianische Universitäten, um mehr über die Möglichkeiten und Herausforderungen des Publizierens in dem ostafrikanischen Land zu erfahren. Der Output an Forschungsergebnissen in Kenia wächst jährlich um etwa 10 Prozent. Dies war für den Wissenschaftsverlag Springer eine gute Voraussetzung, um das Land zu bereisen und die Bedingungen vor Ort kennenzulernen. Die Springer-Mitarbeiter stellten ihre verlegerische Arbeit den führenden Vertretern des Landes vor, die die Entwicklung in der Wissenschaft maßgeblich gestalten. So entstand der Kontakt zu Universitäten, Forschern und der Wissenschafts-Community vor Ort.
In ihrem ‚Matatu‘, dem landesüblichen Minibus, verbrachte die Gruppe ihre erste Woche in und um Nairobi und stellte die verschiedenen Plattformen von Springer vor sowie die Richtlinien und Praktiken wissenschaftlicher Veröffentlichungen. Anschließend fuhr die Delegation weiter westlich nach Kisumu, bevor sie nach mehreren Zwischenstationen in anderen Orten zur Hauptstadt zurückkehrte. Insgesamt tauschte sich das Team mit fast 1.200 Menschen an mehr als fünfzehn Universitäten aus, die als Gastgeber fungierten. Die Besuche und der Austausch zum Thema Publizieren wurden dankbar und mit großem Enthusiasmus aufgenommen.
„Ich kann gar nicht genug betonen, welch unschätzbaren Wert dieser Informationsaustausch mit Springer hat“, sagt Professor James H.P. Kahindi, Associate Deputy Vice Chancellor of Academic Affairs an der United States International University in Nairobi. „Dass Entwicklungsländer ihre eigenen Wissenschafts-Communities weiterentwickeln können, ist teilweise auch nur dadurch möglich, dass es solche Initiativen wie den Besuch von Springer in unserem Land gibt. Auch der Fokus, den der Wissenschaftsverlag auf die wachsende Anzahl von Forschungsarbeiten aus Ländern wie Kenia legt, trägt dazu bei.“
Roné Robbetze, Vice President of Library Sales for Northern/Western Europe & Africa bei Springer sagt:„Kenia - so wie alle anderen Länder in Afrika - spielt eine Rolle für Springer und für das wissenschaftliche Publizieren. Wir wollen auch weiterhin unterstützen, dass die Forschungsergebnisse aus dieser Region veröffentlicht und verbreitet werden. Außerdem möchten wir Studenten und Forschern den Zugang zu unseren Produkten und Dienstleistungen ermöglichen. Damit wir diese beiden Ziele erreichen können, sind Besuche vor Ort bei diesen wichtigen Kunden, den Wissenschaftlern und Universitäten unabdingbar.“
Auf seiner Reise hat das Team von Springer folgende Universitäten besucht: University of Nairobi; United States International University; Aga Khan University; KCA University; Catholic University of Eastern Africa; Daystar University, Nairobi Campus; The Technical University of Kenya; Kenyatta University; Jomo Kenyatta University of Agriculture and Technology; Maseno University; Masinde Muliro University of Science and Technology; Moi University; Egerton University; Dedan Kimathi University of Technology und die Kenya Methodist University.
Springer Science+Business Media (www.springer.com) ist ein international führender Verlag für hochwertige Inhalte in innovativen Informationsprodukten und Dienstleistungen im Bereich Science, Technology, Medicine. Hauptzielgruppe sind Forscher in Hochschulen und wissenschaftlichen Instituten ebenso wie in Forschungsabteilungen von Unternehmen. Die Verlagsgruppe ist außerdem ein renommierter Anbieter von Fachpublikationen in Europa, insbesondere im deutschsprachigen Raum und den Niederlanden. Diese werden von Ärzten sowie Fachleuten aus dem Gesundheitswesen und der Verkehrserziehung genutzt. Springer brachte 2012 etwa 2.200 englischsprachige Zeitschriften und mehr als 8.000 neue Bücher heraus. Ebenso erscheint im Verlag die weltweit größte eBook-Collection im Bereich Science, Technology, Medicine und das umfangreichste Portfolio an Open Access-Zeitschriften. Springer Science+Business Media erzielte 2012 einen Jahresumsatz von ca. 976,3 Millionen Euro. Die Gruppe hat weltweit mehr als 7.000 Mitarbeiter.

Kontakt: